Kampf um AleppoAssad ruft "Entscheidungsschlacht" aus

Syriens Machthaber Assad hat seine Truppen gelobt. Die Armee beschießt die Rebellen in Aleppo mit Kampfflugzeugen, die wehren sich mit Waffen aus der Türkei. von afp, dpa und reuters

Syrische Rebellen auf einem ausgebrannten Panzer in der Nähe von Aleppo

Syrische Rebellen auf einem ausgebrannten Panzer in der Nähe von Aleppo  |  © Ahmad Gharabli/AFP/GettyImages

Im Kampf um die nordsyrische Stadt Aleppo hat Präsident Baschar al-Assad seine Truppen zur "Entscheidungsschlacht" gerufen. In einer schriftlichen Botschaft zum Tag der Armee lobte er die Militärangehörigen für ihre Ausdauer in der Bekämpfung "krimineller terroristischer Banden". "Das Schicksal unseres Volkes und unserer Nation, ihre Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft hängen von dieser Schlacht ab", hieß es in der Botschaft.

Wo Assad sich aufhielt und wann er sich geäußert hat, war unklar. Zwei Wochen lang hat sich der Präsident nicht mehr in der Öffentlichkeit gezeigt – seit bei einem Anschlag in der Hauptstadt Damaskus vier seiner führenden Sicherheitskräfte getötet wurden . Die Soldaten hätten durch ihren Kampf gegen die Terroristenbanden bewiesen, dass sie die Anwälte der Werte des Volkes seien, sagte Assad im Armee-Magazin einer Meldung der staatlichen Nachrichtenagentur Sana zufolge.

Anzeige

Die Kämpfe in Aleppo gehen unterdessen unvermindert weiter. Die Aufständischen sollen drei Polizeiwachen eingenommen haben. Am Morgen waren laute Explosionen zu hören. Aus Hubschraubern feuerten Soldaten auf die Rebellen-Truppen. Die Armee versuchte, die Rebellen zurückzudrängen. Diese kontrollieren nach eigenen Angaben einen weiten Bogen, der ein Viertel im Osten und Südwesten der Wirtschaftsmetropole umfasst. In den vergangenen Tagen konzentrierten sich die Gefechte auf den südwestlichen Stadtteil Salaheddine.

Rebellen erhalten Unterstützung aus der Türkei

Die syrische Armee setzt bei den Kämpfen nach Angaben von UN-Beobachtern Kampfflugzeuge ein. Die UN-Beobachter in Aleppo hätten am Dienstag gesehen, dass ein Kampfflugzeug auf die zweitgrößte syrische Stadt geschossen habe, sagte die Sprecherin der UN-Beobachtermission in Syrien , Sausan Ghosheh. Die syrischen Truppen hatten am Wochenende eine Offensive in Aleppo gestartet, der im Konflikt zwischen Staatsführung und Rebellen möglicherweise entscheidenden Stadt.

Einem Bericht von NBC News zufolge haben die Rebellen fast zwei Dutzend Boden-Luft-Raketen auf dem Weg über das Nachbarland Türkei erhalten. Von der Grenze hatte sich die syrische Armee zurückgezogen, Rebellen kontrollieren mehrere Übergänge. Die schweren Waffen könnten eine Wendung zugunsten der Aufständischen bringen, wenn es ihnen damit gelingt, Hubschrauber und Kampfflugzeuge der Armee abzuschießen.
Die türkische Führung, die sich zunehmend sorgt, dass die Kämpfe auf ihr eigenes Staatsgebiet übergreifen könnten , ließ Medienberichten zufolge an der Grenze zu Syrien Panzer-Übungen abhalten.

Aufständische richten offenbar Gefangene hin

Immer mehr Syrer flüchten über die Grenze in die Türkei . Alleine am Mittwochmorgen seien 317 Syrer über die Landesgrenze gekommen. Unter ihnen seien auch Offiziere der syrischen Streitkräfte, berichtete die türkische Nachrichtenagentur Anadolu. Einige Ankömmlinge waren bei Kampfhandlungen im Grenzgebiet verwundet worden. Dem Bericht zufolge wurden 25 Verletzte in das Krankenhaus von Reyhanli gebracht; fünf Schwerverletzte kamen in das Krankenhaus der Provinzhauptstadt Antakya. Zwei Oberste und 22 einfache Soldaten der syrischen Armee wurden in das Auffanglager Apaydin gebracht, die übrigen Flüchtlinge nach Sanliurfa.

Die Aufständischen richteten in Aleppo offenbar mehrere Getreue von Präsident Assad hin. Aktivisten veröffentlichten auf Youtube ein Video, auf dem mutmaßliche Rebellen zu sehen sind, die mehrere Gefangene erschießen. Auf ihren Wahrheitsgehalt hin konnten die Aufnahmen nicht überprüft werden. Der Inhalt eignet sich zudem nach Einschätzung unserer Redaktion nicht zum Veröffentlichen. Doch sollten sie stimmen, haben sich die Rebellen ähnlicher Verbrechen schuldig gemacht, die Assads Kämpfern in der Hauptstadt Damaskus vorgeworfen wurden.

Zur Startseite
 
Leserkommentare
  1. tötet seine Untertanen.
    Nichts Neues in der Geschichte.
    Die meisten Tyrannen haben dies aber nicht überlebt.

    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    wie Hose.
    Ich erkenne keinen großen Unterschied zwischen der Tyrannei Assads und dem Handeln der Rebellen.

    Schon mal überlegt ,dass nicht nur sogenannte Tyrannen aus Hubschraubern und neuerdings aus Drohnen von oben auf Zivilisten und Aufstandische schiessen und nachweislich auch im Irak geschossen haben? Allerdings gibt es einen Unterschied, die Einen nennt man ab einen gewissen Zeitpunkt Tyrannen ,die anderen nennt man demokr.Präsisenten u.o.Politiker die auch noch von Oslo ausgezeichnet werden,obwohl sie sich hinsichtlich ihrer völkerrechtswidrigen Taten garnicht so sehr unterscheiden,man muss nur mal genauer hinschauen.

  2. 2. Jacke

    wie Hose.
    Ich erkenne keinen großen Unterschied zwischen der Tyrannei Assads und dem Handeln der Rebellen.

    Antwort auf "Ein brutaler Tyrann"
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen
    • Cando
    • 02. August 2012 10:44 Uhr

    .. auf YouTube angesehen.

    Was in diesem Video zu sehen ist sind keine Menschen. Ohne Details nennen zu wollen, aber das sind Tiere.

    Selbst wenn es sich hier um einen grausamen Einzelfall handeln mag (was mir ob der Größe und Begeisterung der Menge in dem Video schwerfällt zu glauben!) stellt das schon die Frage über die Legitimität des Aufstandes und die über das Handeln der Regierung in ein ganz anderes Licht.

  3. Das ist keine Hinrichtung , das ist ein Gemetzel.
    SChaut Euch das Video von der Hinrichtung , es ist bei vielen EU-Medien zu sehen , und dann fragt Euch ob diese Menschen sind oder Tiere.
    Sorry , hat die Zeit berichtet die Rebellen wurden in D. geschult , wie kommt es dass kein Skandal daraus entstanden ist , diese Nachricht wurde kaum von anderen Medien übernommen?
    Bitte kann mir jemand genau erzählen warum´Assad ein Tyrann ist ? Bitte Details

    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    Bitte bei Amnesty und Human Rights Watch nachlesen, da gibt es überhaupt gar keinen Zweifel

    http://www.hrw.org/de/sea...
    http://www.amnesty.de/lae...

    MercifulSister

    • chino1
    • 01. August 2012 19:59 Uhr

    Nun ja, Assad hat gerechtfertigte Forderungen und Demonstrationen der Zivilbevölkerung brutal unterdrückt und hat seine Polizei und das Militär gegen sie auflaufen lassen.

    Irgendwann gab es Gegenwehr aus der Bevölkerung, was wir nun sehen liegt darin begründet.

    Wir haben doch auch hier gesehen, zu was ein Ministerpräsident in Deutschland fähig ist. Mappus hat auch seine Polizei gegen friedliche Demonstranten auflaufen lassen, Demonstranten wurden verletzt. Wenn Mappus gekonnt hätte, wäre er mit Sicherheit noch härter gegen die Zivilbevölkerung vorgegangen. Auch unsere Polizisten greifen unbewaffnete, unschuldige Bürger an und verletzen diese z.T. schwer.

    • ugarit
    • 01. August 2012 20:45 Uhr

    Es gab heute in einem US-nahen einen Hinweis auf das Masaker.

    Es wurde ignoriert.

    http://www.zeit.de/politi...

    ---------------------------

    60. "Zwangsheirat" verhindern. Menschenrechte wie in der Steinzeit

    "274. Antoine said:

    I inform you all that the notorious Berri clan of Bab al Neyrab in Aleppo,l has been totally eliminated. All the adult male members of the Berri clan were liquidated by the FSA yesterday after they captured Bab al Neyrab in Aleppo.

    There is not a single adult male Berri left in Aleppo, and all their women will be married to FSA fighters.

    ( The Berris were foremost Shabbiha in Halab, they were the muscle behind crushing the protests in the UNiversity)"
    --

    Amnesty soll diese Meldung, die auf Joshua Landis Blog erschien, prüfen. Vielleicht kann Amnesty Leben retten ODER "Zwangsheirat" verhindern, wenn es nicht zu spät ist.

    http://www.joshualandis.c...

    • echolon
    • 01. August 2012 22:23 Uhr

    Die Hasspropaganda welche auf die Person Assad zielt, hat ihr Ziel nicht verfehlt: Völlig regungslos werden DOKUMENTIERTE (nicht blos behauptete) Kriegsverbrechen der 'Rebellen' hingenommen. Was im Vorfeld die ganze Zeit ablief war das was als Volksverhetzung von den deutschen Behörden zu unterbinden gewesen wäre: Nämlich zu zu lassen, dass eine Stimmung erzeugt wird, die die Misshandlung und Ermordung von Menschen aufgrund einer nationalen oder ethnischen Zugehörigkeit fördert und herausfordert. Und nichts anderes ist die Zugehörigkeit zum Stamm oder Clan so und so, die ja auch immer ordnungsmäß angeben wird.

    "Bitte kann mir jemand genau erzählen warum´Assad ein Tyrann ist ? Bitte Details"

    Na ja, er ist der Dumme, der im Lande alles schlussendlich verantwortet. Nach meiner Auffassung sind ihm sein Geheimdienst und seine iranischen Verbündeten über den Kopf gewachsen. Sein Geheimdienst hat, so wie es aussieht die Vorstellung mit Einschüchterung ein ganzes Volk regieren zu können. Die Einschüchterung ist u.a. durch töten. Es ist vermutlich die "Gewohnheit" und Methodik die schon unter Baschirs Vater kultiviert wurde.

    Die syrische Bevölkerung ist jung. Und junge Menschen insbesondere junge Männer reagieren auf solche Methoden recht ungehalten. Siehe 68er bsp. gegen Springer.

    Ich würde gar nicht sagen, dass er ein Tyrann ist. Dieses Regime ist aber ist definitiv eine Tyrannei. Auf die wichtigsten Entscheidungen hat er nicht wirklich Einfluss schätze ich. Nämlich was seine Geheimdienstleute im Feld treiben. Mich würde nicht wundern, wenn ihm einseitige Berichte vorgesetzt werden. Denn auch die Teile der Rebellen handeln ins terroristische gehend. Da läßt sich selektiv filtern. Dann lassen sich 'Fehltritte' der eigenen Seite relativieren.

    Real hat er sich in eine solche Situation manövriert, dass er nur noch siegen muss alles andere ist für ihn eine noch größere Hölle. Und er ist abhängig durch die Stützung des Irans. Russland deckt ihn vermutlich nur wegen dem Iran. Die Russen brauchen zum Iran einen guten draht wegen dem kaspischen Meer. Assad ist an den Iran getackert.

    • WmdE
    • 01. August 2012 18:58 Uhr

    "Aufständische richten scheinbar Gefangene hin"
    scheinbar?!
    Es eine gängige Praxis der "Freiheitskämpfer", seit Monaten werden Gefangene und Assad Anhänger hingerichtet! Schon seit Monaten wird davon in Wirklich unabhängigen Medien berichtet, liveleak ist voll von solchen Videos, wo die "Freiheitskämpfer" Menschen auf offener Straße hinrichten.

    "Auf ihren Wahrheitsgehalt hin konnten die Aufnahmen nicht überprüft werden."

    Natürlich nicht, nur die Informationen der "Freiheitskämpfer" stimmen immer zu 100% auch wenn es Hörensagen ist.

    • Keneth
    • 01. August 2012 18:58 Uhr

    Diese Leute sind ausgebildet und geführt
    von Alkaida und handeln entsprechend,so glaube ich es.

    • _enver_
    • 01. August 2012 19:20 Uhr

    ...die brutalen Hinrichtungen von Anhängern Assads bei der "Konkurrenz" thematisiert werden - und hier nicht?!

    Ist die brutale Fratze der angeblichen "demokratischen Aktivisten" hier jemanden unangenehm?

  4. 7. Fazit:

    nach dem Lesen des Artikels scheint klar:

    -Videos von 'Freiheitsaktivisten' mit Waffen der westlichen Türkei, wie sie Syrer erschießen sind wohl kaum echt.

    -Assad ist wahrscheinlich seit langem tot

    -Syrien ist fast vollständig befreit

    -400.000 Soldaten sind desertiert oder übergelaufen

    -türkische Stinger Raketen, werden nicht abgezweigt, sondern auf Düsenjets verballert.

    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    Wenn 400000 Soldaten desertieren dann stände assad alleine da und könnte nicht Stadt für Stadt überfallen lassen dieser terrorist.

  5. Bitte bei Amnesty und Human Rights Watch nachlesen, da gibt es überhaupt gar keinen Zweifel

    http://www.hrw.org/de/sea...
    http://www.amnesty.de/lae...

    MercifulSister

    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    Schon möglich, dass Herr Assad ein AI- und HRW-zertifizierter "Tyrann" ist.

    Die angesehenen Zeitschriften Vogue und Elle haben das Ehepaar Assad 2010 dagegen als die freundlichen Stilikonen vom Staat nebenan dargestellt.

    Um solch offensichtlich tendentiösen Berichte kann man etwas geben, muss man aber nicht.

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

  • Quelle ZEIT ONLINE, dpa, AFP, Reuters
  • Schlagworte NBC | Ausdauer | Krankenhaus | Nachrichtenagentur | Soldat | Syrien
Service