Kampf um Aleppo : Assad ruft "Entscheidungsschlacht" aus

Syriens Machthaber Assad hat seine Truppen gelobt. Die Armee beschießt die Rebellen in Aleppo mit Kampfflugzeugen, die wehren sich mit Waffen aus der Türkei.
Syrische Rebellen auf einem ausgebrannten Panzer in der Nähe von Aleppo © Ahmad Gharabli/AFP/GettyImages

Im Kampf um die nordsyrische Stadt Aleppo hat Präsident Baschar al-Assad seine Truppen zur "Entscheidungsschlacht" gerufen. In einer schriftlichen Botschaft zum Tag der Armee lobte er die Militärangehörigen für ihre Ausdauer in der Bekämpfung "krimineller terroristischer Banden". "Das Schicksal unseres Volkes und unserer Nation, ihre Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft hängen von dieser Schlacht ab", hieß es in der Botschaft.

Wo Assad sich aufhielt und wann er sich geäußert hat, war unklar. Zwei Wochen lang hat sich der Präsident nicht mehr in der Öffentlichkeit gezeigt – seit bei einem Anschlag in der Hauptstadt Damaskus vier seiner führenden Sicherheitskräfte getötet wurden . Die Soldaten hätten durch ihren Kampf gegen die Terroristenbanden bewiesen, dass sie die Anwälte der Werte des Volkes seien, sagte Assad im Armee-Magazin einer Meldung der staatlichen Nachrichtenagentur Sana zufolge.

Die Kämpfe in Aleppo gehen unterdessen unvermindert weiter. Die Aufständischen sollen drei Polizeiwachen eingenommen haben. Am Morgen waren laute Explosionen zu hören. Aus Hubschraubern feuerten Soldaten auf die Rebellen-Truppen. Die Armee versuchte, die Rebellen zurückzudrängen. Diese kontrollieren nach eigenen Angaben einen weiten Bogen, der ein Viertel im Osten und Südwesten der Wirtschaftsmetropole umfasst. In den vergangenen Tagen konzentrierten sich die Gefechte auf den südwestlichen Stadtteil Salaheddine.

Rebellen erhalten Unterstützung aus der Türkei

Die syrische Armee setzt bei den Kämpfen nach Angaben von UN-Beobachtern Kampfflugzeuge ein. Die UN-Beobachter in Aleppo hätten am Dienstag gesehen, dass ein Kampfflugzeug auf die zweitgrößte syrische Stadt geschossen habe, sagte die Sprecherin der UN-Beobachtermission in Syrien , Sausan Ghosheh. Die syrischen Truppen hatten am Wochenende eine Offensive in Aleppo gestartet, der im Konflikt zwischen Staatsführung und Rebellen möglicherweise entscheidenden Stadt.

Einem Bericht von NBC News zufolge haben die Rebellen fast zwei Dutzend Boden-Luft-Raketen auf dem Weg über das Nachbarland Türkei erhalten. Von der Grenze hatte sich die syrische Armee zurückgezogen, Rebellen kontrollieren mehrere Übergänge. Die schweren Waffen könnten eine Wendung zugunsten der Aufständischen bringen, wenn es ihnen damit gelingt, Hubschrauber und Kampfflugzeuge der Armee abzuschießen.
Die türkische Führung, die sich zunehmend sorgt, dass die Kämpfe auf ihr eigenes Staatsgebiet übergreifen könnten , ließ Medienberichten zufolge an der Grenze zu Syrien Panzer-Übungen abhalten.

Aufständische richten offenbar Gefangene hin

Immer mehr Syrer flüchten über die Grenze in die Türkei . Alleine am Mittwochmorgen seien 317 Syrer über die Landesgrenze gekommen. Unter ihnen seien auch Offiziere der syrischen Streitkräfte, berichtete die türkische Nachrichtenagentur Anadolu. Einige Ankömmlinge waren bei Kampfhandlungen im Grenzgebiet verwundet worden. Dem Bericht zufolge wurden 25 Verletzte in das Krankenhaus von Reyhanli gebracht; fünf Schwerverletzte kamen in das Krankenhaus der Provinzhauptstadt Antakya. Zwei Oberste und 22 einfache Soldaten der syrischen Armee wurden in das Auffanglager Apaydin gebracht, die übrigen Flüchtlinge nach Sanliurfa.

Die Aufständischen richteten in Aleppo offenbar mehrere Getreue von Präsident Assad hin. Aktivisten veröffentlichten auf Youtube ein Video, auf dem mutmaßliche Rebellen zu sehen sind, die mehrere Gefangene erschießen. Auf ihren Wahrheitsgehalt hin konnten die Aufnahmen nicht überprüft werden. Der Inhalt eignet sich zudem nach Einschätzung unserer Redaktion nicht zum Veröffentlichen. Doch sollten sie stimmen, haben sich die Rebellen ähnlicher Verbrechen schuldig gemacht, die Assads Kämpfern in der Hauptstadt Damaskus vorgeworfen wurden.

Verlagsangebot

Der Kult ums gesunde Essen

Nahrung soll Energie und Freude bringen. Doch immer mehr Lebensmittel werden zum Problem gemacht: Vom Salz bis zum Fleisch. Warum eigentlich? Jetzt in der neuen ZEIT.

Hier lesen

Kommentare

66 Kommentare Seite 1 von 6 Kommentieren

An -Darthmax-

Schon mal überlegt ,dass nicht nur sogenannte Tyrannen aus Hubschraubern und neuerdings aus Drohnen von oben auf Zivilisten und Aufstandische schiessen und nachweislich auch im Irak geschossen haben? Allerdings gibt es einen Unterschied, die Einen nennt man ab einen gewissen Zeitpunkt Tyrannen ,die anderen nennt man demokr.Präsisenten u.o.Politiker die auch noch von Oslo ausgezeichnet werden,obwohl sie sich hinsichtlich ihrer völkerrechtswidrigen Taten garnicht so sehr unterscheiden,man muss nur mal genauer hinschauen.

Ich habe mir das Video dieser "Hinrichtung"...

.. auf YouTube angesehen.

Was in diesem Video zu sehen ist sind keine Menschen. Ohne Details nennen zu wollen, aber das sind Tiere.

Selbst wenn es sich hier um einen grausamen Einzelfall handeln mag (was mir ob der Größe und Begeisterung der Menge in dem Video schwerfällt zu glauben!) stellt das schon die Frage über die Legitimität des Aufstandes und die über das Handeln der Regierung in ein ganz anderes Licht.

"Aufständische richten scheinbar Gefangene hin"

Das ist keine Hinrichtung , das ist ein Gemetzel.
SChaut Euch das Video von der Hinrichtung , es ist bei vielen EU-Medien zu sehen , und dann fragt Euch ob diese Menschen sind oder Tiere.
Sorry , hat die Zeit berichtet die Rebellen wurden in D. geschult , wie kommt es dass kein Skandal daraus entstanden ist , diese Nachricht wurde kaum von anderen Medien übernommen?
Bitte kann mir jemand genau erzählen warum´Assad ein Tyrann ist ? Bitte Details

Stuttgart 21

Nun ja, Assad hat gerechtfertigte Forderungen und Demonstrationen der Zivilbevölkerung brutal unterdrückt und hat seine Polizei und das Militär gegen sie auflaufen lassen.

Irgendwann gab es Gegenwehr aus der Bevölkerung, was wir nun sehen liegt darin begründet.

Wir haben doch auch hier gesehen, zu was ein Ministerpräsident in Deutschland fähig ist. Mappus hat auch seine Polizei gegen friedliche Demonstranten auflaufen lassen, Demonstranten wurden verletzt. Wenn Mappus gekonnt hätte, wäre er mit Sicherheit noch härter gegen die Zivilbevölkerung vorgegangen. Auch unsere Polizisten greifen unbewaffnete, unschuldige Bürger an und verletzen diese z.T. schwer.

Ignoriert

Es gab heute in einem US-nahen einen Hinweis auf das Masaker.

Es wurde ignoriert.

http://www.zeit.de/politi...

---------------------------

60. "Zwangsheirat" verhindern. Menschenrechte wie in der Steinzeit

"274. Antoine said:

I inform you all that the notorious Berri clan of Bab al Neyrab in Aleppo,l has been totally eliminated. All the adult male members of the Berri clan were liquidated by the FSA yesterday after they captured Bab al Neyrab in Aleppo.

There is not a single adult male Berri left in Aleppo, and all their women will be married to FSA fighters.

( The Berris were foremost Shabbiha in Halab, they were the muscle behind crushing the protests in the UNiversity)"
--

Amnesty soll diese Meldung, die auf Joshua Landis Blog erschien, prüfen. Vielleicht kann Amnesty Leben retten ODER "Zwangsheirat" verhindern, wenn es nicht zu spät ist.

http://www.joshualandis.c...

Korumpierte Medien

Die Geschichte kenne ich schon.

Die beweist lediglich, dass die Medien korrupt und käuflich sind. Im den aufgedeckten Fällen sind es jedenfalls die betreffenden.

Wer kann mir garantieren, dass die Anti-Assad-Berichterstattung nicht ebenfalls gekauft ist?
Jedenfalls scheint sie ein gutes Geschäft zu sein, in Anbetracht der Begeisterung, mit der auf den Zug aufgesprungen wird.
Und dabei eine 180°-Grad-Wende in der Beurteilung Assads vollzogen wird.

Es gibt halt einen gewissen kleinen Unterschied

zwischen den *seriösen* Magazinen Vogue und Elle und den mit Sicherheit *komplett CIA/US/Rüstungsmafia-hörigen* NGO wie Amnesty und HRW (...).

Man mag ja aus guten Gründen, den Mainstream-Medien mißtrauen, aber die Berichte von AI und HRW sprechen bezüglich Syrien und Assad eine sehr eindeutige Sprache - und zumindest in der Vergangenheit konnten diese quasi nie widerlegt werden - eben aufgrund ihrer Unparteilichkeit und durch ihre Genauigkeit und Sammlung vielfältiger Zeugen und beweise (was oft eher zu zu späten Berichten und Verurteilungen führte).

MercifulSister

Umsonst und nutzlos

"dass Herr Assad seit seiner vogue und elle-Zeit 2010 sich alles andere als gut betragen hat, Sie verstehen ?"

Nö, überhaupt nicht, war der Vorschlag der neuen syrischen Verfassung, hin zu mehr Demokratie, nicht "gutes Betragen"?

Die positive Abstimmung darüber negativ?

Das sich Entgegenstellen gegen eine vom Ausland aus gelenkte Revolte und mit ausländischen Söldnern radikalisiertem Aufruhr, war das etwa nicht genau das, was man von einem verantwortlichen Staatsoberhaupt im Interesse seiner Bürger erwartet?

Warum also die einseitig verurteilende, immer schlechte Presse?

@35: Sorry

Ihr Zitat:
> Vor allem fragen sich viele, wie jemand, der bis vor zwei > Jahren in praktisch allen seriösen Medien für seine
> Zuverlässigkeit, Besonnenheit, Ausgewogenheit und seinen > Reformwillen gerühmt wurde, jetzt als Massenmörder,
> Tyrann, Schlächter am eigenen Volk und Kinderfresser
> dargestellt werden kann.

Diese Frage kann ich Ihnen letztlich nicht beantworten. Es mag in den Mainstreammedien (welche dies sind, bitte frei einfügen) ein gewissese Interesse - warum auch immer - vorgeherrscht haben, Assad und seine Clique so wie geschildert darzustellen; ich würde auch nicht so weit gehen, das diese Darstellungen sämtlich *gekauft* waren, die Medien spielen hierbei sicherlich auch ihre eigene Hauspolitik. Ich kann aber NICHT erkennen, daß die namhaften Menschenrechts-NGOs sich in ihrer Beurteilung davon beeindrucken ließen: Syrien war 2007, 2008, 2009, 2010 ein brutaler Überwachungs- und Polizeistaat, wie seit Jahrzehnten zuvor - nur seit 2011 werden die Demonstranten, die - zugegeben nur anfangs friedlich - dafür schlicht erschossen oder gefoltert; darüberhinaus haben einige Bürger das Glück durch ihre Regierung *verteidigt zu werden*: durch Artelleriebeschuss ihrer Wohnvierteln.

MercifulSister

lechzen nach Gewalt

Die Hasspropaganda welche auf die Person Assad zielt, hat ihr Ziel nicht verfehlt: Völlig regungslos werden DOKUMENTIERTE (nicht blos behauptete) Kriegsverbrechen der 'Rebellen' hingenommen. Was im Vorfeld die ganze Zeit ablief war das was als Volksverhetzung von den deutschen Behörden zu unterbinden gewesen wäre: Nämlich zu zu lassen, dass eine Stimmung erzeugt wird, die die Misshandlung und Ermordung von Menschen aufgrund einer nationalen oder ethnischen Zugehörigkeit fördert und herausfordert. Und nichts anderes ist die Zugehörigkeit zum Stamm oder Clan so und so, die ja auch immer ordnungsmäß angeben wird.

Salaheddin

Okay, dann können wir uns also darauf einigen, dass die Persona Bashar al-Assad noch vor zwei Jahren in der Mainstream-Presse komplementär gegensätzlich dargestellt wurde.

Zum Artillerie-Beschuss von Wohnvierteln:

Bitte schauen Sie sich einmal Bilder des Salaheddin-Viertels (aka Hochburg der Rebellen) an!
Salaheddin ist eine gewaltige Plattenbau-Siedlung, in der ein Meer von Wohnblocks dicht an dicht steht. Mit Häusern, die 10-20 Stockwerke hoch sind.

Ideales Rückzugsgebiet für kleine Gruppen von Kämpfern und Scharfschützen. Und im Gewirr tausender Wohnungen schwer gezielt zu bekämpfen.
Das der Krieg von den Contra-Milizen genau in jenes Viertel getragen wurde, ist daher kein Zufall.

Dass der Krieg aber in dieses extrem dichtbesiedelte Gebiet getragen wird, ist ein Verstoss gegen das 3. Kapitel des Genfer Abkommens. Ein Kriegsverbrechen.

Die feindlichen Kämpfer können von den syrischen Streitkräften nur da bekämpft werden, wo sie sich befinden.
Dass es dabei zu Kollateralschäden an der Zivilbevölkerung kommt, stellt ausdrücklich keinen Tatbestand dar.
So bedauerlich und erwünscht diese Schäden auch sein mögen.

"disqualifiziert"

Warum sollte man Amnesty International überhaupt noch trauen, deren ab Januar 2012 neue Chefin Suzanne Nossel, hat zuvor bereits für einige regierungsnahe Organisationen der USA gearbeitet:
http://en.wikipedia.org/w...

Schon der Gründungsvater von Amnesty International, damals noch in England, arbeitete mit der britischen Regierung Hand in Hand:

"Despite his pledge of organizational independence, and unbeknownst to its membership, Peter Benenson also began to offer advice to, and gain support from, a partisan entity –
the British government.
http://papers.ssrn.com/so...

Wenn Sie mit der Formulierung Polizeistaat ein Problem haben, erinnern Sie sich an die Wallstreet Proteste, die übervollen Gefängnisse in den USA, Patriot Act Beschnüffelung, das Justizsystem welches die Ermordung geistig Behinderter Straftäter ermöglicht, Guantanamo, Folter, usw. usw. - und die wollen andere Staaten in die "gute Freiheit & Demokratie" bomben?

42 Bitte auch das Holz im eigenen Auge nicht vergessen!

"und raus....
ein weiterer Forist, der zukünftig disqualifiziert ist."

Ich erinnere mich an Beiträge von ihnen, die nur die Medienphrasen nachgeplappert haben (vom "Schlächter Assad" etc).

Bezüglich AI:
Im L-Krieg gab es auch AI-Berichte über Gaddafis Truppen ("Viagra", Söldner aus Afrika), die sich dann als Anit-Gaddafi-Propaganda herausgestellt hatten.

Pseudo-Moral

"Die feindlichen Kämpfer können von den syrischen Streitkräften nur da bekämpft werden, wo sie sich befinden.
Dass es dabei zu Kollateralschäden an der Zivilbevölkerung kommt, stellt ausdrücklich keinen Tatbestand dar.
So bedauerlich und unerwünscht diese Schäden auch sein mögen."

Ich gehe jede Wette ein, dass wenn ich Ihr Zitat wörtlich wiederholen und dabei nur die beiden Begriffe 'feindliche Kämpfer' und 'syrische Streitkräfte' jeweils an die andere Stelle setzen würde, dies einen atemberaubenden shit-storm der Pro-Assad-Fraktion zur Folge hätte. Wieder einmal zeigt sich, dass eben nicht nur der ach so böse Westen mit zweierlei Maß misst.
Mit Artillerie in Wohngebiete zu feuern ist also in Ordnung, solange es die reguläre Armee tut? Vielleicht sollten hier mal einige Foristen in sich gehen und sich eingestehen, dass es ihnen eben auch nicht um das syrische Volk, Menschenrechte oder dergleichen geht, sondern bestenfalls um die eigene moralische Überlegenheit, schlimmstenfalls um die Verteidigung einer menschenverachtenden Diktatur.

Rechtslage ist eindeutig

Ich verstehe nicht, worin jetzt der Witz begründet sein soll, wenn die Begriffe miteinander vertauscht werden?

Das würde ja bedeuten, dass die syrischen Streitkräfte sich urplötzlich überlegt hätten, die Zivilisten in Salaheddin zu massakrieren und die Contra-Milizen wären dann erst zur Hilfe geeilt und hätten ihrerseits eine Offensive vorgetragen.

Wir wissen alle, das es eben nicht so war.
Das Vertauschen der Parteien wäre deshalb ebenso ein Vertauschen von Ursache und Wirkung.

Die Rechtslage ist nach Art. 28 des 4. Kapitels des Genfer Abkommens völlig unmissverständlich und eindeutig:

"Die Anwesenheit einer geschützten Person (Zivilisten, Anm.) bedeutet jedoch nicht, dass ein bestimmter Ort geschützt ist vor militärischen Operationen."

wissen und glauben ;)

"Das würde ja bedeuten, dass die syrischen Streitkräfte sich urplötzlich überlegt hätten, die Zivilisten in Salaheddin zu massakrieren und die Contra-Milizen wären dann erst zur Hilfe geeilt und hätten ihrerseits eine Offensive vorgetragen.

Wir wissen alle, das es eben nicht so war."

Nein, wir wissen schon mal rein gar nichts, denn wie mir hier schon des öfteren gesagt wurde, gibt es keine gesicherten Informationen aus Syrien, von keiner Seite.

"Das Vertauschen der Parteien wäre deshalb ebenso ein Vertauschen von Ursache und Wirkung."

Das sagen Sie, ich würde anhand des Konfliktverlaufs Gegenteiliges behaupten.

"Die Rechtslage ist nach Art. 28 des 4. Kapitels des Genfer Abkommens völlig unmissverständlich und eindeutig:"

1. bezieht sich die Genfer Konvention auf zwischenstaatliche Kriege, nicht auf Bürgerkriege.
2. geht es im 4. Abkommen (Kapitel?!) zwar um den Schutz von Zivilpersonen in Kriegszeiten, jedoch konnte ich keinen Artikel 28 darin finden, könnten Sie das vielleicht noch präzisieren bzw. verlinken?
3. wird eine Tat noch lange nicht legitimiert, wenn sie legal ist (was ich in diesem Falle ohnehin stark bezweifeln möchte).

Wiki hilft....

Sie sind offenbar unzureichend informiert.

"The FSA had previously reached within nine miles of Aleppo. The battle began when dozens of FSA rebels penetrated deep inside the city."

http://en.wikipedia.org/w...

Die Feindseligkeiten wurden eindeutig von den Rebellen eröffnet. Sie haben den Krieg in die zivilen Wohngebiete getragen.

Das Genfer Abkommen gilt für jeden Krieg.
Oder wollen sie etwa darauf hinaus, dass die Contra-Milizen nicht an die teilweise Jahrhunderte alten Gepflogenheiten des Krieges nicht gebunden sind?

Zu Ihrer zweiten Frage:

Zitiert aus:
http://de.wikipedia.org/w...

@3 Warum

"Bitte kann mir jemand genau erzählen warum´Assad ein Tyrann ist ? Bitte Details"

Na ja, er ist der Dumme, der im Lande alles schlussendlich verantwortet. Nach meiner Auffassung sind ihm sein Geheimdienst und seine iranischen Verbündeten über den Kopf gewachsen. Sein Geheimdienst hat, so wie es aussieht die Vorstellung mit Einschüchterung ein ganzes Volk regieren zu können. Die Einschüchterung ist u.a. durch töten. Es ist vermutlich die "Gewohnheit" und Methodik die schon unter Baschirs Vater kultiviert wurde.

Die syrische Bevölkerung ist jung. Und junge Menschen insbesondere junge Männer reagieren auf solche Methoden recht ungehalten. Siehe 68er bsp. gegen Springer.

Ich würde gar nicht sagen, dass er ein Tyrann ist. Dieses Regime ist aber ist definitiv eine Tyrannei. Auf die wichtigsten Entscheidungen hat er nicht wirklich Einfluss schätze ich. Nämlich was seine Geheimdienstleute im Feld treiben. Mich würde nicht wundern, wenn ihm einseitige Berichte vorgesetzt werden. Denn auch die Teile der Rebellen handeln ins terroristische gehend. Da läßt sich selektiv filtern. Dann lassen sich 'Fehltritte' der eigenen Seite relativieren.

Real hat er sich in eine solche Situation manövriert, dass er nur noch siegen muss alles andere ist für ihn eine noch größere Hölle. Und er ist abhängig durch die Stützung des Irans. Russland deckt ihn vermutlich nur wegen dem Iran. Die Russen brauchen zum Iran einen guten draht wegen dem kaspischen Meer. Assad ist an den Iran getackert.

Missverständnis

Ich habe mich wohl missverständlich ausgedrückt. Ich bezog mich in meiner ursprünglichen Aussage auf Syrien im Allgemeinen, nicht im Speziellen auf Aleppo. Die Rebellen mögen hier jüngst den Kampf begonnen haben, in vielen anderen Städten dagegen wie Daraa, Hama oder Homs entwickelten sich die Kämpfe nach meiner Überzeugung aus dem zunehmend bewaffneten und organisierten Widerstand der Opposition gegen die Niederschlagungsversuche des Regimes seit dem letzten Jahr.

Zur Genfer Konvention hier einmal der zitierte Abschnitt im Zusammenhang, denn nur so kommt man wohl auch an den Kern seiner Bedeutung:
"Die nach dem Genfer Abkommen IV geschützten Personen [...] sind ohne jeden Unterschied unter allen Umständen menschlich zu behandeln und vor Gewalt, Bedrohung, Beleidigung, Erniedrigung und öffentlicher Neugier zu schützen. Frauen ist besonderer Schutz vor Vergewaltigung, erzwungener Prostitution und sonstigen unzüchtigen Angriffen gegen ihre Person zu gewähren. Die Anwesenheit einer geschützten Person bedeutet jedoch nicht, dass ein bestimmter Ort geschützt ist vor militärischen Operationen (Artikel 28)."

Ich kann da nun beim besten Willen nicht herauslesen, das mehr oder weniger ungezieltes Artilleriefeuer auf bewohnte Städte gerechtfertigt wird. Eher dass im Vorfeld und während einer militärischen Operation alles unternommen werden sollte, Unbeteiligte zu schützen und ich glaube kaum, dass die syrische Regierung dies in adäquatem Maße auch nur versucht hat, oder?

@Demetrios

>>die Assad-Sippe hat für teures Geld freundliche Atikel bei Vogue und elle bestellt

Schon bezeichnend, dass sich diese Blätter dafür hergeben.

Andererseits: dass Regierungen mit viel Geld PR-Leistungen erkaufen, um gut dazustehen, ist nichts Neues.
Man denke nur mal an die 2.000 Mitarbeiter eines Herr Goebbels.
Oder an die 27.000 PR-Mitarbeiter eines Herrn Bush.

@Merciful

>>Syrien war 2007, 2008, 2009, 2010 ein brutaler Überwachungs- und Polizeistaat

Können Sie dafür ein paar Belege bringen?
Die AI-Berichte, die ich gelesen habe, berichten zwar von Menschenrechtsverletzungen (z.B. durch Folter und schlechte Haftbedingungen) sowie Korruption, aber zumindest in den mir bekannten Berichten wurde Syrien nicht als "brutaler Überwachungs- und Polizeistaat" dargestellt.

Ganz im Gegenteil: noch 2011 hat Hillary Clinton Assad als "Reformer" bezeichnet.

.........

"Aufständische richten scheinbar Gefangene hin"
scheinbar?!
Es eine gängige Praxis der "Freiheitskämpfer", seit Monaten werden Gefangene und Assad Anhänger hingerichtet! Schon seit Monaten wird davon in Wirklich unabhängigen Medien berichtet, liveleak ist voll von solchen Videos, wo die "Freiheitskämpfer" Menschen auf offener Straße hinrichten.

"Auf ihren Wahrheitsgehalt hin konnten die Aufnahmen nicht überprüft werden."

Natürlich nicht, nur die Informationen der "Freiheitskämpfer" stimmen immer zu 100% auch wenn es Hörensagen ist.