NigeriaMitglieder islamischer Sekte getötet

Bei einer Razzia sind mehrere Mitglieder von Boko Haram getötet worden. Die islamische Sekte hatte im Norden Nigerias zu Wochenbeginn mehrere Anschläge verübt. von dpa und reuters

Bei einem Polizeieinsatz gegen die radikalislamische Sekte Boko Haram in Nigeria sind mindestens acht Mitglieder getötet worden. Während der mehrstündigen Aktion in Kano im Norden des Landes nahm die Polizei laut einem Bericht des nigerianischen Fernsehens auch mehrere Islamisten fest. Außerdem seien Waffen und Sprengstoff sichergestellt worden.

Am Montagabend hatte die Sekte erneut Anschläge in Kano und Maidguri verübt. Mindestens drei Menschen kamen in Maidguri, das als Zentrum der Islamisten gilt, ums Leben. In beiden Städten seien mehrere Sprengsätze detoniert, sagten Augenzeugen.

Anzeige

Im Januar starben mehr als 180 Menschen , als die islamistische Gruppe das Polizeihauptquartier sowie weitere Polizeiwachen in Kano attackiert hatte. Kano ist die zweitgrößte Stadt Nigerias.

Die Sekte Boko Haram, die sich selbst mit den Taliban vergleicht, greift seit Langem den Norden Nigerias an. Sie lehnt die Lebensgewohnheiten der Menschen aus freiheitlichen Ländern ab. In der Vergangenheit verübte sie zahlreiche Anschläge , unter anderem auf Kirchen und Gaststätten mit Alkoholausschank.

Im Dezember forderte die islamistische Gruppe Christen auf, den überwiegend muslimischen Norden Nigerias zu verlassen. Nach Angaben des Roten Kreuzes flohen 10.000 Menschen.

Zur Startseite
 
Schreiben Sie den ersten Kommentar!

    Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

    • Quelle ZEIT ONLINE, dpa. Reuters
    • Schlagworte Boko Haram | Anschlag | Gaststätte | Nigeria | Polizei | Sekte
    Service