MilitäreinsatzObama bestätigt US-Drohnenangriffe in Pakistan

Der US-Präsident hat erstmals öffentlich zugegeben, dass das US-Militär Drohnen in Pakistan einsetzt. Er verteidigte die Maßnahme als "präzise Angriffe gegen Al-Kaida". von afp und dpa

Während eines Austauschs mit Internetnutzern hat US-Präsident Barrack Obama erstmals den umstrittenen Einsatz von Drohnen in Pakistan eingeräumt. Zugleich verteidigte er die Angriffe der unbemannten Flugzeuge. Sie seien ein effektives Mittel zur Bekämpfung von Aufständischen in den Stammesgebieten an der Grenze zu Afghanistan .

Auf die Frage nach den Gefahren der Angriffe für die Bevölkerung entgegnete Obama, dass diese "keine große Anzahl ziviler Opfer" verursachen. "Allgemein handelt es sich um sehr präzise Angriffe gegen Al-Kaida und seine Verbündeten und wir sind sehr vorsichtig bei ihrer Verwendung", sagte Obama. Die Vorstellung, dass es einen "Haufen wahlloser Angriffe" gebe, sei falsch. Es sei wichtig, dass alle verstünden, dass die Einsätze sehr genau kontrolliert würden.

Anzeige

Die US-Regierung hat den Drohneneinsatz in Pakistan bislang nicht offiziell bestätigt. Die Angriffe in dem Land sind heftig umstritten, zumal immer wieder unbeteiligte Zivilisten dabei zu Tode kommen. Erst am Freitag demonstrierten etwa 100.000 Menschen in Karachi . Angesichts der Proteste schwankt die Regierung in Islamabad zwischen stillschweigender Tolerierung und öffentlicher Verurteilung . Während in Afghanistan die Drohnen von der US-Armee gesteuert werden, ist in den pakistanischen Stammesgebieten der US-Auslandsgeheimdienst CIA zuständig.

Obama äußerte sich zu dem Thema im Rahmen einer virtuellen Bürgerversammlung . Über die Videofunktion "Hangout" des sozialen Netzwerks Google + beantwortete er am Montag live Fragen interessierter Bürger. Insgesamt wurden mehr als 133.000 Anfragen übermittelt. Laut Google war es das erste virtuelle Interview dieser Art.
 

Zur Startseite
 
Leserkommentare
  1. Entfernt. Bitte verfassen Sie sachliche Kommentare. Die Redaktion/ls

    Eine Leserempfehlung
  2. Du weisst so gut wie ich, dass Sachbeschädigung keine Lösung ist. Sondern die Gesetze weg müssen, die sich üble Endzeitfilme wie 1984 oder "Das fliegene Auge" [1] zum Vorbild nehmen. Sicher kennst du auch den Film "Panopticon" [2] der zeigt was passiert, wenn gefrustete Jungendliche so eine Überwachungsdrohne abschiessen. Ich für meinen Teil kämpfe als Mitglied der Piratenpartei politisch gegen so einen Unsinn. Die Umfrageergebnisse bestärken mich in diesem Weg.

    [1] http://de.wikipedia.org/w...
    [2] http://vimeo.com/33555548

    Bitte kehren Sie zum konkreten Artikelthema zurück. Danke, die Redaktion/ls

    Eine Leserempfehlung
    Antwort auf "......"
  3. Entfernt. Bitte verzichten Sie auf Polemik und verfassen sachlich argumentierte Kommentare. Danke, die Redaktion/ls

    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    ...auch Castorgegner, Rechtspopulisten, G10-Demonstranten und bald Linke-Wähler sind "Aufständische".

    Oh die Demokratie, der Dämon der die Welt penetriert...

  4. Ist der deutsche Rechtsstaat bei der Aufklärung dieses US-Drohnenmordes an Pass-Deutschen in Pakistan irgendwann aktiv geworden, wie es der Innenminister damals am am selben Abend geflissentlich im ARD-Interview versprochen hatte?

    http://www.zeit.de/politi...

    3 Leserempfehlungen
    • TomFynn
    • 31. Januar 2012 10:02 Uhr

    sind präzise Angriffe auf Al Kaida möglich:

    Man muss nur die Toten als Al-Kaida deklarieren...

    6 Leserempfehlungen
  5. Wir freuen uns über sachliche Beiträge, die einen konstruktiven Beitrag leisten. Bitte verzichten Sie auf aggressive Beiträge und bemühen Sie sich um ein Mindestmaß an Höflichkeit. Danke, die Redaktion/fk.

    2 Leserempfehlungen
  6. ...auch Castorgegner, Rechtspopulisten, G10-Demonstranten und bald Linke-Wähler sind "Aufständische".

    Oh die Demokratie, der Dämon der die Welt penetriert...

    4 Leserempfehlungen
    • jowanni
    • 31. Januar 2012 10:40 Uhr

    Entfernt wegen unsachlicher Vorwürfe und Spekulationen. Die Redaktion/sh

    2 Leserempfehlungen

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

  • Quelle ZEIT ONLINE, AFP, dpa
  • Schlagworte Barack Obama | Google | Pakistan | CIA | Bevölkerung | Drohne
Service