AfghanistanVerteidigungsminister bestätigt Leichenschändung durch US-Soldaten

Leon Panetta hält das Video für echt, in dem US-Soldaten in Afghanistan auf Leichen urinieren. Er nennt das Verhalten abstoßend und aufs tiefste verwerflich. von afp und dpa

US-Verteidigungsminister Leon Panetta hat mit scharfer Kritik auf ein Skandalvideo aus Afghanistan reagiert. Auf den Aufnahmen sind US-Soldaten zu sehen, die auf tote Aufständische in Afghanistan urinieren. Das Video sei "äußerst bedauernswert", sagte Panetta.

Die Soldaten hätten sich "vollkommen unangemessen" verhalten und würden zur Verantwortung gezogen. Panetta bestätigte damit die Echtheit des Films. Die US-Marineinfanterie und die internationalen Truppen in Afghanistan seien angewiesen worden, den Vorfall zu untersuchen. Die Herkunft und Echtheit des im Internet verbreiteten Amateurvideos war zunächst ungeklärt.

Anzeige

In dem 39 Sekunden langen Video sind vier Männer in US-Uniform zu sehen, die scherzend über drei Leichen urinieren . Einer der Soldaten sagt "Schönen Tag noch, Kumpel", während er sich offenbar bewusst ist, gefilmt zu werden. Ein anderer spricht von einer "Dusche". Ein Untertitel beschreibt die Urinierenden als Mitglieder eines Sniper -Teams aus Camp Lejeune (US-Staat North Carolina ), die Toten als Taliban.

Pentagon-Sprecher John Kirby sagte, die Aufnahmen hätten ihm "den Magen umgedreht". Egal unter welchen Umständen das Video entstanden und wer die Personen darin seien, handele es sich um ein "abstoßendes, monströses und inakzeptables Verhalten für jede Person in Uniform". Ein Militärvertreter, der anonym bleiben wollte, sagte, Helm und Waffen eines der Beteiligten in dem Video deuteten darauf hin, dass es sich um Mitglieder einer Elite-Scharfschützeneinheit handeln könnte.

Vergehen von US-Soldaten

Die muslimische US-Bürgerrechtsvereinigung Council on American-Islamic Relations (CAIR) verurteilte die Leichenschändung. Sollte sich das Video als echt herausstellen, könne es "andere Soldaten und Zivilisten" gefährden. CAIR vertraue darauf, dass der Fall umgehend und auf transparente Weise aufgeklärt werde und "angemessene Schritte" ergriffen würden. Mögliche Schuldige müssten nach der US-Militärgesetzgebung und US-Gesetz bestraft werden.

Das Video wäre nicht der erste Beleg für Vergehen US-amerikanischer Soldaten in Afghanistan. Im vergangenen Jahr war etwa bekannt geworden, dass Soldaten ein sogenanntes Kill Team ("Tötungsteam") gebildet und Jagd auf afghanische Zivilisten gemacht hatten . Dafür hatte ein Militärgericht die Armeeangehörigen verurteilt .

In Afghanistan sind derzeit etwa 20.000 Marines stationiert, die meisten in den Regionen Kandahar im Süden und Helmand im Südwesten. Insgesamt sind rund 130.000 US- und NATO-Soldaten in Afghanistan im Kampf gegen Taliban-Kämpfer im Einsatz.
 

Zur Startseite
 
Leserkommentare
  1. aber wenn man keine Idee hat einfach mal die...? [Sie dürfen vervollständigen]..

    Wieviele Bilder (Internet, Zeitung, TV) haben sie gesehen die Vollgetarnte oder Getarnte US (oder BW oder Nordallianz) zeigen?

    Ich persönlich (betr. Afg. Irak) ca. 0

    Hier die Ergebnisse der Googel-Bildersuche.
    Alle gefälscht weil keiner einen Tarnstift drauf hat`??

    http://www.google.de/sear...

    Anbei ich habe bei der BW die Jägerausbildung sowie 2 ESGA's durchlaufen.. Ich erinnere mich nicht mich bei Afgh. vorbereitungen irgendwie (auch nur ansatzweise) getarnt zu haben..

    Antwort auf "bleibt doch mal stehen"
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    und wie ich in einem vorgegangen posting bereits bekannt, habe ich keine wüstenkampfausbildung. sondern eine jägerausbildung.

    aber was ist mit den waffen? sollte es bei iher ausbildung etwa ok gewesen sein, im feld ohne gewehr rumzulaufem, oder dies irgendwo liegen zu lassen. ich kann mich gut erinnern, dass wir auch wärend der pausen und beim essen im feld stets die waffe am mann hatten.

    wissen sie ,mir kommt das ganze in dem form vor, wie ein hunderennen. der elektrsiche hase bewegt sich, und alle laufen nach. keine fragt, hey ist der verdammte hase dem ich da nachlaufe tatsächlich echt? ist er es den wert im nachzulaufen?

    möglich, dass das video authentisch ist. aber es gibt auch grund zum zweifel. und bevor ich mich großartik aufrege über eine tat, möcht ich doch mal so etwas wie gewissheit haben, dass die tat über die ich mich errege überhaupt stattgefunden hat.

  2. aber was ist mit denfehlenden waffen? ob die dort auch ohne geweher kämpfen?

    Antwort auf "Zu Punkt 2"
  3. Pentagon-Sprecher John Kirby sagte, die Aufnahmen hätten ihm "den Magen umgedreht"

    Wieso erst am Ende einer Entwicklung (Töten von Taliban) und nicht bereits am Anfang? Dem Mann unterstelle ich Heuchlerei oder er ist inkompetent!

  4. und wie ich in einem vorgegangen posting bereits bekannt, habe ich keine wüstenkampfausbildung. sondern eine jägerausbildung.

    aber was ist mit den waffen? sollte es bei iher ausbildung etwa ok gewesen sein, im feld ohne gewehr rumzulaufem, oder dies irgendwo liegen zu lassen. ich kann mich gut erinnern, dass wir auch wärend der pausen und beim essen im feld stets die waffe am mann hatten.

    wissen sie ,mir kommt das ganze in dem form vor, wie ein hunderennen. der elektrsiche hase bewegt sich, und alle laufen nach. keine fragt, hey ist der verdammte hase dem ich da nachlaufe tatsächlich echt? ist er es den wert im nachzulaufen?

    möglich, dass das video authentisch ist. aber es gibt auch grund zum zweifel. und bevor ich mich großartik aufrege über eine tat, möcht ich doch mal so etwas wie gewissheit haben, dass die tat über die ich mich errege überhaupt stattgefunden hat.

    Antwort auf "Entschuldigung"
  5. ... fährt niemand in ein Kriegsgebiet um dort Krieg zu führen. Jemand der so veranlagt ist wird dann eher in seinem Umfeld Tiere oder Menschen quälen/töten oder wenn er so 'schlau' ist, irgendwo in ein verarmtes Land in Urlaub fahren und dort Leute umbringen.

    Für sowas müssen Perverse und Kranke wirklich nicht in Kriegsgebiete. Und niemand der solche Gelüste hat wird lange bei irgendeiner regulären Armee überleben, wenn man nicht gerade ne Regierungsform hat die verwendung für Folterknechte hat.

  6. Also... um Ihre 3 punkte anzusprechen.

    Was die Authenzität angeht, so können das nur die Amerikaner klären. Von den Soldaten wird sich keiner stellen.

    Was die fehlende 'Tarnung' angeht, so sehen wir hier nicht wo genau sich das abspielt. Wenn das am Rand einer Siedlung ist, dann bringt es nicht viel da mit irgendwelchem Gestrüpp am Helm durch das Dorf zu huschen.

    Was die fehlenden Waffen angeht. Ja, man sollte meinen das man immer seine Waffe dabei hat, andererseits, wie oft legt man seine eigene Waffe mal nen Meter weg. Wer weiß was hinter und neben dem Kammeramann ist. Vielleicht hat man die Waffen zu einem Baum gestellt um die Leichen hinter den Busch zu zerren. Auf Leute urinieren macht man nicht auf der Hauptstraße. Das Video ist NUR 39 Sekunden lang.

    Und was der Punkt angeht ob sie wirklich tod sind. Nun, abgesehen von sexuellen Fetischs, wer würde sich schon gern anpinkeln lassen?

    Bei aller liebe für Propaganda aber dieses Video ist wirklich nicht das schlimmste welches über amerikanische Soldaten präsentiert wurde. Sicher werden hier Leichen entwürdigt, aber was ist das schon im Vergleich zu dem was in Guantanamo ablief? Da wurden lebendige Menschen entwürdigt. Personen die auch noch Gefühle haben. Das da sind nur Körper, die spüren nichts mehr.

    Wenns um negativ Propaganda geht, dafür sorgen die Amis schon allein, da braucht man sich nicht für anpinkeln lassen. Abgesehen davon, die Taliban wollen verhandeln. Wem nützts also wirklich?

    Dem Iran vielleicht.

    Antwort auf "bleibt doch mal stehen"
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen
    • Thor36
    • 12. Januar 2012 13:52 Uhr

    unabhängig von der bloßen Handlung, dass hier ein unausgesprochener Konsens zwischen Kriegsparteien gebrochen wird, der ein Mindestmaß an gemeinsamer Ethik versicherte.

    Stellen Sie sich mal vor, Sie gehören der bepinkelten Partei an.
    Welche Konsequenzen werden Sie daraus ziehen?

    Den Rest muss man nicht mehr erklären!

    • Buh
    • 12. Januar 2012 14:18 Uhr

    zeigt was viele Araber, Perser ect. denken: Der Westen ist gegen uns, entwürdigt uns, behandelt uns wie Tiere. Der Westen ist das Böse.

    Während dessen schaut sich der Amerikaner zum 100. Mal das eine Video an wo in NY 3000 Menschen gestorben sind, und denken das gleiche über so ziemlich jeden Moslem.

  7. http://www.spiegel.de/pol...

    Im Kommentar 60 können Sie aber auch den Ausriss lesen.

    Antwort auf "Dann bitte"
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    Entfernt wegen Doppelung. Danke, die Redaktion/jz

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

  • Quelle ZEIT ONLINE, dpa, AFP
  • Schlagworte Leon Panetta | Afghanistan | Jagd | Soldat | Taliban | Video
Service