Demonstranten in Barcelona © David Ramos/Getty Images

Weit mehr als eine Million Menschen haben am Dienstag in Barcelona für einen unabhängigen katalanischen Staat demonstriert. Die im März gegründete Unabhängigkeitsbewegung Katalanische Nationalversammlung ( ANC ) hatte zu der Demonstration am Nationalfeiertag Kataloniens aufgerufen. Die Zahl der Teilnehmer war weit höher als erwartet. Die ANC sprach von zwei Millionen Teilnehmern. Die Polizei schätzte die Zahl der Demonstranten auf eineinhalb Millionen.

Die Demonstranten warfen der Zentralregierung in Madrid vor, aus Geldnot Milliarden aus der nordöstlichen Region abzuziehen. "Die Regierung hält uns zum Narren", sagte eine Demonstrantin. Rot-gelbe Fahnen schwenkend sangen die Demonstranten die katalanische Hymne.

Die Großkundgebung im Zentrum Barcelonas unter dem Motto " Katalonien , ein neuer Staat Europas" war die größte in der Geschichte der Region. Bis zu 1.000 Reisebusse mit Demonstranten waren nach Angaben der Zeitung La Vanguardia aus allen Teilen der Region nach Barcelona gefahren.

51 Prozent wollen die Unabhängigkeit

Catalonia is not Spain (Katalonien ist nicht Spanien ), stand auf Englisch auf vielen Plakaten der Demonstranten. Nach einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts CEO befürworten 51 Prozent der Katalanen die Unabhängigkeit. Diese Zahl sei in den vergangenen Jahren wegen der gravierenden Wirtschaftskrise in Spanien ständig gewachsen.

Der Regierungschef der autonomen Region Katalonien, Artur Mas, warnte die Zentralregierung in Madrid, dass "Kataloniens Weg in die Freiheit sich öffnen wird", wenn Madrid und Barcelona keine Einigung über einen Fiskalpakt erzielten. Die Regierung in Barcelona klagt seit Längerem darüber, dass Katalonien mehr als 16 Milliarden Euro jährlich zur Entwicklung der restlichen Regionen Spaniens beisteuere, ohne dass davon etwas zurückfließe. Nach Schätzungen von Wirtschaftsexperten zahlt Katalonien pro Jahr mindestens zwölf Milliarden mehr an Steuern, als es an Leistungen – etwa über Schulen und Krankenhäusern – wieder erhält.

Katalonien ist hoch verschuldet

Katalonien ist mit 7,5 Millionen Einwohnern die wirtschaftlich stärkste Region Spaniens. Nach Angaben der separatistischen Bewegung würde ein unabhängiges Katalonien zu den wichtigsten Wirtschaftsmächten Europas gehören. Mit 42 Milliarden Euro ist Katalonien aber auch die am meisten verschuldete Region Spaniens. Die Schulden belaufen sich auf 21 Prozent des regionalen Bruttosozialprodukts. Die Regierung hatte im August bei der Regierung in Madrid Nothilfe im Umfang von gut fünf Milliarden Euro beantragt .

Katalonien strebt seit Längerem nach Autonomie, der Ruf hat sich aber in der Krise verschärft. Die Krise hat die Arbeitslosigkeit in die Höhe schnellen lassen, obwohl sie mit 22 Prozent noch unter dem Landesdurchschnitt von 24 Prozent liegt. Die Regionalregierung kann sich, wie andere Regionen auch, an den Finanzmärkten faktisch kein Geld mehr leihen.