SanktionenIran will Ölembargo umgehen

Iranische Öltanker sollen unter neuer Flagge und ohne Ortungssender auf den Weltmeeren unterwegs sein. So könnte das Land trotz Sanktionen Öl nach Europa schiffen. von dpa

Ein iranischer Öltanker mit der Flagge Maltas vor Singapur

Ein iranischer Öltanker mit der Flagge Maltas vor Singapur  |  © Tim Chong/Reuters

Mit der Ausflaggung seiner Tanker versucht der Iran einem Medienbericht zufolge, das von der EU verhängte Ölembargo zu umgehen. Wie die britische BBC berichtete, fahren 15 der 39 Öltanker des Landes inzwischen unter der Flagge des winzigen Pazifik-Inselstaates Tuvalu . In den vergangenen Wochen habe die Tankergesellschaft des Irans auch Namen von Schiffen geändert. Das Ölministerium in Teheran erklärte dazu auf Anfrage, es äußere sich grundsätzlich nicht zu Medienberichten.

Um nicht erkannt zu werden, hätten iranische Tanker in jüngster Zeit zudem die Transponder ausgeschaltet, mit denen sie über das sogenannte AIS-System geortet werden können, hieß es bei der BBC weiter. Über AIS (Automatic Identification System) werden auch die Schiffsdaten übermittelt. Von jedem Flaggen-, Namens- oder Eignerwechsel unberührt bleibt etwa die Registriernummer, die jedes Schiff von der Internationalen Seeschifffahrts-Organisation (IMO) erhält. Diese ähnelt der Fahrgestellnummer eines Autos. 



Anzeige

Zwei der iranischen Tanker unter Tuvalu-Flagge seien derzeit auf dem Weg zum ägyptischen Hafen Ain al-Sukhna am südlichen Ende des Sues-Kanals, berichtete die BBC weiter. Um das EU-Embargo zu umgehen, könnten die Schiffe ihr Öl theoretisch von diesem Hafen aus über eine Pipeline nach Alexandria pumpen und dort im Mittelmeer dann von Tankern anderer Länder abholen lassen, hieß es weiter. Anschließend könnte dieses Öl an europäische Raffinerien geliefert werden.

Der von der EU verhängte Stopp der Öleinfuhren aus dem Iran tritt an diesem Sonntag in Kraft. Mit dem Schritt will Brüssel im Streit um das Atomprogramm des Irans den politischen Druck erhöhen. 



Zur Startseite
 
Leserkommentare
    • FahadA
    • 01. Juli 2012 9:03 Uhr

    Iran ist seit 1979 keine Kolonie der USA (die Redaktion möge diese Zuspitzung erlauben). Anders als z.B. SA, Kuwait, Qatar, Bahrain, UAE, Yemen, Ägypten... .

    3 Leserempfehlungen
    Antwort auf "Sie vergessen da was "
    • eras
    • 01. Juli 2012 10:28 Uhr

    "Erstens ist es kein Embargo. Die EU hat lediglich festgestellt, dass sie kein Öl mehr vom Iran kaufen will."

    Ich glaub, Sie sind da nicht ganz auf dem neuesten Stand. Zitat: "In Umsetzung des Art. 3a des Beschlusses 2012/35/GASP des Rates vom 23. Januar 2012 ordnet Art. 11 der Verordnung (EU) Nr. 267/2012 an, dass die Einfuhr, die Beförderung und der Erwerb von Rohöl und bestimmter Erdölerzeugnisse aus dem Iran verboten ist."
    (http://www.ausfuhrkontrol...)

    Hinzu kommt die Tatsache, dass man den Iran nicht mehr einfach für Lieferungen bezahlen kann. Alle Transfers über 10000 Euro sind zu melden, alles über 40000 Euro bedarf der Genehmigung. Die iranischen Banken sind vom internationalen Handel so gut wie ausgeschlossen. Also muss auch in diesem Fall ein Umweg genommen werden - der Weg über Russland oder China dürfte da in Frage kommen. Sowohl bei der Verschleierung der Lieferungen wie auch beim Waschen des Geldes dürften die Mittelsmänner die Hand aufhalten.

    Insgesamt dürfte Iran deshalb nur wenig von diesem Umweg haben.

    Eine Leserempfehlung
    Antwort auf "Embargo"
  1. Wer sine die Märchenerzähler hier im Forum, die das
    Märchen erzählen, der Iran hat nie Kriege angezettelt.
    Von wem epfnagen sie ihre Gehälter ?
    Seit dem Anbruch der Revolution hetzt das islamistische
    Land gegen Israel, eigene religöse und ethnischen Minderheiten im Land, gegen die USA und den Westen mit
    Parolen wie, Tod Amerika, Tod England, Tod Deutschland.
    Der Krieg mit Irak könnte viel früher zu Ende kommen, aber
    nein die Ajatollahs wollten nicht nur Irak bezwingen, sie
    wollten weiter nach Jerusalem ziehen und die Stadt befreien.
    So starben zig Tausende mehr im verlängerten Krieg, aber
    das war ja den Islamisten egal.
    Diese sollen tatsächlich Pazifisten sein ? Soviel Nonsens
    hört man nicht mal im Karneval !

    3 Leserempfehlungen
  2. ...seriöser NGOs ein Unrechtsstaat, da gibt es nichts zu beschönigen.

    "Sie töten nicht nur Menschen, sondern auch die Hoffnung“
    Akbar Ganji, Journalist"

    http://www.amnesty-iran.de/

    "Siege der Konservativen bei der zweiten Runde der Parlamentswahl / Nutzung ausländischer Internetserver für Firmen verboten / Gefängnisstrafe für den Vater eines Opfers bei Protesten von 2009 / 25 Peitschenhiebe für eine Karikatur / Härtere Kontrollen der Kleidungsvorschriften / Presseerklärung von Gewerkschaftlern aus dem Gefängnis/...Laut UN liefert Iran weiterhin illegal Waffen an Syrien / Google mit Klage gedroht / Internationale Umfrage: Mehrheit gegen iranische Atombombe"

    http://www.boell.de/downl...

    Also ist ein Embargo gerechtfertigt, und muss auch energisch durchgesetzt werden.

    Eine Leserempfehlung
  3. Oooohh da macht es sich aber jemand sehr einfach..))) Der Krieg gegen den Irak hat 8 Jahre gedauert hauptsächlich weil der Westen, die Golfstaaten und die Sovietunion beide Länder (hauptsächlich den Irak)mit Waffen versorgt hat! Haben sie das vergessen??? Hauptsächlich deshalb starben zig Tausende mehr Herr nemonemo..))Der Iran hat im Krieg gegen den Irak hauptsächlich seine Landesgrenzen verteidigt!! Und was ist mit Giftgaseinsätzen gegen den Iran durch Saddam??? Das ist für sie anscheinend nicht so schlimm oder???? Und im Bezug auf Israel: Unterstützt Saudi Arabien etwa nicht militante Palästinenser???? Befindet sich Saudi Arabien nicht seot 1948 offiziell im Krieg mit Israel??? Im übrigen leben im Iran 25000 Juden die Alkohol trinken dürfen und Rammadan nicht einhalten müssen! Christen leben dort auch viele und auch diese dürfen ihren Religion dort ungestraft ausüben... Nur mal so zur Info! Ich war über 1 Jahr im Iran und es war eine meiner schönsten Auslandsaufenthalte, menschlich und kulturell. Aber das passt ihnen wahrscheinlich nicht ins Bild weil jeder einzelne MEnsch im Iran für sie der Satan in PErson ist nicht wahr???? Gewiss, der Iran hat politisch große Probleme aber ihre Darstellung entspricht in keinster Weise der Warheit sondern ihrem Reich der Phantasie.....

    Eine Leserempfehlung
  4. Ooohh haben sie schön im Internet recherschiert..))) Warum gibt es dann eigentlich keine Embargos gegen die Golfstaaten die auch tonnenweise Waffen nach Syrien exportieren an die Rebellen, die mittlerweile genauso brutal morden und mit Al Quaida durschsetzt sind????? Warum gibt es dann kein Embargo gegen Usbekistan, dass seine Bevölkerung brutalst unterdrückt und wo man auch mal in siedendes Wasser getaucht wird wenn man ein Dissident ist??? Hm???? Warum gibt es kein Embargo gegen die Volksrepublik China???????

    Das konservative die Parlamentswahl im Iran gewinnen ist im übrigen kein Verbrechen sondern stinknormaler Vorgang! Das Iran Google verklagt ist ebenfalls ein stinknormaler Vorgang weil und sein gute Recht! Anstatt wikipedia und co zu zitieren sollten sie mal in den Iran fahren und dessen Menschen kennenlernen aber das wollen sie bestimmt gar nicht weil dann gewisse unbequeme Wahrheiten ans Tageslicht kommen! Ich war 1 Jahr dort und menschlich und kulturell war es einer meiner schönsten Auslandsaufenthalte! Anstatt diese schändliche Politik fortzusetzen sollte man sich endelich wirklich für Demokratie und Menschenrechte im Iran einsetzten!!!

    Eine Leserempfehlung
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    ...Sie schreiben zum Iran:

    "Ich war 1 Jahr dort und menschlich und kulturell war es einer meiner schönsten Auslandsaufenthalte!"

    Lieber Mitforist, dass iranische Volk genießt doch meine volle Sympathie.

    Meine Kritik richtet sich gegen das Regime (man konnte es in der zeit.de auch im Dezember nachlesen, wie die Jugendlichen darüber denken), und so ist es nicht verwunderlich, dass Sie einen guten Eindruck haben, wo Sie nach einer bestimmten Zeit freiwillig wieder weg konnten.

    Aber denken Sie an all die armen Menschen, die weg mussten, obwohl sie vielleicht gar nicht wollten. Seit der "Revolution" sind fast fünf Millionene Iraner emigriert, und z.B. von rd. 100.000 Juden auch nur 15.000 im Lande geblieben.

    Das hat doch seine Gründe, und es sind dieselben Gründe, die nach wie vor für ein Embargo sprechen.

    • hakufu
    • 01. Juli 2012 11:39 Uhr

    Machen Sie weiter so.

    In Ihren Beiträgen nennen Sie viele Gründe, warum Israel die Angst und die Sorgen hat die es hat.

    Und welche Staats- / Regierungsform ist Ihnen lieber, die iranische oder die syrische, und auch warum.

    Damit man darüber nachdenken kann, mit welcher man unsere verhassten westlichen Staatsformen ablösen kann.

    Eine Leserempfehlung
  5. Habe ich irgendwo geschrieben dass ich die iranische oder staatsform gut finde??? Sicher nicht!!! Ich würde mich freuen wenn Ahmadinedschad und co. das Handtuch werfen!!! Lieber heute als morgen und Baschar el Assad ebenso! Dummerweise tun die das aber nicht freiwillig! Was ist denn im Irak??? War dieser Zustand für sie erstrebenswert??? Haben sich fast 2 Millionen Tote für sie gelohnt???? Finden sie Al Quaida gut?? Ich würde mich ausserordentlich über einen demokratischen freuen gerade weil mir das Land und seine Menschen sehr am Herzen liegen! Das aktuelle Gebahren des Westens führt aber genau in die entgegensetzte Richtung..... Nur mal so....;-) Und im übrigen? Welche Gründe nenne ich, dass Israel in Angst vor Iran leben muss??? Da bin ich mal gespannt!

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

  • Quelle ZEIT ONLINE, dpa
  • Schlagworte Iran | Europäische Union | BBC | Atomprogramm | Auto | Flagge
Service