Israel

Bei den Ultraorthodoxen in Jerusalem

Der Jerusalemer Stadtteil Mea Shearim ist ein altes, außerhalb der Altstadt gelegenes Viertel, in dem vor allem ultraorthodoxe Juden leben.

Der Jerusalemer Stadtteil Mea Shearim ist ein altes, außerhalb der Altstadt gelegenes Viertel, in dem vor allem ultraorthodoxe Juden leben.   |  © Ronen Zvulun/Reuters

Einst eine kleine Minderheit in der mehrheitlich säkularen Gesellschaft Israels gehören die ultraorthodoxen Juden heute zu den am stärksten wachsenden Bevölkerungsgruppen im Land. Sie stellen rund zehn Prozent der 7,8 Millionen Israelis. Und sie genießen staatliche Privilegien, die aber scharf kritisiert werden. In einem Punkt hat die konservative Regierung nun nachgegeben: Ultraorthodoxe sollen zum Militärdienst. Die Fotos zeigen einen Ausschnitt ihres Alltags in Jerusalem.