SyrienTote bei Angriff auf Oppositionelle

Bei einem Angriff der syrischen Regierungstruppen sind offenbar mehrere Menschen getötet worden. Katar forderte indes erstmals den Einsatz von Streitkräften gegen Assad. von dpa

Syrische Regierungstruppen haben nach Angaben von Oppositionellen bei einem Angriff auf eine Region nahe der Grenze zum Libanon mindestens fünf Menschen getötet. Unter ihnen sei auch ein Kind, sagten Aktivisten der Nachrichtenagentur dpa. 

Ein Querschläger habe zudem einen Libanesen tödlich getroffen, der nur wenige Kilometer entfernt auf der anderen Seite der Grenze lebte, hieß es.

Anzeige

Dutzende syrische Panzer hatten die Ortschaft Al-Sabadani im Umland von Damaskus den Angaben nach schon am Morgen umstellt. Elektrizität und Kommunikationsleitungen seien unterbrochen worden. Aktivisten sprachen von der größten Militäraktion gegen die Opposition seit Beginn der Beobachtermission im Dezember.

Katar fordert Einsatz von Streitkräften gegen Assad

Ein Oppositioneller sagte, die Regierungstruppen konzentrierten sich jetzt auf Gebiete nahe der Hauptstadt. Dort vermuteten sie auch den Unterschlupf eines hochrangigen Deserteurs aus der syrischen Armee.

Am Freitag waren bei Massenprotesten gegen Assad den Angaben nach mindestens 28 Menschen getötet worden. Nach Schätzungen der Vereinten Nationen starben seit Beginn des Aufstands im März mindestens 5.000 Menschen. Unter ihnen sollen mindestens 200 Kinder gewesen sein.

Als erstes arabisches Land hat sich Katar nun für den Einsatz von Streitkräften ausgesprochen, um die Gewalt im Land zu beenden. Die Beobachtermission der Arabischen Liga hatte dieses Ziel zuvor verfehlt, nach Plan sollen die Beobachter am 19. Januar abgezogen werden. In den vergangenen Tagen hatten schon mehrere Mitglieder der Mission das Land aus eigenem Antrieb verlassen .

Der katarische Emir, Scheich Hamad bin Chalifa al-Thani, sagte dem US-Sender CBS News , dass die arabischen Staaten Soldaten einsetzen sollten, um die Bevölkerung zu schützen. Das Interview wird an diesem Sonntag ausgestrahlt. Katar leitet in der Arabischen Liga den für die Syrien-Krise zuständigen Ausschuss.

Das Auswärtige Amt hat alle in Syrien verbliebenen Deutschen zur Ausreise aufgefordert .

Zur Startseite
 
Leserkommentare
    • Farsi
    • 14. Januar 2012 15:33 Uhr

    Die Anti-Syrien Hetze in der MSM traegt wahrlich groteske Zuege.
    Warum sollte die syrische Armee nun auf einmal Kinder auf dem Gewissen haben , da stimmt doch vorne und hinten nichts mehr.
    Wer sind die Oppositionellen , wenn nicht Salafisten und die Al-Kaida und aus Libyen ' importierte ' hard core Extremisten ?
    Nach dem Medienluegen bzgl. Irak und Libyen glaubt man gar nichts mehr , aus Prinzip schon.

    Sofern Sie Zitate oder Tatsachenbehauptungen veröffentlichen, bitten wir um Verweise auf eine entsprechende Quelle. Danke, die Redaktion/mo.

    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen
    • Farsi
    • 14. Januar 2012 16:56 Uhr

    """Sofern Sie Zitate oder Tatsachenbehauptungen veröffentlichen, bitten wir um Verweise auf eine entsprechende Quelle. Danke, die Redaktion/mo."""

    Bzgl. des getoeteten Kindes habe ich nur den Artikel zu Grunde gelegt.

    Im Artikel heisst es :

    """Syrische Regierungstruppen haben nach Angaben von Oppositionellen bei einem Angriff auf eine Region nahe der Grenze zum Libanon mindestens fünf Menschen getötet. Unter ihnen sei auch ein Kind, sagten Aktivisten der Nachrichtenagentur dpa."""

    • qotsa
    • 14. Januar 2012 15:50 Uhr

    <em>Syrische Regierungstruppen haben <strong>nach Angaben von Oppositionellen</strong> bei einem Angriff auf eine Region nahe der Grenze zum Libanon mindestens fünf Menschen getötet.</em>

    ...ohne Kommentar

  1. Könnte doch mal unsere Regierung die Waffenexporte nach Syrien in Höhe von 550.000 Euro stoppen. Oder steckt da etwa - wie immer - doch noch mehr dahinter?

  2. ...wirklich immer grotesker!

    Fremdschämen ist angesagt.
    (weil es bei bestimmten Medien keine Scham mehr gibt!)

  3. Augen auf beim lesen!

    Ein unverantwortliches Kapitel der Pressegeschichte wird derzeit von fast allen deutschen und internationalen Medien über Syrien geschrieben. Es ist ein Kapitel mit politischen Auswirkungen, mit weltpolitischen Dimensionen. Es sind ganz ähnliche Mechanismen, wie jene, die bereits den Irak-krieg und den Libyenkrieg auslösten und nun auch den Iran bedrohen und damit unseren Weltfrieden. Es geht um gezielte weltweite Falschmeldungen über die Lage in Syrien. Diese erreichen den Zeitungsleser und Fernsehzuschauer ebenso wie den Internet-Nutzer in der täglichen Berichterstattung, ohne dass ihm dies auf den ersten Blick auffallen könnte. Vor allem gestern und heute berichten nahezu alle westlichen Mainstream-Medien wieder über »neue Brutalitäten des Assad-Regimes«. Doch was steckt wirklich dahinter?

    http://kopp-online.com/hintergruende/geostrategie/eva-herman/syrien-wie-...

    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    Ein guter Link zu dem Kopp Artikel.
    Die westliche Oeffentlichkeit soll auf einen Krieg gegen Syrien vorbereitet werden und jedes Mittel ist recht.
    Die mediale 'Vorbereitungszeit' fuer eine Syrien Krieghshetze war ziemlich kurz ( NUR 9 Monate ) , deswegen erscheinen in den MSM Medien jetzt fast stuendlich Anti-Syrien Artikel um 'wertvolle' Zeit wettzumachen.
    Im Fall von Iran ist die Sache etwas einfacher , weil man schon seit ueber 10 Jahren an der Daemonisierung arbeitet , zB ist der Iran seit 1999 immer knapp ein paar Wochen von der Atomwaffen entfernt und hunderte von anderen Aspekten.
    Genauso wie freshmania hoffe ich dass die Verantwortlichen in den obersten Etagen der MSM ( AP , AFP , Reuters etc.) vor einem internationalem Gericht wegen Kriegshetze und Verleumdnung verurteilt werden , der Tag ist nicht mehr fern...

  4. Es ist richtig, dass man den benannten Quellen mangels Überprüfbarkeit nicht vertrauen kann, dennoch sollte man die syrische Regierung nicht in Schutz nehmen, denn ihr Vorgehen ist falsch und will man ihr glauben auch taktisch unklug.

  5. ...von Streitkräften, aha. Scheich Hamad ibn Chalifa Al Thani ist für seine aufopferungsvolle Rolle bei der Durchsetzung von Menschenrechten bekannt. Wenn ich richtig informiert bin, gibt´s sogar eine Art ständige Vertretung der Taliban in Doha.

    Ein Querschläger habe zudem einen Libanesen tödlich getroffen, der nur wenige Kilometer entfernt auf der anderen Seite der Grenze lebte heisst es.Ein Querschläger über mehrere Kilometer?

  6. Ein guter Link zu dem Kopp Artikel.
    Die westliche Oeffentlichkeit soll auf einen Krieg gegen Syrien vorbereitet werden und jedes Mittel ist recht.
    Die mediale 'Vorbereitungszeit' fuer eine Syrien Krieghshetze war ziemlich kurz ( NUR 9 Monate ) , deswegen erscheinen in den MSM Medien jetzt fast stuendlich Anti-Syrien Artikel um 'wertvolle' Zeit wettzumachen.
    Im Fall von Iran ist die Sache etwas einfacher , weil man schon seit ueber 10 Jahren an der Daemonisierung arbeitet , zB ist der Iran seit 1999 immer knapp ein paar Wochen von der Atomwaffen entfernt und hunderte von anderen Aspekten.
    Genauso wie freshmania hoffe ich dass die Verantwortlichen in den obersten Etagen der MSM ( AP , AFP , Reuters etc.) vor einem internationalem Gericht wegen Kriegshetze und Verleumdnung verurteilt werden , der Tag ist nicht mehr fern...

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

  • Quelle ZEIT ONLINE, dpa
  • Schlagworte Bevölkerung | Vereinte Nationen | Auswärtiges Amt | CBS | Gewalt | Hauptstadt
Service