Luftwaffe : Türkische F 4 stürzt vor syrischer Küste ab

Konfusion über den Absturz eines türkischen Kampfjets im Mittelmeer. Noch ist unklar, ob es sich um einen Unfall oder einen Abschuss durch die syrische Armee handelt.
Zwei türkische Kampfflugzeuge vom Typ F-4 © Stringer/Reuters

Ein türkischer Kampfjet ist vor der syrischen Küste abgestürzt. Das meldete der Nachrichtensender CNN Türk. Dessen Angaben zufolge stürzte das Flugzeug vom Typ F 4 ins Mittelmeer . Die türkische Regierung berief ein Krisentreffen ein, an dem neben Regierungschef Recep Tayyip Erdoğan auch Außenminister Ahmet Davutoglu , Verteidigungsminister Ismet Yilmaz und Generalstabschef Necdet Özel teilnehmen sollen. Das Verhältnis zwischen der syrischen Führung und der türkischen Regierung, die mit den Gegnern von Präsident Baschar al-Assad sympathisiert, ist seit Beginn des Aufstands 2011 sehr angespannt. Die syrischen Deserteure unterhalten ein Lager in der Türkei .

Türkische Militärs hatten mitgeteilt, den Funk- und Radarkontakt zu der Maschine verloren zu haben. Es handele sich um ein Kampfflugzeug mit zwei Besatzungsmitgliedern, nach denen gesucht werde. Die türkische Zeitung Hürriyet schrieb, das Flugzeug sei in internationalen Gewässern abgestürzt, die beiden Besatzungsmitglieder seien gefunden und wohlauf.

Nach Angaben der türkischen Armee war das Flugzeug um 7.30 Uhr Ortszeit (9.30 Uhr MESZ) im osttürkischen Malatya gestartet und danach im Südwesten der Provinz Hatay an der Grenze zu Syrien vom Radar verschwunden. Der türkische Nachrichtensender NTV berichtete unter Berufung auf Militärkreise, dass das Flugzeug über syrischem Hoheitsgebiet ins Meer gestürzt sei. Die syrische Grenze sei dabei nicht verletzt worden. Syrische und türkische Küstenwache würden nun gemeinsam das Wrack suchen.

Erdoğan sagte bei einer Pressekonferenz in Ankara : "Wir haben ein Flugzeug verloren und wir haben keine Informationen darüber, was passiert ist und ob es abgestürzt ist." Er wies Onlineberichte der türkischen Zeitung Hürriyet zurück, wonach sich Damaskus wegen des Flugzeugs bei ihm entschuldigt habe. "Ich habe keine solche Information erhalten", sagte er. Fragen, warum der türkische Jet so nahe an der syrischen Küste unterwegs war, beantwortete er nicht.

Der TV-Sender der libanesischen Hisbollah hatte als erste Quelle berichtet, die syrische Luftabwehr habe den türkischen Jet abgeschossen. Syrische Sicherheitskreise hätten dies bestätigt. Augenzeugen berichteten einem Reporter der BBC , dass die syrische Luftabwehr ein unidentifiziertes Flugzeug in der Nähe der Stadt Ras al-Baseet abgeschossen habe.

Verlagsangebot

Die Macht der Vorurteile

Vorurteile prägen unseren Alltag. Woher sie kommen. Wem sie nützen. Und warum man sie so schwer loswird. Jetzt in der neuen ZEIT.

Hier lesen

Kommentare

65 Kommentare Seite 1 von 8 Kommentieren

wertungsfreie Feststellung

Ich habe keine Meinung dazu, ob das Flugzeug nun in syrischem oder internationalem Luftraum war, ich war ja nicht dabei und traue beiden Seiten gleich wenig. Dass das Flugzeug in syrische Gewässer gestürzt ist muss aber nicht heißen, dass es auch darüber abgeschossen wurde. Je nachdem welche Reichweite die Rakete hatte und auf welche Art sie das Flugzeug beschädigt hat sind mitunter auch mit herausgeschossener Besatzung und extremen Beschädigungen noch erstaunliche Flugweiten möglich.

Syrien hat sich offiziell entschuldigt sagt Erdogan

Ich glaube Assad wäre der Letzte der sich entschuldigt, wenn er sich im Recht sehen würde. Nein, die Maschine war nicht in syrischem Raum. Und liebe deutsche Geografie-Experten, nehmt Euch mal die Karte vor Augen und ihr werdet sehen dass sich die Hoheitsgebiete auf See schön überschneiden in der Region. Da ist es normal dass ein Jet über "fremden" Seegebiet fliegt - weil es auch gleichzeitig "eigenes" ist!