Nordirland-Konflikt : Terrorgruppen gründen neue IRA-Organisation

Dem nordirischen Friedensprozess steht möglicherweise ein Rückschlag bevor. Militante Gruppen haben sich zusammengeschlossen, um den bewaffneten Kampf wieder aufzunehmen.
Maskierte Mitglieder der "Real IRA" bei der Beerdigung eines ihrer Mitglieder in Belfast (Archivbild) © Paul McErlane/Reuters

In Nordirland haben sich offenbar mehrere militante Splittergruppen zu einer neuen IRA zusammengeschlossen. Wie der britische Guardian berichtet , hätten sich drei der vier verbliebenen Gruppierungen in einer Erklärung unter einer einheitlichen Führung vereint. Es wäre das erste Mal seit dem Karfreitagsabkommen von 1998, dass sich die republikanischen Militanten zusammenschließen.

Mit dem Abkommen hatten Protestanten und Katholiken den Nordirland-Konflikt beendet , in dem mehr als 3.000 Menschen ums Leben gekommen waren. Doch die Gewalt hatte sich nie gänzlich eindämmen lassen: Immer wieder gab es gewalttätige Zwischenfälle und Bombendrohungen , die sich gegen die Zugehörigkeit Nordirlands zu Großbritannien richteten.

Dem Friedensprozess drohen nun schwere Rückschläge. Die neue Organisation plant dem Guardian zufolge Anschläge auf Sicherheitskräfte und andere Ziele, die als Symbole der britischen Herrschaft in Nordirland gelten – etwa Vertretungen der Ulster Bank und die Feier der britischen Kulturhauptstadt 2013 in Derry. Die militanten Republikaner sollen über mehrere Hundert bewaffnete Kämpfer verfügen.

In ihrer Erklärung schreiben die Militanten, es habe in den vergangenen Jahren "Rückschläge im Kampf für ein freies und unabhängiges Irland " gegeben. Die Organisation verdammt den politischen Arm der früheren IRA, die Partei Sinn Féin. "Das irische Volk wurde für einen falschen Frieden verkauft, abgesegnet von einem symbolischen Parlament in Stormont", heißt es unter Anspielung auf den Sitz des nordirischen Parlaments.

Verlagsangebot

Entdecken Sie mehr.

Lernen Sie DIE ZEIT 4 Wochen lang im Digital-Paket zum Probepreis kennen.

Hier testen

Kommentare

17 Kommentare Seite 1 von 4 Kommentieren

Logisch

Nordirland wird von den Engländern seit Jahrhunderten besetzt. Die britische Herrschaft ist brutal und unmenschlich. Der Zusammenschluss mit dem freiem irischen Staat wird seit langer Zeit ebenfalls blockiert. Wirtschaftlich hat Nordirland nichts zu bieten was den Briten nützen könnte. Es ist ganz einfach diese Empiregehabe was jeden Fortschritt ausbremst. Und der Religionskrieg wurde von London immer zusätzlich geschürt!!

Überdenken sie bitte Ihre Aussage

@Punk Crazy

In einem Punkt liegen sie richtig, es ist kein Grund aber es gibt die Bombenleger nicht nur auf der Irischen Seite in diesem Krieg um Freiheit....

Ich selbt bin in der "Bogside" aufgewachsen und dann vor Jahren nach Deutschland gekommen. Weil Briten das Haus meiner Eltern niederbrannten es waren britische Soldaten die das Haus in Flammen setzten nicht die in der Presse verdammte IRA oder eine Splittergruppe derer! Es waren Britische Soldaten die meine Mutter mit einem Gewehrschaft Niederprügelten und meinen am Boden liegenden Vater erschossen!

Wer sind da die Verbrecher???!!! Sie sollten sich mal mit dem Konflikt beschäftigen und Sie werden merken, WARUM Bomben gelegt werden, Warum es diesen Freiheitskampf gibt, Warum es Im Norden ein Verbrechen ist Irischer Staatsbürger zu sein!