BürgerkriegSyrische Truppen sollen Kinder als Schutzschilde missbrauchen

Laut einem UN-Bericht zwingt Assads Armee Kinder, auf Panzern mitzufahren – als menschliche Schutzschilde. Auch gegen die Opposition gibt es heftige Missbrauchsvorwürfe. von afp, dpa und reuters

Syrer neben einem zerstörten Panzer in der Stadt Rastan (Archiv)

Syrer neben einem zerstörten Panzer in der Stadt Rastan (Archiv)  |  © AFP/Getty Images

In Syrien haben Kinder ausgesagt, sie seien von der Armee des Präsidenten Baschar al-Assad als menschliche Schutzschilde missbraucht worden. Das geht aus einem Bericht der Vereinten Nationen hervor, wie der britische Nachrichtensender BBC berichtet. Einige Kinder seien gezwungen worden, auf Panzern mitzufahren, um die oppositionellen Einheiten von Angriffen abzuhalten, hieß es demnach. 

Die UN-Beauftragte für Kinder, Radhika Coomaraswamy, sagte, ihr Team sei mit "entsetzlichen" Berichten aus Syrien zurück gekommen. Zunächst hätten ehemalige Soldaten Assads berichtet, gezielt auf zivile Gebiete zu schießen . Zudem würden Kinder auch in Lagern gefoltert und in Massakern gezielt getötet. Hierzu gebe es Zeugenaussagen. Kinder hätten Wunden, die durch Folter entstanden seien, gezeigt, sagte Coomaraswamy der BBC .

Anzeige

"Wir sind wirklich schockiert", sagte die UN-Beauftragte. In vielen Konflikten würden Kinder für Kriegshandlungen missbraucht. "Aber Kinder, nicht älter als zehn Jahre, in Gefangenenlagern zu foltern, ist außergewöhnlich, das haben wir andernorts noch nicht wirklich beobachtet."

Ban Ki Moon: Gewalt im Land eskaliert

Auch die Opposition nahm Coomaraswamy in die Kritik, auch hier würden Kinder missbraucht. "Zum ersten Mal haben wir von Kindern gehört, die von der Freien Syrischen Armee rekrutiert wurden." Zwar seien die Kinder meist beispielsweise im medizinischen Bereich eingebunden, dennoch müssten sie für ihre Arbeit oft an die Kriegsfront.  

UN-Generalsekretär Ban Ki Moon zeigte sich alarmiert über die eskalierende Gewalt im Land. UN-Beobachter hätten von zunehmender Gewalt zwischen Regierungstruppen und Kämpfern der Opposition berichtet, sagte Ban. Besonders dramatisch ist die Lage offenbar in der von der Armee umzingelten Stadt Al-Heffa, für die Ban ungehinderten Zugang für die UN-Beobachter forderte.

Rebellenpositionen in der 30.000-Einwohner-Stadt nahe der türkischen Grenze stehen Bewohnern und Aktivisten zufolge unter Beschuss von Hubschraubern der Regierungstruppen, zudem sei die Stadt von Panzern umzingelt. Nach Angaben der in London ansässigen Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte wurden allein am Montag landesweit mindestens 106 Menschen getötet , darunter 77 Zivilisten. 

Der oppositionelle Syrische Nationalrat warf der Regierung Assads vor, ihre "Politik des Terrors gegen das syrische Volk zu steigern", während die internationale Gemeinschaft von "Schwäche und Zögern" geprägt sei. Der Rat forderte den UN-Sicherheitsrat und insbesondere die beiden Vetomächte Russland und China auf, "ihrer Verantwortung nachzukommen und auf die Verbrechen gegen Zivilisten in Syrien zu reagieren". China und Russland verhinderten bereits zwei UN-Resolutionen zu Syrien.

Zur Startseite
 
Leserkommentare
    • Thuure
    • 12. Juni 2012 7:27 Uhr
    1. [...]

    Entfernt. Bitte nutzen Sie den Kommentarbereich, um sich sachlich und differenziert mit den Inhalten des Artikels auseinanderzusetzen. Polemik und haltlose Spekulationen entfernen wir. Die Redaktion/sh

    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen
    • joG
    • 12. Juni 2012 7:54 Uhr

    ...sie Begebenheiten schildert. Da mag auch etwas Spin in der Wortwahl sein, aber ich fürchte das ist den Eltern egal, wenn das Kind ohne Augen nach Hause kommt.

    Entfernt. Die Redaktion/sh

    Es zeugt für mich nicht von Intellekt, selbstzufrieden und voreingenommen vom sicheren Wohnzimmersessel Geschehnisse oder Berichte zu kommentieren. Angesichts der realen Opfer kann ich darauf gerne verzichten.

    >> Diese durchsichtige Propaganda ist ein einziger Angriff auf den Intellekt. <<

    Genau so ist es. Es geht im Sinne eskalierender Maßnahmen darum, das rationale Denken zu erschweren. Das rationale Denken ermöglicht nämlich, Dinge zu hinterfragen, und wenn ich das mache, dann kommen sofort Ungereimtheiten und logische Widersprüche ans Licht, die diese und etliche andere Darstellungen zweck-, interessengeleitet und sehr zweifelhaft erscheinen lassen.

  1. ist die Wahrheit.

    Die Rebellen werden vom demokratische Saudi-Arabien und den menschenrechtsliebenden Verbündeten dieses Staates bezahlt. also sind es lediglich Söldner, die das Land zerstören wollen.
    [...]

    Gekürzt. Bitte verzichten Sie auf pauschale Unterstellungen. Danke. Die Redaktion/ag

    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    muss die Wahrheit schon lange vorher geopfert worden sein.
    Wobei Wahrheit immer als großer Begriff überschätzt und überstrapaziert wird.
    Wahrheit ist fast ausschließlich subjektiv und daher beliebig verwendbar. Die einzigen objektiven Wahrheiten (bis zu deren Widerlegung) sind die physikalischen Gesetze.
    Im Syrienkonflikt gibt es nur subjektive Wahrheiten.
    Meine ist, dass dieser Konflikt von allen Seiten geschürt wird, um einen neuen geostrategischen Status herbeizuführen oder den alten zu verteidigen.
    Leidtragende sind unbeteiligte Syrer, die nur eines wollen, in einer relativ stabilen Balance zwischen Sicherheit und Freiheit zu leben. Derzeit haben sie nichts von beidem.

    MfG
    AoM

  2. 3. [...]

    Entfernt. Bitte diskutieren Sie das konkrete Artikelthema und verzichten Sie auf Äußerungen, die lediglich der Provokation dienen. Danke. Die Redaktion/ag

    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    Entfernt. Der Kommentar, auf den Sie sich beziehen, wurde mittlerweile entfernt. Die Redaktion/ag

    • joG
    • 12. Juni 2012 8:20 Uhr

    Der Kommentar, auf den Sie sich beziehen, wurde bereits entfernt. Danke, die Redaktion/se

  3. Solange ständig diese Einseitigkeit in Ihren Artikeln überhand nimmt lassen mich solche Berichte kalt. Daran ändert auch der Hinweis im Kleingedruckten nichts, dass die andere Seite ja auch nicht besser wäre.
    Ausserdem glaube ich eh kein Wort. Ein militärisch haushoch überlegenes Heer hat es
    1. gar nicht nötig Kinder auf die Panzer zu zwingen,
    2. würde es den moralischen Vorteil verspielen, den es entgegen Ihren Märchen hat, und
    3. würden sich Radikalislamisten eh nicht von Kindern abschrecken lassen und trotzdem feuern, wenn der Panzer anrollt. Die deutsche Presse wissen Sie ja auf ihrer Seite und können getrost davon ausgehen, dass der Schuldige natürlich Assad heissen wird.

    Unterlassen Sie also bitte solche Überschriften und analysieren Sie mal ausgiebig die Folgen Ihrer libyschen Hetzkampagne. Mich würde interesseren, wie es heute um die libyschen Kinder steht.

    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen
    • joG
    • 12. Juni 2012 8:09 Uhr

    ...es ließe Sie kalt, weil die Beispiele von Folter und Tötung nicht statistisch gerecht berichtet würden. Ich hätte gedacht in einem Land dessen Bürger einen Alliierten bezichtigen zu foltern, weil er gefangen genommene Kämpfer gegen weiche Wände stößt, es bewegend sein müsste zu hören, dass ein ehemalig enger Handelspartner Menschen Finger abschneidet und Augen ausstößt. Aber in jeder Population gibt Menschen, die Gerechtigkeit über alles stellen. Und Sie lässt es halt kalt, wenn nicht von der Ungeheuerlichkeiten aller Seiten gleichermaßen und statistisch gerecht berichtet wird.

    Dabei ist es für den Augenblick unwesentlich wer aktuell was tut. Das Regime hat seine Legitimität verloren als es seine Bevölkerung nicht mehr schützen konnte. Also weg damit! Finder Sie nicht, dass für die Untersuchungen der Schuld auch Zeit ist, wenn wieder Frieden ist?

    • Kelhim
    • 12. Juni 2012 10:19 Uhr

    So

    Die Versuche, ausgerechnet die Vereinten Nationen samt Sicherheitsrat, dem so illustre Demokratiefreunde wie China und Russland angehören, zu unterstellen, sie würden Lügen über die Menschenrechtsverbrechen Assads in die Welt setzen, grenzt gelinde gesagt an eine sehr selektive Wahrnehmung.

    Selbstverständlich hat die syrische Armee einen Vorteil davon, Kinder für den Kriegseinsatz zu missbrauchen oder zu misshandeln, weil es eine nur zu verständliche Furcht vor dem Regime weckt und das Versprechen des Widerstands auf eine bessere Zukunft direkt angreift - denn ihre Kinder sind ihre Zukunft.

    Ob Assad das alles persönlich in seinen Palästen ausheckt, ist völlig unerheblich und nicht einmal wahrscheinlich. Er ist das Gesicht des Regimes, aber weit davon entfernt, alles alleine zu entscheiden. Dennoch ist er natürlich verantwortlich für die Gräueltaten seiner Armee und unternimmt nichts, das Töten und Misshandeln von Unschuldigen zu stoppen.

    Diese Assad-Verteidigungen und Propaganda-Vorwürfe sind eine Schande für eine demokratisch aufgeklärte Gesellschaft.

    .....insbesondere den Kindern, geht es blendend. Immerhin muessen sie "den Werk Gaddhafis", das gruene Buch, nicht mehr lesen.

  4. Wie eben in einem ähnlichen Artikel kommentiert, scheint die
    Medien-Propaganda bisher nicht die gewünschte Wirkung gebracht zu haben wie seine bemerkenswert offene Äußerung von Israels Vize-Chef Schaul Mofas aus dem letzten Syrien-Artikel der ZEIT belegt:

    "Die westliche Welt muss sich fragen, was muss noch in Syrien passieren, welche Horrorbilder müssen noch im Fernsehen gezeigt werden, damit sie sich entschließt, einzugreifen?"

    Gute Frage. Die Antwort kann bestimmt eine PR-Agentur geben, die auf die Erzeugung öffentlicher Erregung durch verstümmelte Kinder und Frauen spezialisiert ist. "Kinder" ziehen zwar immer, aber bisher fehlen aussagekräftige Bilder. [...]

    Gekürzt. Bitte bleiben Sie sachlich. Danke. Die Redaktion/ag

    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen
    • joG
    • 12. Juni 2012 8:17 Uhr

    Entfernt. Bitte gehen Sie sachlich auf andere Beiträge ein. Danke, die Redaktion/se

    ...wenn hier Bilder von toten Kindern auf Panzern auftauchen würden, würde das irgendetwas ändern?

    Ich bitte Sie, Sie kennen doch die ZEIT-Kommentatoren. Bloß immer gegen den Artikel, sobald der die durchsichtige Mainstreammeinung vertritt. Solche Bilder sind natürlich bearbeitet oder gestellt, alles ganz böse Propaganda, welche nur von den ganz Schlauen durchschaut wird. Dasselbe gilt selbstverständlich für jede Art von Beweisvideo. Kann man ja heutzutage alles fälschen. Zeugen sind natürlich auch alle gekauft, Wunden von der Opposition zugefügt.

    Sie werden den harten Kern der werten Leserschaft hier mit nichts überzeugen können, es sei denn natürlich es wird plötzlich zur Außenseitermeinung, dass Syriens Armee die Bösen sind. Dann kommen die ganzen Außerwählten aus ihren Ecken, die es wieder mal besser wissen.

    • joG
    • 12. Juni 2012 7:54 Uhr

    ...sie Begebenheiten schildert. Da mag auch etwas Spin in der Wortwahl sein, aber ich fürchte das ist den Eltern egal, wenn das Kind ohne Augen nach Hause kommt.

    Antwort auf "[...]"
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    Entfernt. Bitte verzichten Sie auf Spekulationen. Danke. Die Redaktion/kvk

  5. 7. [...]

    Entfernt. Bitte verzichten Sie auf unsachliche Spekulationen und äußern Sie Ihre Kritik sachlich. Danke. Die Redaktion/ag

  6. 8. [...]

    Entfernt. Der Kommentar, auf den Sie sich beziehen, wurde mittlerweile entfernt. Die Redaktion/ag

    Antwort auf "[...]"
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    Sagt Ihnen "Selbstverteidigung" was?

  • Quelle ZEIT ONLINE, dpa, AFP, Reuters
  • Schlagworte BBC | UN-Sicherheitsrat | Vereinte Nationen | Folter | Gefangenenlager | Gewalt
Service