Ruanda

Geboren 1994

Tresor Niyibizi, 18, aus Kinigi: "Mein Vater war Bauer. Männer kamen in unsere Hütte und haben ihn mit einer Machete getötet. Ich vermisse ihn sehr. Die Leute sagen, dass er ein ehrlicher Mann war. Zweimal in der Woche gehe ich an sein Grab und bringe ihm Blumen."

Tresor Niyibizi, 18, aus Kinigi: "Mein Vater war Bauer. Männer kamen in unsere Hütte und haben ihn mit einer Machete getötet. Ich vermisse ihn sehr. Die Leute sagen, dass er ein ehrlicher Mann war. Zweimal in der Woche gehe ich an sein Grab und bringe ihm Blumen."  |  © Olaf Unverzart/ZEITmagazin

Hunderttausende starben, als in Ruanda das Volk der Hutu die Tutsi jagte. Die Kinder, die während des Völkermordes zur Welt kamen, werden in diesem Jahr volljährig. Der Fotograf Olaf Unverzart hat 14 von ihnen besucht, sie nach ihren Erinnerungen und ihren Wünschen für die Zukunft gefragt. Seine Fotoserie gibt den Kindern des Genozids ein Gesicht – und eine Stimme.