Meldungen über eine mögliche Geiselnahme an Bord einer Maschine der spanischen Fluggesellschaft Vueling haben in den Niederlanden für Aufregung gesorgt.

Gegen 14.00 Uhr hatte die Polizei am Flughafen in Amsterdam erklärt, an Bord der Maschine habe es womöglich eine Geiselnahme gegeben. F-16-Jagdflugzeuge der niederländischen Armee hatten die Maschine daraufhin eskortiert. 

Die spanische Airline dementierte darauf. Es habe ein Kommunikationsproblem zwischen Pilot und Funkturm gegeben. "Die Maschine hat sich dem Flughafen auf einem unüblichen Weg genähert. Das hat zu einem Missverständnis bei der Kommunikation zwischen Pilot und Kontroll-Tower geführt", sagte der nationale Koordinator zur Bekämpfung des Terrorismus, Erik Akerboom, dem Fernsehsender NOS . "Dass kein Funkkontakt besteht, ist für uns ein Grund anzunehmen, dass im Flugzeug etwas nicht stimmen könnte", sagte Akerboom.

Eine Passagierin wird vom Fernsehsender NOS zitiert: "Hier drin ist es ruhig. Erst flogen wir Runden, dann hörten wir, dass nichts Besonderes vorgefallen ist, nun müssen wir warten, bis wir nach draußen können. Weiter haben wir keine Informationen."

Polizisten geben Entwarnung

Laut Militärpolizei wurde die Maschine auf der Landebahn von Sicherheitskräften umzingelt. Der Flughafen teilte mit, Polizisten seien mittlerweile an Bord. Das Flugzeug befand sich auf dem Weg von Malaga nach Amsterdam. Niederländischen Medien zufolge waren 180 Menschen an Bord. Gegen 13:45 Uhr kam die erste Meldung, dass das Flugzeug sich unnormal verhalte. In den Niederlanden wird automatisch von einer Geiselnahme ausgegangen, wenn der Pilot sich nicht an die Standards hält.

Die Kommunikation mit dem Flughafen wurde durch den Fund einer Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg am selben Tag erschwert. Der Airport war am Morgen teilweise gesperrt worden. Nach Entfernung der Zünder brachten Sprengstoffexperten der Armee die Bombe in sichere Distanz zum Flughafen und sprengten sie kontrolliert.

Die 500 Kilogramm schwere Bombe der deutschen Luftwaffe war bei Grabungsarbeiten entdeckt worden. Zwei Gates und eine Aussichtsterrasse wurden vorsorglich geräumt. Mehrere Flüge fielen aus.