Militäroperation : Iran meldet Abschuss von US-Drohne

Die Nato bestätigt den Verlust einer US-Drohne, sie wurde möglicherweise im iranischen Luftraum abgeschossen. Iran kündigt nun eine Reaktion außerhalb des Landes an.
Ein undatiertes Handout der US Air Force zeigt eine Drohne vom Typ MQ-1 Predator. ©picture alliance / dpa

Iran hat laut einem Fernsehbericht eine US-Drohne abgeschossen. Diese sei im Osten des Landes getroffen worden, zitierte der arabischsprachige iranische Satellitensender El Alam eine namentlich nicht genannte militärische Quelle. Der Vorfall habe sich nahe der Grenze zu Afghanistan und Pakistan ereignet.

Wann genau die Aufklärungsdrohne vom Typ RQ-170 abgeschossen wurde, wurden in dem Bericht nicht gesagt. Die Drohne sei bei dem Abschuss nur "leicht beschädigt" worden, hieß es.  Das unbemannte Fluggerät sei in der Hand iranischer Soldaten. 

Die Nato im benachbarten Afghanistan bestätigte unterdessen den Verlust einer US-Drohne. "Die Drohne, auf die sich die Iraner beziehen, könnte ein unbewaffnetes US-Aufklärungsflugzeug sein, das Ende vergangener Woche eine Mission über Westafghanistan flog", teilte die Nato in Kabul mit. Die Bodenkontrolleure der Drohne hätten die Kontrolle über das Flugzeug verloren und sich seitdem darum bemüht, "seinen Status festzustellen".

Die Regierung in Teheran teilte mir, die Antwort auf das Eindringen der Drohne in den iranischen Luftraum werde außerhalb der iranischen Grenzen gegeben. Wegen des umstrittenen iranischen Atomprogramms und der Sanktionspolitik des Westens hatte sich der Konflikt mit Iran in den vergangenen Tagen zugespitzt. Iran hat Israel wiederholt mit Angriffen gedroht. Der jüdische Staat liegt in der Reichweite iranischer Raketen.

Westerwelle protestiert gegen Erstürmung der britischen Botschaft 

Aus Protest gegen die jüngste Verschärfung britischer Sanktionen hatten regierungstreue iranische Demonstranten am Dienstag die britische Botschaft in Teheran gestürmt. Großbritannien reagierte mit der Ausweisung aller iranischer Diplomaten. Auch die USA, Kanada und die EU hatten ihre Sanktionen zuletzt verschärft.

Bundesaußenminister Guido Westerwelle protestierte in einem Gespräch mit seinem iranischen Amtskollegen Ali Akbar Salehi gegen die Erstürmung der britischen Botschaft in Teheran. Der Angriff werde als gegen alle EU-Staaten gerichtet empfunden, sagte Westerwelle bei dem Treffen. Salehi habe den Vorfall bedauert und versichert, dass sich so etwas nicht wiederholen werde.

Am kommenden Montag treffen sich Vertreter von 85 Staaten und 16 internationalen Organisationen in der ehemaligen Bundeshauptstadt Bonn zur Afghanistan-Konferenz. Iran ist neben Pakistan, das die Konferenz wegen eines Nato-Angriffs auf einen seiner Grenzposten boykottiert, der mächtigste Nachbar Afghanistans.

Westerwelle sagte vor dem Gespräch, er begrüße die iranische Teilnahme an der Konferenz. "Wir werden eine gute nachbarschaftliche Lösung nur finden, wenn die Nachbarländer mitmachen, und das schließt Iran mit ein. Wir erwarten jetzt mehr Staatenkooperation seitens Irans." Es sei notwendig, im Gespräch zu bleiben.

Verlagsangebot

Der Kult ums gesunde Essen

Nahrung soll Energie und Freude bringen. Doch immer mehr Lebensmittel werden zum Problem gemacht: Vom Salz bis zum Fleisch. Warum eigentlich? Jetzt in der neuen ZEIT.

Hier lesen

Kommentare

172 Kommentare Seite 1 von 19 Kommentieren

darf man daran erinnern, dass...

... es vor allem die USA selbst waren, welche die Taliban unterstützt haben? Oder dass es vor allem westliche Mächte sind, die sich in die inneren Angelegenheiten der Region konsequent und ungebeten einmischen? Möglicherweise möchte Iran seine Beziehungen zu seinem Nachbarland gerne selber regeln.

Und noch einmal zum Artikel. Der letzte Absatz ließe sich auch so schreiben: "Israel hat dem Iran wiederholt mit Angriffen gedroht. Iran liegt in der Reichweite israelischer, mit Atomsprengköpfen bestückter Raketen." So ließe sich das Handeln des Iran vielleicht etwas verständlicher darstellen, wenn auch nicht weniger brisant.

Und noch einmal zum Artikel ...

... "Der letzte Absatz ließe sich auch so schreiben: "Israel hat dem Iran wiederholt mit Angriffen gedroht. Iran liegt in der Reichweite israelischer, mit Atomsprengköpfen bestückter Raketen." So ließe sich das Handeln des Iran vielleicht etwas verständlicher darstellen, wenn auch nicht weniger brisant." ...

Und überhaupt, sind "die schon Atombombenbesitzer" weniger bedrohlich als der Iran ??
Angenommen, der Iran hätte die Atombombe sogar schon. Wen wollte er damit "erfolgreich" angreifen, ohne als 2. zu sterben ?!
Israel, USA, Europa ... ?
Selbst bei einem Angriff auf Saudi-Arabien würde ihn ein US-Gegenschlag treffen. Meint irgend jemand, die USA ließen sich ihre Ölquellen zerschießen ??

Haben Nordkorea, Israel, Pakistan, Indien, China, ehemals Südafrika einen Atomkrieg begonnen ??!

Die einzige wirklich mögliche Bedrohung stellt eine mögliche
iranische Bombe für jemanden dar, der den Iran ohne große Verluste angreifen will ... ... !!

Wenn die "Großen" der Welt nicht selber ihre aggressive Politik ändern, werden weiter immer mehr "Kleine" versuchen, eine A-Bombe zum Selbstschutz zu bekommen ... .

"darf man daran erinnern, dass...

... es vor allem die USA selbst waren, welche die Taliban unterstützt haben?"

Natürlich darf man das. Man macht natürlich darauf aufmerksam, dass man nie verstanden hat, wieso sie das taten. Dass man sich nie mit der Problematik besonders eingehend beschäftigt hat aber dennoch mitreden will....
Aber, wenn einem die Peinlichkeit gut tut....
Warum nicht?

Zur Symmetrie der Drohungen haben Sie allerdings irgendwo recht. Die gegenseitigen Drohungen sind beunruhigend, da sie die Frage aufwerfen, wie lange die Israelis warten dürfen. Sie müssen schließlich davon ausgehen, dass ein erklärter Feind, der laufend Angriffe gegen sie unterstützt und die Eliminierung des Israelischen Staates will....
Immerhin kennen sie aus eigener Erfahrung, dass auch übermäßige Verfahren zur Beseitigung ihres Volks manchmal verwendet werden...

Wenn man also das Risiko massiver Probleme abbauen will, sollte man etwas tun und nicht nur maulen.

Aber ausgerechnet jetzt ?

Da hätte man doch schon viel her von zumindest Klagen ueber amerikanische Drohnen hören können ?!
Auf einmal muss - grade jetzt - von amerikanischer Seite der Nachschubweg per Drohnen ueberwacht werden - vorher wohl nicht ?
Schon eigenartig ...
Da scheint sich was zuspitzen zu sollen, das dann so aussehen kann, als ob die Iraner die 'bösen', angriffswilligen, wären, als die sie ohnehin gebrandmarkt werden ...

Davon abgesehen, dass....

....das größte Risiko aus Atomwaffen nicht der geplante Einsatz sondern vielmehr im Einsatz auf Grund falscher Einschätzungen oder technischer Fehler ist, .... Daher ist der Besitz einsatzfähiger A-Waffen in Indien und Pakistan so beunruhigend.

Das größte Risiko hinzukommender atomar bewaffneter Staaten also der Proliferation liegt anders. Auch schaft die gegen die UNO gerichtete Intransparenz eine Präzedenz, die solcher Proliferation Vorschub leistet. Nun weiß ich nicht, ob Sie sich mit diesen Themen im Detail beschäftigt haben. Wenn Sie aber in Angstschweiß Mal baden wollen, tun Sie es. Am besten vor dem ins Bett gehen.

Es gibt schon Krieg , die Ausweitung wird vom Iran betrieben

Es ist überhaupt nicht naiv zu glauben , dass der Iran sich in Afghanistan einmischt.

Das genaue Gegenteil gilt, naiv ist derjenige, der meint sie würden es nicht tun , der Irak nach Hussein sollte Beispiel genug sein.

Wenn der Iran nicht an einer Ausweitung des Krieges interessiert ist , sollte er seine Finger von Afghanistan lassen.

@Zeitprofile

Werte/r Zeitprofile,
man kann sich auch dagegen wehren, von "interessierten Kreisen" und ihren Handlangern in den nächsten Krieg getragen/ geschrieben/gehetzt zu werden, ohne ein Freund dieser "Religionsdiktatur" zu sein.
Und wie weit demokratischer, sozialer und humanistischer Anspruch und seine Umsetzung, vor allem in Verbindung mit den Worten Freiheit und Menschenrechten, in vielen Ländern auseinanderliegen, muß man sich nicht unbedingt auf syrisches TV beschränken.

Da genügen auch Berichte des SWR.

http://video.google.com/v...

MfG
biggerB

Abgesehen davon,

dass auch Sie nicht genau erläutern, was der Kommentator angeblich nicht verstanden hat, tragen Sie mit Ihren, ich glaube es sind vier, unvollendeten Sätzen ( ..... ) auch nicht gerade zur Klarheit und Deutlichkeit Ihrer Ansicht bei.

Und außerdem: "Wenn man also das Risiko massiver Probleme abbauen will, sollte man etwas tun und nicht nur maulen." Was haben Sie getan, was tun Sie oder was werden Sie tun? Wahrscheinlich auch nur ..... (denken Sie sich, was Sie wollen).

Im realen Leben ist es schon wichtig....

.....zu versuchen auf Meinungen Anderer einzuwirken. Das ist die Essenz der Demokratie und der Teilhabe. Das mag damit beginnen, dass man auf etwas reagiert, das in eine der Foren geäußert wird, Artikel schreibt, mit Entscheidungsträgern einer außerhalb des eigenen Einflussbereichs kommuniziert oder einer Partei Geld gibt. Es gibt viele Dinge, die man tun kann und in einer Demokratie auch sollte.

PS: Sie haben wahrscheinlich recht, dass ich die Pünktchen Methode etwas strapazierte. Aber manchmal bringen sie Leute dazu zu überlegen, welche Worte die Leerstelle füllen könnten.

Stabilität

Naja, der Iran ist vor allem an Stabilität an seinen Grenzen interessiert und eigentlich sind die Taliban Todfeinde der iranischen Mullahs. Nicht umsonst haben die Amerikaner die Taliban in ihren Anfängen, anders als sie behaupten, wohlwollend als Feinde der Iraner unterstützt.
Aber hier könnte auch gelten, der Feind meines Feindes..
Sogenau kann man das zur Zeit nicht wissen.

@ Zeitprofile - post 35

Das öffentliche Aufhängen von Homosexuellen ist vor allem in SA. ein beliebter Volkssport sowie das steinigen von Frauen und Glieder abhacken.
Wenn 2 das gleiche tun ist es halt nicht dasselbe nich?
Die USA regen sich über die Praktiken in SA null auf, dazu muß erst das ÖL ausgehen dann wirds für die auch gefährlich.
Es herrscht also mehr als eine verlogene Doppelmoral den Iran wg. dieser Sitten die die halbe islam.Welt vollzieht zu brandmarken.
Wussten sie das sich Mill. von Obdachlosen und Analphabeten in den USA von Tierfutter ernähren und der pleitegegangene Mittelstand in Zeltlagern und Wellblechhütten an den Stadträndern haust ?
Vielleicht sollten sich die USA mal besser um diese soz.Probleme
bemühen als gleich wieder einen neuen Krig anzuzetteln.

Anm.: Bitte belegen Sie Ihre Behauptungen mit seriösen Quellen. Danke. Die Redaktion/vn

Überwachung des Waffenschmuggels

Wenn die USA die afghanisch-iranisch Grenze überwachen wollten, wäre doch die einfachste Maßnahme dies von den konventionellen Feld, Wald & Wiesen Aufklärungsdrohnen innerhalb des afghanischen Luftraumes erledigen zu lassen (was wohl auch so gehandhabt wird).

Sicherlich kein Grund, warum man solche banalen Missionen von sehr, sehr teuren Stealth-Drohnen ausführen lässt, von denen man ohnenhin nur ein Hand voll besitzt...

Aber natürlich haben sie das:

"... USA haben Taliban nie unterstützt
Ihre Auffassung ist falsch, dass die USA je die Taliban unterstützt hätten...."

... zwar nicht wegen der Sowjets - die UdSSR gabs zu der Zeit nicht mehr - aber wegen des Baus der TAP-Pipeline, für die man sich von den Taliban eine Art Friedhofsruhe im von Krieg, Besatzung und Bürgerkrieg geplagten Land versprach.

"...A senior delegation from the Taleban movement in Afghanistan is in the United States for talks with an international energy company that wants to construct a gas pipeline from Turkmenistan across Afghanistan to Pakistan...."

http://news.bbc.co.uk/2/h...

Ich habe diesen link...

... eingebracht, um Denk- und Realitätsverweigerern sowie sonstigen Leugnern und Ignoranten diverse Anstöße zu vermitteln, quasi eine Art Wink mit dem Zaunpfahl. Sie können sich darauf einlassen - oder auch nicht. Niemand wird dazu gezwungen, sich aufklären zu lassen oder sein Lebensmotto, dass "nicht sein kann, was nicht sein darf", in Frage zu stellen. Alle anderen können bspw. hier weiterlesen:

"...Unocal, die (...) seit 1976 in Pakistan tätig war, versicherte sich der Mitarbeit einflussreicher Lobbyisten wie Ex-Außenminister Kissinger, (...) Robert Oakley, und des ehemaligen Mitarbeiters der UN-Sondermission in Afghanistan, Charlie Santos, ebenfalls US-Amerikaner, und konnte Personen in Schlüsselpositionen in der Regierung Clinton - wie die damalige Vizeaußenministerin für Südasien, Robin Raphel, und Mitglieder des Nationalen Sicherheitsrates (NSC) - für die Idee einer leicht modifizierten Afghanistan-Pipeline gewinnen. 1997 fanden im Beisein des Unocal-Beraters und späteren amerikanischen Sonderbotschafters für Afghanistan Zalmay Khalilzad weitere Gespräche zwischen Unocal und den jetzt regierenden Taliban statt, die die Umsetzung der Pläne von 1995 zum Bau einer Pipeline durch das westliche Afghanistan zum Ziel hatten. Auf massiven US-Druck brachen Pakistan und Turkmenistan den mit der argentinischen Bridas Oil abgeschlossenen Vertrag und gaben Unocal den Zuschlag...."

http://de.wikipedia.org/w...

Erwähnenswert auch:

Unocal hat mit den Taliban bereits ein Jahr VOR der Eroberung Kabuls, also bereits 1995, einen Vorvertrag für die TAP-Pipeline abgeschlossen. Es kommt auch nicht von ungefähr, dass die wenigen Staaten, die die Taliban später überhaupt offiziell anerkannten, samt und sonders enge US-Verbündete waren (insb. Saudi Arabien und Pakistan). Saudis und Pakistanis waren für die Amerikaner so gesehen "Strohmänner", die die Kooperation mit den "Taliban-Schmuddelkindern" ermöglichen sollten, ohne in die Verlegenheit zu kommen, sie selber anerkennen zu müssen.

Berichterstattung

Das sind Hintergrundinformationen, mit denen die Gründe für die Zuspitzung der Lage noch einmal kurz zusammengefasst werden. Der Abschuss einer Drohne mag an sich vielleicht eine Meldung wert sein, vor dem aktuellen Hintergrund - s. Berichterstattung der letzten Wochen - bekommt das aber schon eine andere Gewichtung. Irans Waffenarsenal verbunden mit den Drohungen gegen Israel und Irans Angriff auf die britische Botschaft sind eben entscheidende Eckpunkte bei der Entwicklung des Konflikts, die im Artikel noch einmal kurz in den entsprechenden Kontext gesetzt werden. Das hat mit Propaganda nichts zu tun.

@ #2 Mesa

Mein Gott... so sehen sie es doch nicht so eng.....
Dass die USA, selbstverständlich mit unserer Unterstützung, in nicht allzu ferner Zukunft den IRan angreifen wird, das lässt sich nun mal nicht verhindern. Erwarten sie etwa, dass deutsche Medien gegen einen Krieg anschreiben werden? Sowas widerspräche doch jeglicher deutscher Tradition.

Also ich war recht dankbar beim lesen der ZEIT. Was ist schöner als am Montagmorgen die Woche mit einem herzhaften Lachen anzufangen. Da stamd doch tatsächlich:

""Die Drohne, auf die sich die Iraner beziehen, könnte ein unbewaffnetes US-Aufklärungsflugzeug sein, das Ende vergangener Woche eine Mission über Westafghanistan flog", teilte die Nato in Kabul mit. Die Bodenkontrolleure der Drohne hätten die Kontrolle über das Flugzeug verloren und sich seitdem darum bemüht, "seinen Status festzustellen"."

Also wenn sie über sowas nicht lachen können, dann fehlt ihnen der Humor....

Die USA suchen einen Vorwand für einen Iran-Krieg

Es ist einfach ungluabblich wie der Westen( USA, Großbritanien, Deutschland) Vorwände für einen Iran-Krieg kostruiert:
1.) Der angebliche Anschlagsversuch auf den saudischen US-Botschafter (Obama wollte "Beweise" vorlegen, hat dies aber nicht gemacht, auch die US-Medien haben diese Lügen entarnt)
2.) IAEO-Bericht enthält überhaupt KEINE BEWEISE für die Anschuldigungen
3.) Vor einingen Tagen leitete ein "Bild"-Bericht die weitere Kriegpropaganda an: angeblich plane Iran einen Anschlag in Deutschland(überall wurde die Bild zitiert- der Dementi ein Tag später wurde viel weniger Aufmerksamkeit geschenkt)
4.) Stunex-Angriffe der USA und seinen Verbündeten( um Iran zu provozieren)
5.) England Vorbereitungen für den Krieg gegen den Iran

Einfach unglaublich!

Irre?

Es ist wirklich nicht zu verstehen, was in den Köpfen unserer und unserer verbündeten Machthaber so vorgeht. Die können doch nicht wirklich mit einem erneuten Angriffskrieg liebäugeln, bei dem Millionen Menschen sterben würden und die ganze Region endgültig in Flammen aufgeht.
Hat die Hilflosigkeit in der Banken- und Finanzkrise unsere Regenten etwa durchdrehen lassen?? Das iranische Volk ist wahrhaftig zu bedauern.

Irre...

Mindestes si irre wie die Regierungen auf "unserer" Seite ist die des Iran. Ich kann nicht verstehen, wie man eine rassistische, und national-faschistische Regierung wie die des Iran immer wieder in Schutz nehmen kann und alle, alle Schuld in den USA suchen kann. Das Volk des Iran tut mir tatsächlich leid, genau wie diee Soldaten eines westlichen Bündnisses, die in einem eventuellen Krieg sterben würden. Das der Wahnsinn dort unten aber irgendwannn irgendwie beendet werden muß - und zwar bevor der Iran Atomwaffen besitzt, sollte eigentlich jedem klar sein.
Nur so nebenbei: Nicht an jedem übel in dieser Welt sind die USA oder der "Westen" schuld. Genaus, wie die Deutschen einen Hitler zu verantworten haben und nicht die Franzosen oder Engländer, genauso sind die Iraner letztendlich für ihre Regierung verantwortlich. Und die iranische Regierung inklusive der religiösen Führer sind nunmal diejenigen, die am liebsten mit den Streichhlözern und dem Bezintank spielen - mindestens seitdem Hussein weg ist.

Antwort

"Und die iranische Regierung inklusive der religiösen Führer sind nunmal diejenigen, die am liebsten mit den Streichhlözern und dem Bezintank spielen"

Tut mir leid, im Moment sehe ich eher, dass die Amerikaner, Israelis und Briten zündeln. Alle drei drohen dem Iran offen mit einem militärische Angriff. Das ist sogar, soweit ich weiss, zwischen nuklear bewaffneten und nuklear unbewaffnten NPT-Mitglied verboten -abgesehen davon, dass es gegen das Völekrrecht verstösst.
Können sie erklären, womit die neue Snaktionsrunde gerechtfertigt wird? Was hat der Iran verbrochen? Der aktuelle IAEA-Bericht enthält keinerlei neue Beweise, dass der Iran nach Atomwaffen strebt.
Falls sie an eine neutrale Berurteilung des Berichts interessiet sind:
http://www.zmag.de/artike...
Der iranische Anschlagsversuch in den USA entpuppt sich zur Zeit wohl eher als Ente und wird nicht mal von amerikansichen Expperten ernst genommen.
Zum Beispiel der ehemaligen CIA-Mitarbeiters Robert Baer (der auch vor kurzem hier in der Zeit interviewt wurde):
This stinks to holy hell. The Quds Force are very good. They don't sit down with people they don't know and make a plot. They use proxies and they are professional about it. If Kassim Suleimani was coming after you or me, we would be dead. This is totally uncharacteristic of them
npt mitgleider sind kriegsandrohingen verboten
Dass das iranische Regime amerikansiche Einrichtungen in Deutschland angreifen will, hat sich ebenfalls als Ente herausgestellt.

Antwort zum zweiten

Die Erstürmung der Botschaft hat das iranische Regime bedauert und Konsequenzen angekündigt.
Also frage ich sie nochmal. Wer ist zur Zeit der Agressor?

Glauben sie mir, ich hege keinerlei Sympathien für das iranische Regime. Und wie bereits erwähnt, tut es mir für die iransiche Bevölkerung mehrfach leid. Nicht nur, dass sie unter dem Regime zu leiden haben, sie müssen durch die aggressive Sanktionspolitik eine hohen Wohlstandsverlust hinnehmen und ihnen droht jetzt sogar ein Angriffskrieg..

richtig

"Die iranische Führung hat gegen den Atomwaffensperrvertrag verstossen"

Ja das ist richtig und lange her. Mitlerweile arbeitet das Regime zusammen und erfüllt mehr Auflagen als jedes andere NPT-Mitglied. Es gibt immer noch nicht den kleinsten Beweis für eine atomare Aufrüstung.

Die Amerikaner verstossen im Übrigen ständig gegen den NPT.
Sei es, weil sie ihr Waffenarsenal nicht wie vereinbart verringen, Indien als unerlaubt-nuklear-Waffen-besitzendes Land atomares Equipment liefern oder einem NPT-Mitglied offen mit Krieg drohen.

Berichte in den Medien

Nein hat er nicht, da hilft es auch nicht irrige Berichte aus den Medien zu zitieren. Der Bericht enthält so gut wie keine neuen Informationen. Es steht lediglich der Verdacht im Raum, dass sich das iranische Regime die Fähigkeit aneignet, schnell solche Waffen produzieren zu können.
20% angereichertes Uran ist für Waffen völlig ungeeignet und dienen lediglich medizinischen und Forschungszwecken.

Lesen sie lieber die von mir in #62 verlinkte Beurteilung des IAEA-Berichts von Seymour Hersh. Der wird doch wohl auch in ihren Augen glaubwürdig sein, oder?

Eskalationsgefahr

Dass sie einen der seriösten Investigativjournalisten unserer Zeit, der neben dem Pulitzerpreis zahlreiche andere Ehrungen für seine Arbeiten erhalten hat, weniger glauben schenken, als einem drei Zeiler in der Zeit ist ihr Ding. Hersh verfügt im übrigen über beste Kontakte zu IAEA-Kontolleuren und Geheimdiensten.
Natürlich wird dem ZEIT-Leser auch nicht erklärt, wie der IAEA-Bericht zu der Annahme kommt, dass der Iran an hochpräzisen Zündmechanismen arbeitet.

Ich kann einfach nicht verstehen, wie sie sich einen Krieg herbeiwünschen, unter dem Millionen Unschuldige leiden werden und der das Zeug hat, den Nahen Osten in Flammen aufgehen zu lassen

Deutsches Volk

Schade, dass sich Deutschland unter Merkel nun endgültig zu USA/Israel/UK bekannt hat.

Sogar Frankreich ist immer noch ein Einzelgänger.

Ich bin mir sicher, wenn bald ein Krieg ausbricht, macht Deutschland mit! Das ist unglaublich, wie sehr Merkel und Co. in die Ä.... von USA und Israel kriechen.

Wieso muss man sich als neue Generation 70 Jahre nach dem 2. WK immer noch in Israels Schuld fühlen? Wieso muss der Axel Springer Verlag, so gut es geht, Israel beschützen und gegen ihre Feinde hetzen?

http://www.bildblog.de/49...

Für jeden durch deutsche Soldaten getöteten Menschen im Iran mache ich jeden CDU-Wähler hierzulande verantwortlich!

Militäroperation Iran meldet Abschuss von US-Drohne

ANTWORT AUF 4. :
Die USA suchen einen Vorwand für einen Iran-Krieg
ICH WAGE DAS ZU BEZWEIFELN: DER ZEITPUNKT IST SO UNGÜNSTIG WIE NIE ZUVOR. DER BESTE ZEITPUNKT WAR 1978/79. DAMALS WAREN 80.000 AMERIKANISCHE MILITÄR- UND ZIVILBERATER IN iRAN, ALLES IN GRIFF HATTEN SIE. SEINE MAJESTÄT SCHAHINSCHAH KÖNIG DER KÖNIGE ARIAMEHR DAS LICHT DER ARRIER PERSERKÖNIG DER LETZTE SASS AUFM PFAUENTHRON. DER ZEITPUNKT WAR GÜNSTIG WIE NIE DANACH. ALLEIN FEHLTE DER ERFOLGSAUSSICHT. SEITHER IST DIESER WEITER GESUNKEN. UNTER DIESEN UMSTÄNDEN SUCHT NICHT EINMAL DER INTELLIGENTESTE AMERIKANER NACH VORWAND UM DEN MULLAHSTAAT ANZUGREIFEN. WIR IN UNSERER REPUBLIK WISSEN AM BESTEN WAS MANCH WAUENDE NICHT TUT. UND ÜBERHAUPT: WARUM HÖREN WIR NICHTS ÜBER DIE VOR DEM AMERIKANISCHEN KONGRESS wir are thev 99% SKANDIERENDEN MASSEN? WEIL DIE AMERIKANISCHE REGIERUNG GERADE NACH EINEM VORWAND SUCHT UM IRAN ANZUGREIFEN UND ALLES ANDERE IST DANN DRITTRANGIG. NICHT WAHR?
Gruß

Bitte achten Sie darauf in Ihren Kommentaren im Sinne der Wahrnehmung aller Forenbeiträge nicht nur Großbuchstaben zu verwenden. Danke, die Redaktion/jz