Der frühere italienische Ministerpräsident Silvio Berlusconi © Filippo Monteforte/AFP/GettyImages

Der frühere italienische Ministerpräsident Silvio Berlusconi soll bei den Wahlen im kommenden Jahr nach dem Willen seiner Partei wieder antreten. "Ja, Berlusconi ist der Kandidat für den Ministerpräsidenten", sagte der Fraktionsvorsitzende von Berlusconis Partei PDL, Fabrizio Cicchito nach einem Treffen der Parteiführung in Berlusconis Wohnsitz in Rom . Vorwahlen, um einen Kandidaten der PDL zu küren, fänden somit nicht statt.

Der 75-jährige Berlusconi wollte sich allerdings noch nicht auf eine Kandidatur festlegen. "Ich habe noch nicht erklärt, dass ich kandidieren werde. Es sind die anderen, die mich gebeten haben", sagte er der italienischen Zeitung Corriere della Sera . Bis 2013 wolle er die Regierung von Mario Monti in der Krise unterstützen. Nach der Wahl 2013 müsse aber wieder die Politik ihre ureigene Rolle übernehmen. "Bis dahin unterstützen wir die Technokraten."

Berlusconi hat die Politik Italiens in den vergangenen 20 Jahren wie kein anderer bestimmt. Ende 2011 war der Medienunternehmer von seinem Amt als Ministerpräsident zurückgetreten. Seitdem ist Monti Regierungschef .

Dessen Zustimmungswerte sanken in den Umfragen zuletzt, zudem kämpft Italien mit einem Vertrauensverlust an den Finanzmärkten. Die Refinanzierungskosten für italienische Schulden sind fast wieder auf den Stand gefallen, den sie bei Berlusconis Rücktritt hatten.

Gegen Berlusconi laufen derzeit mehrere Gerichtsverfahren. Ihm wird unter anderem vorgeworfen, sexuelle Beziehungen zu einer minderjährigen Prostituierten gehabt zu haben. Er selbst wies die Anschuldigungen zurück.