ProtestBelgien empfängt Europa mit Generalstreik

In Belgien haben die Gewerkschaften zu einem historischen Streik gegen die Reformpläne der Regierung aufgerufen. Der Ausstand könnte auch den EU-Gipfel beeinflussen. von afp und dpa

Menschen blockieren den Eingang zum Flughafen Charleroi, südlich von Brüssel.

Menschen blockieren den Eingang zum Flughafen Charleroi, südlich von Brüssel.  |  © Virginie Lefour/AFP/Getty Images

In Belgien hat ein 24-stündiger Generalstreik das öffentliche Leben lahmgelegt. Bereits am Sonntagabend hatten erste Bahnangestellte die Arbeit unterbrochen, um gegen Sparpläne der belgischen Regierung zu protestieren. In Brüssel fuhren am Montagmorgen keine Straßenbahnen, Busse und U-Bahnen mehr.

Die belgische Bahngesellschaft SNCB warnte, der Verkehr werde bis Montagabend vollständig eingestellt. Auch die Thalys- und Eurostar-Verbindungen zwischen Brüssel, Köln , Amsterdam , Paris und London waren seit Sonntagabend unterbrochen. Die Deutsche Bahn bietet zum Ersatz Busverbindungen zwischen Aachen und Brüssel an, warnt aber, die Plätze seien womöglich nicht ausreichend.

Anzeige

Die Proteste könnten auch den EU-Gipfel in Brüssel stören. Die europäischen Staats- und Regierungschefs werden bei der Anreise wohl Umwege in Kauf nehmen müssen. Regierungsmaschinen könnten auch über den 30 Kilometer von Brüssel entfernten Militärflughafen Beauchevin einfliegen.

Die Gewerkschaften protestieren gegen die geplante Anhebung des Renteneintrittsalters. Die Maßnahme ist Teil des Sparprogramms der Regierung von Ministerpräsident Elio Di Rupo. Generalstreiks sind in Belgien selten. Zu dem letzten derartigen Streik im Jahr 2005 rief nur die sozialistische Gewerkschaft FGTB auf. Diesmal sind alle drei großen Gewerkschaften beteiligt. Das geschah zuletzt im Jahr 1993.

Im Laufe des Tages wird mit Straßenblockaden gerechnet. Auch bei der Post, einigen Banken und in zahlreichen Supermärkten wollten die Beschäftigten streiken.

Der Flughafen Charleroi südlich von Brüssel bleibt geschlossen. Am Brüsseler Flughafen ist der Betrieb gestört, einige Flüge fallen aus. Hinzu kommen laut belgischer Nachrichtenagentur Belga Verspätungen wegen der Kälte. 

Zur Startseite
 
Leserkommentare

Wegen des Relaunches steht die Kommentarfunktion gegenwärtig einigen Nutzern nicht zur Verfügung.

  • Quelle ZEIT ONLINE, AFP, dpa
  • Schlagworte Europa | Belgien | Protest | Deutsche Bahn | Bank | EU-Gipfel
  • Neu auf ZEIT ONLINE
    1. Neu im Ressort
      1. Anzeige
      2. Anzeige
      3. Anzeige
      4. ARTIKEL ZUM THEMA Ausland IM RÜCKBLICK
      Service