Die im Gaza-Streifen herrschende radikalislamische Hamas hat im Konflikt mit Israel von einer neuen Waffenruhe ab Samstagnacht gesprochen. Diese Vereinbarung sei unter Vermittlung von Ägypten zustande gekommen, sagte das führende Hamas-Mitglied Ayman Taha. Der palästinensische Widerstand werde den Waffenstillstand respektieren, wenn Israel dasselbe tue, sagte Hamas-Sprecher Aiman Taha: Wenn die "Besatzer" nicht mehr attackierten, werde es auch keine Angriffe der "palästinensischen Widerstandsgruppen" mehr geben.

Kurz darauf wurden jedoch wieder Raketen auf Israel abgefeuert. Das teilte das israelische Militär mit. Von israelischer Seite gab es keine Bestätigung für das Schweigen der Waffen. Ruhe werde mit Ruhe, Feuer mit Feuer beantwortet, zitierten israelische Medien ein ungenanntes Mitglied des israelischen Sicherheitsapparates. Bereits am Donnerstag hatte die Hamas eine Waffenruhe verkündet, die jedoch von radikalen Splittergruppen missachtet wurde.

Raketen auf die israelische Stadt Sderot

Bei Luft- und Raketenangriffen Israels auf Ziele der radikal-islamischen Hamas im dicht besiedelten Gaza-Streifen waren am Samstag mehrere Palästinenser getötet worden. Die Nachrichtenagentur Reuters spricht von zwei, AFP von drei Toten. Mehr als 30 Menschen wurden nach Angaben von Rettungsdiensten am Samstag verletzt. Militante Palästinenser feuerten mehr als 50 Raketen auf Israel ab. Dabei wurde nach israelischen Angaben ein Mann verletzt. Die Behörden riefen die eine Million Einwohner im Süden des Landes auf, in ihren Häusern zu bleiben oder sich in der Nähe von Schutzräumen aufzuhalten.

Zuvor hatte in der Nacht zum Samstag die israelische Luftwaffe zwei Lager des bewaffneten Hamas-Arms Essedin-al-Kassam-Brigaden im Zentrum und im Norden des Gaza-Streifens angegriffen. Dabei wurden nach Angaben des Hamas-Gesundheitsministeriums rund 20 Menschen verletzt. Militante Palästinenser feuerten daraufhin am Samstagmorgen mindestens 23 Raketen auf israelisches Gebiet. Die meisten davon schlugen in der Stadt Sderot ein. Dort wurde ein Israeli verletzt, als eine Rakete ein Haus traf.

Die Spannungen zwischen Israel und bewaffneten palästinensischen Gruppen im Gaza-Streifen haben seit Wochenbeginn deutlich zugenommen. In den vergangenen Tagen wurden insgesamt mindestens 15 Palästinenser bei israelischen Luftangriffen getötet und etwa 70 weitere verletzt. In Israel wurden fünf Menschen verletzt.