Streit über NuklearwaffenUSA sehen Iran noch mindestens ein Jahr von Atombombe entfernt

Der US-Verteidigungsminister hat seine Einschätzung erneuert, dass der Iran binnen eines Jahres eine Atomwaffe herstellen könnte – wenn die Führung sich dafür entschiede. von afp und dpa

Der Iran könnte nach Einschätzung der US-Regierung binnen zwölf Monaten Atomwaffen entwickeln. US-Verteidigungsminister Leon Panetta sagte dem Fernsehsender CBS , mindestens ein Jahr sei nötig, um genügend waffenfähiges Uran anzureichern. Anschließend würden sie noch ein oder zwei Jahre brauchen, um sie auf einem Trägersystem wie einer Rakete zu installieren.

Die Aussage von Panetta zeigt, dass er weiterhin davon ausgeht, dass der Iran noch keine Entscheidung zum Bau einer Bombe getroffen hat. Bereits Anfang 2011 waren die 16 US-Nachrichtendienste zu dem Schluss gekommen, dass die iranische Führung geteilter Meinung ist, ob eine Atombombe gebaut werden soll. Auch wenn sie ihr umstrittenes Atomprogramm fortführe, habe sie noch keinen Entschluss für den Bau einer Bombe getroffen, hieß es damals in dem gemeinsamen Bericht der Nachrichtendienste.

Anzeige

Panetta betonte erneut, die USA würden es nicht zulassen, dass die iranische Regierung in den Besitz von Atomwaffen gelange. "Wenn sie fortfahren und wir Informationen erhalten, dass sie mit der Entwicklung einer Kernwaffe fortfahren, werden wir alles tun, was nötig ist, um es zu verhindern."

Bereits Mitte 2010 hatte Panetta eine ähnliche Einschätzung zum Stand des iranischen Atomprogramms geliefert, als er noch CIA-Chef war. Um Atombomben zu bauen, müsse Iran das Uran zunächst hoch anreichern. "Und wir würden schätzen, dass es, wenn sie sich dafür entscheiden, wahrscheinlich ein Jahr dauern würde, diesen Punkt zu erreichen", sagte er schon damals.

USA planen bunkerbrechende Bomben

Vor zwei Tagen wurde bekannt, dass das US-Verteidigungsministerium insgeheim beim Kongress Geld für die Weiterentwicklung seiner bunkerbrechenden Bomben beantragt hat. Einem Bericht des Wall Street Journals zufolge sei der Vorstoß Teil der Planung eines möglichen Angriffs auf die iranischen Atomanlagen.

Die Schlagkraft bunkerbrechender US-Bomben reiche demzufolge nicht für deren Zerstörung. Panetta hatte Mängel eingeräumt und die Weiterentwicklung der Bombe angekündigt. Sie werde bald imstande sein, auch die tiefsten iranischen Bunker zu zerstören, sagte Panetta.

Der Massive Ordnance Penetrator genannte Bunkerbrecher sei speziell entwickelt worden, um die massiv befestigten Anlagen der iranischen und nordkoreanischen Atomprogramme zu zerstören, berichtete das Blatt. Versuche hätten aber gezeigt, dass die Bombe einige iranische Anlagen nicht zerstören könne – weil diese sich entweder zu tief in der Erde befänden oder weil Teheran ihre Befestigungen verstärkt habe. Die Bombe müsse vor ihrer Explosion tiefer in Stein, Beton oder Stahl eindringen, hieß es.

Am Sonntag war eine ranghohe Delegation der Internationalen Atomenergiebehörde ( IAEA ) in Teheran eingetroffen . Sie soll während ihres dreitägigen Besuchs versuchen, die Gespräche über das Atomprogramm wieder in Gang zu bringen, die seit mehr als einem Jahr auf Eis liegen. Womöglich können die IAEA-Experten auch die neue unterirdische Urananreicherungsanlage Fordo bei der Stadt Ghom besuchen.

Zur Startseite
 
Leserkommentare
  1. seche Monate? Woher nun der Sinneswandel? Passen die Planungen und die Logistik etwa nicht zum Zeitfenster für einen Angriff?

    12 Leserempfehlungen
  2. Aha!!! Hieß es nicht immer, man sei längst dabei? Hier entlarven sich die USA mal wieder selbst. Man könnte glatt darüber schmunzeln, wenn die Konsequenzen amerikanischer Außenpolitik oftmals nicht so traurig wären...

    8 Leserempfehlungen
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    hier gehts nicht um Kuchenbacken-man braucht wohl sehr viel mehr Vorarbeit bevor man wirklich damit anfängt "die Einzelteile zusammenzubauen"

    so wie ich das von diversen Quellen lesen durfte, hat Iran Anlage(n) gebaut/in Betrieb genommen, die Material für Atombomben liefern könnten und vorallem aber für die in Iran eingesetzten Reaktortypen/-technik nicht wirklich anwendbar sind -das weiß man ja von den Russen, die haben das meiste davon geliefert, worauf die zivile iran. Atomwirtschaft heute aufbaut...

    das allein ist kein Beweis, beruhigend ist es aber auch nicht- ich verstehe ja die iran. Position und warum es in deren scheinbar eingeengten Lage für sie logisch erscheint sich genauso zu verhalten...
    aber so muss man auch die andere Seite beachten, falls das iran. Regime doch mehr will als nur eine A-Bombe zur Abschreckung und dieses diplomat. Eskalationtions/Deeskalationsspiel doch eher den wahren Geist des Regimes wiederspiegelt, dann wird es problematisch -denn von den Iranern wird der einzige 100&ige Beweis veständlicherweise erst kommen, wenn sie die Bombe auch haben...
    bei aller kritikwürdigen US-Außenpolitk: Obama ist nicht Bush, auch wenn das für einige Foriisten eh keine Rolle spielt, sobald die stars&stripes dabei sind...
    an dieser Zuspitzung sind beide nicht unschuldig -gerade Obama hatte anfangs beide Hände gereicht -und die Europäer sind krummbucklig durch die Welt gereist... das kann man nicht immer nur noch auf die Angst vor der Bush'schen Doktrin schieben.

  3. Obwohl selbst der amerikanische Verteidigungsminister zugibt, dass die iranische Regierung noch nicht einmal die Entscheidung zur Entwicklung einer Atomwaffe getroffen haben soll (was sich auf Informationen von 16 Geheimdiensten bezieht, auch des Mossad), geben Sie vor zu wissen, die Iraner strebten nach der Atomwaffe und würden sie dann auch sofort einsetzen.
    Ich frage mich, auf welche Fakten und Quellen Sie sich beziehen. Offenbar hat ihre Quelle den Charakter eines Orakels auf einem Volksfest, dessen Vorhersagen entsprechend unzutreffen ist.

    Anstatt in Kommentarbereichen wie diesem hier auf eine Deeskalation des Streits hinzuwirken und die aggressive Politik von Israel und den USA zu kritisieren, schreien Sie laut nach Krieg und agieren mit Redewendeungen wie:

    "Lasst uns gemeinsam aufstehen und gegen den Iran vorgehen".

    In diesem Kontext rufe ich meine ehrenwerteren Mitkommentatoren dazu auf, gegen Sie, die aggressive Politik der USA und Israel, aufzustehen auf dass sich kein zweiter Vietnam aufgrund von Hegemoniewünschen Israels und USA entwickelt und viele Menschen sinnlos sterben würden.

    Diese Menschen, die dann sterben würden, sind mir, obwohl ich sie nicht kenne, nicht egal.

    Diejenigen, die trotz Beteuerungen Penettas, der Iran entwickle keine Atombombe, für den Krieg eintreten, machen dies ergo nicht aus angeblichen Sicherheitsgründen.

    Wieviele Menschenleben ist Ihnen günstiges Öl und der Erhalt Ihres Wohlstandes wert?

    Mir keines,
    bei ihnen ist es anders!???!

    27 Leserempfehlungen
    • joG
    • 30. Januar 2012 8:17 Uhr

    ...sich nicht atomar zu bewaffnen. Diese Option wäre auch sehr viel billiger, was uU den sehr vielen und äußerst armen Armen zugute. Komisch, dass Sie das übersehen haben.

    4 Leserempfehlungen
    Antwort auf "[...]"
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    Ein mögliche Option ist: Der Iran entwickelt gar keine Atomwaffen, wird aber trotzdem von den USA befreit.

    Unglücklicherweise läuft es doch genau darauf hinaus.

    Wer ernsthaft was anderes glaubt ist reichlich naiv, zieht man die Kriegstreiberei beider Länder in den letzten 50 Jahren in Betracht. Aber Fakten ziehen nicht bei allen.

    "Eine andere Option für die USA wäre es, atomar abzurüsten und keine Angriffskriege unter fadenscheinigen Vorwänden zu führen. Diese Option wäre auch sehr viel billiger, was uU den sehr vielen und äußerst armen Armen zugute (käme). Komisch, dass Sie das übersehen haben."

  4. Ein mögliche Option ist: Der Iran entwickelt gar keine Atomwaffen, wird aber trotzdem von den USA befreit.

    Unglücklicherweise läuft es doch genau darauf hinaus.

    Wer ernsthaft was anderes glaubt ist reichlich naiv, zieht man die Kriegstreiberei beider Länder in den letzten 50 Jahren in Betracht. Aber Fakten ziehen nicht bei allen.

    9 Leserempfehlungen
  5. ... und der Irak hat Massenvernichtungswaffen!

    9 Leserempfehlungen
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    eigentlich geblieben? Ich warte seit 2003 auf die Meldung, dass die USA im Irak Massenvernichtungswaffen gefunden haben. Irgendwie hielten es die USA nicht für nötig solche waffen zu verstecken und zu "finden".

  6. Ja, es wird kommen. Die Nachricht, dass der Iran nun eine Atombombe besitzt wird definitiv erscheinen. Es ist nur noch eine Frage der Zeit. Nachrichten wie "Wir haben es euch damals gesagt" wird es in amerikanischen und israelischen Medien heissen.

    Die Paradoxie liegt darin, dass der Westen mit seinen Atombomben auf Iran zeigt und sagt. "Nein, nur wir dürfen eine Bedrohung für die Welt sein - Ihr aber nicht."

    Solange irgendein Land auf dieser Welt die Atombome noch besitzt, hat Iran das Recht auf eine eigene. Bevor nicht die letzte Atombombe zerstört ist (was niemals der Fall sein wird) hat der Westen nicht das Recht mit den Fingern auf andere zu zeigen und zu behaupten, Sie seien die bösen. Ahmedinedschad hat die Wahl höchstwahrscheinlich manipuliert und wurde (un)demokratisch gewählt.

    Putin auch!
    Wer oder was gibt uns nun das Recht über Gut oder Böse zu entscheiden?

    Die A-Bombe mag für viele Länder noch ein Segen sein, für die Menschheit im Gesamten ist es aber der Untergang auch wenn Luxemburg, Schweiz oder Frau Holle sie hätte.

    6 Leserempfehlungen
    • joG
    • 30. Januar 2012 8:35 Uhr

    ...mit ihrer Einschätzung. Dabei hat die IAEA fragen gestellt, der ausbleibenden Antworten kein so schönes Bild zeichnen. Es wurden Dinge getan, die sich die IAEA so erklären kann, dass man ein Waffenprogramm betreibt. Leider will Iran dieses Missverständnis nicht ausräumen, ist aber das einzige Land, dass das kann.

    So kann man nur hoffen, dass die Einschätzung Patetteas nicht lediglich bedeutet, dass die USA das Problem auf die zeit nach der Wahl verschiebt. Die Kosten konnten dann hoher sein. Das abwarten konnte auch daher kommen, dass Washington zunehmend Iran als Teil der Einflusssfare Europas sieht und hofft man wurde die Probleme selbst lösen.

    Eine Leserempfehlung

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

  • Quelle ZEIT ONLINE, dpa, AFP
  • Schlagworte Leon Panetta | Atombombe | Atomprogramm | Atomwaffe | Bunker | CBS
Service