Bürgerkrieg in SyrienIran soll Assad mit Waffen und Giftstoffen unterstützen

Waffen, Überwachungstechnik und Giftstoffe: Das syrische Regime bekommt im Kampf gegen die Rebellen offenbar mehr militärische Hilfe aus dem Iran, als bislang bekannt. von reuters

Syrer stehen neben einem zerstörten Armeepanzer in der Stadt Rastan.

Syrer stehen neben einem zerstörten Armeepanzer in der Stadt Rastan.  |  © AFP/getty images

Der syrische Staatschef Baschar al-Assad hat für die Niederschlagung des Aufstandes in seinem Land offenbar Unterstützung aus dem Iran bekommen. Die Regierung in Teheran habe Assads Militär unter anderem Waffen und Munition sowie Giftstoffe geliefert, berichtet die Nachrichtenagentur Reuters unter Berufung auf Regierungsmitarbeiter aus den USA und Europa .

Zudem habe der Iran der syrischen Regierung elektronische Überwachungssysteme geliefert, berichtet die Agentur. US-Zeitungen hatten zuvor gemeldet, dass der Iran für die Gewalt gegen Regimegegner in Syrien mitverantwortlich ist . Demnach waren auch iranische Einheiten nach Syrien gereist, um das Militär dort direkt zu unterstützen .

Anzeige

Von einer solchen militärischen Unterstützung berichtet nun auch Reuters. Iranische Sicherheitsbeamte seien nach Damaskus gereist, um Assad Ratschläge im Kampf gegen die Rebellen zu geben, meldet die Agentur und beruft sich dabei auf die für Sicherheitsfragen zuständigen EU- und US-Beamten. Einige der iranischen Sicherheitskräfte seien zu weiteren Beratungen im Land geblieben. Der Iran soll auch geholfen haben, durch die Unterbrechung von Internetverbindungen die Kommunikation der Opposition zu erschweren.

Patienten in Krankenhäusern ruhiggestellt

Syriens Präsident Assad geht trotz internationaler Kritik seit mehr als einem Jahr gegen Oppositionelle vor. Die Vereinten Nationen schätzen, dass seitdem mehr als 8.000 Menschen, vor allem Zivilisten, ums Leben gekommen sind.

Nach Angaben der Vereinten Nationen hat das syrische Regime selbst bei den Krankenhausbesuchen von Beobachtern der Arabischen Liga in unmenschlicher Weise manipuliert. Patienten seien offenbar ruhiggestellt worden, bevor die Beobachter an die Betten kamen. Das berichten Mitglieder einer Untersuchungskommission des UN-Menschenrechtsrats zu Syrien. Es sollen Zeugenaussagen vorliegen, nach denen Ärzte in Aleppo im Norden Syrien entsprechende Anweisungen erhielten.

Die Enthüllungen gehen auf die Zeit der ersten Beobachtermission in Syrien im Januar zurück. Die Beobachter der Arabischen Liga wurden damals von syrischen Regierungsvertretern begleitet.

Weil sich einige Ärzte weigerten , dem nachzukommen, seien sie selbst "schlecht behandelt und gefoltert" worden. Die Kommission werde den Hinweisen nachgehen, sagte ein Sprecher. Allerdings erhielt sie nicht die Erlaubnis der syrischen Regierung, die Vorwürfe vor Ort zu überprüfen.

Zur Startseite
 
Leserkommentare
  1. 1. ist die Klarheit, Fakten zu interpretieren:

    Assad redet nicht - sondern er mordet und betreibt Propaganda, die nirgendwohin führt.

    2. Ihre Position - wie folgt:

    Der Aufstand im März 2011 begann, als Assad Kinder folterte,
    die Sprüche auf Hauswände geschrieben hatten.

    Mittlerweile har er 8.ooo Menschen ermordert, 150.000 sitzen in Folterkellern, Massendeportationen erfolgen und Assad beginnt, großflächig Wohnviertel zu bombardieren.

    Jetzt kommen Sie und sagen : "Hey Assad - lass uns verhandeln" - nach einem Jahr Schlachthaus.

    Entschuldigung - aber das ist mehr als grotesk.

    Ihre Haltung ist eine Putin Position: Dieser ewig Gestrige befindet sich momentan im Abwehrkampf mit seinem Statement: Er wäre nicht für die syrischen Opfer schuldig zu machen -
    die Weltgemeinschaft sollte anerkennen, das Russland den Ausgleich und die Verständigung sucht.

    Resumen: Warme Worte, die verschleiern sollen, das Putins UN Abstimmungsverhalten Assad Vorschub leistet, im Stalin Stil die syrischen Probleme zu lösen.

    3. "Man kann über die Freilassung von Gefangenene reden".

    Sie sind ein schwieriger Fall: In Syriens Folterkellern wird nicht geredet - dort fließt Blut und anschließend werden die Leichen an Straßenkreuzungen abgelegt.

    Wer so handelt - über was wollen Sie reden: - Das er die Leichen bitte sehr auf dem Bürgersteig ablegt - ist das Ihr Kompromiss?

    4. Sollten Sie tatsächlich in der Lage sein, ZweckPropaganda von politischer Bewegung zu unterscheiden?

    Antwort auf
  2. 1. "Ich finde das Vorgehen der Rebellen auch nicht gut,....

    Assad setzt weiterhin auf Abschreckung zum Erreichen von Friedhofsruhe:

    Nachdem er anfänglich mit Snipern (libysches Modell) friedliche Demonstranten wie die Hasen abgeschossen hat und großflächig mit Hilfe iranischer Unterstützung alles was nur nach Opposition riecht hat verhaften lassen - geht er jetzt zu Nazi Methoden über:

    Nachdem mit Mörsern und Granaten einzelne Wohnungen beschossen wurden werden jetzt ganze Stadtteile von schweren Geschützen beschossen - auch von Hubschraubern aus - mit schwerem Maschinengewehrfeuer.

    Wie würden Sie reagieren?

    2. Die FSA ist entstanden aus Teilen des syrischen Militärs die sich weigerten, Massaker an der Bevölkerung zu begehen. Hunderte von Soldaten wurden deswegen erschossen.

    Ich gehe mal davon aus, das jeder Mord und Totschlag ablehnend gegenüber steht. Das ist natürlich leichter gesagt als getan - wie würden Sie sich entscheiden ?

    und - in Kenntnis dieser Tatsachen - was soll uns Ihre Satz mit "dem Vorgehen der Rebellen" sagen?

    Antwort auf
  3. wie folgt:

    Phil Sands of The National posts: Deir Ez Zor in the northeast of syria :

    The latest surge in violence, which has killed more than 30 people according to rights monitors in the province, began last Sunday when security forces attacked a safe house used by the [Free Syrian Army].

    Similar raids and sweeping arrests had been taking place for days but on this occasion some civilian residents of the eastern workers district took up weapons and went to help the rebels.

    Accounts from inside the city suggest this only enraged government forces, who later trapped 15 opposition members of a leading tribe on top of a multi-storey building, executed them and threw their bodies from the roof. A video purporting to show the event --- shakily filmed from a nearby window --- was posted on the internet.

    Die jüngste Welle von Gewalt, welche mehr als 30 Menschen tötete, began letzten Sonntag als Assad Sicherheitskräfte einen Unterschlupf der FSA angriff.

    .......

    In diesem Zusammenhang gerieten die Assad Truppen völlig außer Rand und Band - nahmen 15 Mitglieder der Opposition fest, brachten diese auf das Dach eines Geschäftshauses,
    ermordeten sie -

    und warfen die Leichen anschließend auf die Straße.

    Maggi - das ist kein Einzelfall - sondern passiert so - seit einem Jahr häufiger - seit 30 Jahren.

    Was wollen Sie angesichts dieser ausufernden, grenzenlosen und sinnlosen Gewalt verhandeln?

    Antwort auf
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    "Was wollen Sie angesichts dieser ausufernden, grenzenlosen und sinnlosen Gewalt verhandeln?"

    Wenn Sie nicht verhandeln wollen, wie wollen Sie die Gewalt stoppen? Auf Ihre Antwort bin ich sehr gespannt.

  4. Was bleibt von einer Militärintervention? Es bleiben Ruinen, Verarmung, 10000e getötete Zivilisten. Das wird die Syrer aber ganz bestimmt freuen. So wie man sich im Irak und Afghanistan befreit fühlt. Eine Öffnung hin zum Christentum soll soziale Probleme lösen? Wie?
    Wer entmilitarisiert diese Länder wieder? Waffenschieber, die die Waffen billig aufkaufen und in den nächsten Konflikten verhökern und der kommt zu 100%. Hier ist ein wichtiges Problem zu betrachten.
    Ihre Grundlage ist die Menschlichkeit. Das klingt moralisch sehr gut und ich würde Ihnen zustimmen, dann müsste man eben auch in Saudi Arabien, in China und halb Afrika "intervenieren". Menschlichkeit. Wo ist sie in Guantanamo oder Abu Ghuraib geblieben?
    Ich persönlich finde es schlimm, was die Regierungen im Nahen Osten mit ihren Bürgern veranstalten, aber eines sollte man doch stets bedenken. Die Konsequenzen eines westlichen Militärschlags haben der Zivilbevölkerung, die Sie zu schützen wünschen, stets nur einen höheren Schaden zugefügt.
    "Wie würden Sie reagieren?" ist eine gute und wichtige Frage. Keinesfalls würde ich eine Waffe in die Hand nehmen und einen Menschen ermorden, denn genau das passiert im Krieg!
    Das Vorgehen der "Rebellen" bedeutet Aufstand, ohne eigenes politisches Konzept. Es bedeutet Anarchie und Bürgerkrieg.Das einzige Ziel ist der bewaffnete Umsturz. Natürlich klingt das Wort "Rebell" romantisch, aber das ist es nicht, denn auch sie töten und terrorisieren Zivilisten.

    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    weit gefehlt - sondern betreiben Propaganda.

    Solange Sie nicht diskutieren, was real im Irak stattfindet - und solange sie Afghanistan nicht begreifen als als einen Ort, andem die Russen mit Ihrem Krieg den Deckel von der Büchse der Pandora abgenommen haben, der vieles was folgte erklärt - solange kleben und kratzen Sie an der Oberfläche.

    Wie ein Werbetexter, der mit dicken Sprüchen den Spruch"
    Rauchen ist gesundheitsschädlich" zutextet.

    In der Sache:

    Das Giftgas welches Assad benutzt, scheint das gleiche Zeugs zu sein was im Iran 2009 benutzt wurde.

    1. erzeugt Schwindel und Ohnmacht
    2. Übelkeit und Erbrechen
    3. Kraftlosigkeit - laufen oder irgend eine Kraftanstrengung ist nach Einatmen nicht mehr möglich
    4. Symptome verlieren sich erst nach ein paar Tagen
    5. wirkt unter Umständen - labiler Kreislauf und Herzbeschwerden - tödlich

    Und jetzt erklären Sie mir, warum Sie das nicht anprangern - denn das nicht zu tun bedeutet Unterstützung der Methoden von Assad.

    2. Ich hätte gern eine klare Ansage (Quellen) von Ihnen welche zivilen Opfer der Nato Einsatz in Libyen gekostet hat.

    3. Über die syrischen Verhältnisse sind sie nicht informiert. Sonst wüprden sie nicht mit Brutkästen und Hufeisendingsbums antworten.

    4. Gibt es irgenetwas worüber Sie Bescheid wissen?

    Zitat:

    "Wie würden Sie reagieren?" ist eine xxx xxx wichtige Frage. Keinesfalls würde ich eine Waffe in die Hand nehmen und einen Menschen ermorden, denn genau................"

    Das ist Ihre Antwort - die ich Ihnen persönlich nicht abnehme - aber das ist eine andere Sache.

    Sollten Sie an Syrien interessiert sein gibt es eine Antwort eines Vaters, dessen Verwandte beim Massenmord in Homs 1982 umgekommen sind, die mich sehr viel stärker beschäftigt:

    Interview vom Sommere 2011:

    "" Es geht nicht mehr darum, für uns selber bessere Verhältnisse zu schaffen - dafür sind schon zu viele gestorben. (Er meint für die Erwachsenen)weiter:

    Es geht uns eigentlich nur noch um unsere Kinder - das die irgendwann einmal unter besseren Verhältnissen leben. ""

    Und wissen Sie , wie Assad darauf reagiert?

    Laut Unicef sind bislang ( Mindestens ) 500 Kinder während des letzten Jahres in Syrien gefoltert und umgebracht worden.

    Ihr Zitat:

    ""Keinesfalls würde ich eine Waffe in die Hand nehmen...."" Der liebe Gott möge Ihnen beistehen - oder sonstjemand an den Sie glauben. - In der realen Welt werden Sie sehr viel Kraft brauchen, diesen Grundsatz auch in die Realität umzusetzen. Solche Bonhöfer Qualitäten haben nicht viele Menschen ....

    "Das Vorgehen der "Rebellen" bedeutet Aufstand, ohne eigenes politisches Konzept. Es bedeutet Anarchie und Bürgerkrieg.Das einzige Ziel ist der bewaffnete Umsturz. Natürlich klingt das Wort "Rebell" romantisch, aber das ist es nicht, denn auch sie töten und terrorisieren Zivilisten"

    Es wird mir immer ein Rätsel bleiben wie möglich ist, das es Menschen gibt die anderen verwehren wollen, sich gegen Unterdrückung, Mord und Massenmord zu wehren.

    Wie kommen Sie darauf das die Aufständischen Zivilisten terrorisieren?

  5. Entfernt. Bitte achten Sie auf einen sachlichen Diskussionston. Danke. Die Redaktion/sc

    Eine Leserempfehlung
  6. 86. [...]

    Entfernt. Bitte kehren Sie zum Thema des Artikels zurück. Danke, die Redaktion/au.

    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    Entfernt. Bitte kehren Sie zum Thema des Artikels zurück. Danke, die Redaktion/au.

  7. Hierbei bezog ich mich auf ein Interview eines ehemaligen USamerikanischen Generals, der bereits 2007 in einem Talk von der geplanten Destabilisierung im Nahen Osten sprach. http://www.youtube.com/wa...
    Ihm wurde vorgeworfen, dies für eigene politische Zwecke gesagt zu haben und man kann sich selbst ein Urteil darüber bilden, ob die Prognose von 2007 eintraf oder nicht.

    Eine Leserempfehlung
  8. weit gefehlt - sondern betreiben Propaganda.

    Solange Sie nicht diskutieren, was real im Irak stattfindet - und solange sie Afghanistan nicht begreifen als als einen Ort, andem die Russen mit Ihrem Krieg den Deckel von der Büchse der Pandora abgenommen haben, der vieles was folgte erklärt - solange kleben und kratzen Sie an der Oberfläche.

    Wie ein Werbetexter, der mit dicken Sprüchen den Spruch"
    Rauchen ist gesundheitsschädlich" zutextet.

    In der Sache:

    Das Giftgas welches Assad benutzt, scheint das gleiche Zeugs zu sein was im Iran 2009 benutzt wurde.

    1. erzeugt Schwindel und Ohnmacht
    2. Übelkeit und Erbrechen
    3. Kraftlosigkeit - laufen oder irgend eine Kraftanstrengung ist nach Einatmen nicht mehr möglich
    4. Symptome verlieren sich erst nach ein paar Tagen
    5. wirkt unter Umständen - labiler Kreislauf und Herzbeschwerden - tödlich

    Und jetzt erklären Sie mir, warum Sie das nicht anprangern - denn das nicht zu tun bedeutet Unterstützung der Methoden von Assad.

    2. Ich hätte gern eine klare Ansage (Quellen) von Ihnen welche zivilen Opfer der Nato Einsatz in Libyen gekostet hat.

    3. Über die syrischen Verhältnisse sind sie nicht informiert. Sonst wüprden sie nicht mit Brutkästen und Hufeisendingsbums antworten.

    4. Gibt es irgenetwas worüber Sie Bescheid wissen?

    2 Leserempfehlungen
    Antwort auf "Fragen über Fragen"

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

  • Quelle ZEIT ONLINE, Reuters
  • Schlagworte Iran | Bürgerkrieg | Syrien | Militär | Vereinte Nationen | Agentur
Service