Minderheit : Türkei startet Großoffensive gegen Kurden

Mit Tausenden Soldaten, Hubschraubern und Kampfjets geht die türkische Armee gegen kurdische Stellungen vor. Angegriffen werden auch vermeintliche Verstecke im Nordirak.

Die türkische Armee hat im Südosten des Landes eine massive Luft- und Bodenoffensive gegen kurdische Rebellen begonnen. Aus Armeekreisen hieß es, am Einsatz in den Bergregionen Kato, Lale und Merinos in der Provinz Sirnak nahe der irakischen Grenze seien Tausende Bodensoldaten, Polizisten und sogenannte Dorfwächter beteiligt. Unterstützt würden sie von Hubschraubern und F-16-Kampfjets.

Die Offensive konzentriere sich auf türkisches Gebiet. Mehrfach bombardierten Kampfjets jedoch auch vermeintliche Verstecke der Rebellen im Nordirak . Während der Operation sei ein Soldat getötet, zwei weitere seien verletzt worden.

In dem Gebiet hatten Kämpfer der verbotenen Arbeiterpartei Kurdistans ( PKK ) am Sonntagabend mit Maschinengewehren und Raketenwerfern einen Sicherheitskomplex in der 40 Kilometer von der irakischen Grenze entfernten Ortschaft Beytüssebap angegriffen. Dabei wurden zehn Soldaten und 20 Angreifer getötet.

Krieg in Syrien verschärft Konflikt

Die PKK hatte in den vergangenen Monaten ihre Angriffe in der Türkei verstärkt. Sie kämpft seit 1984 im mehrheitlich kurdischen Südosten der Türkei gegen die Regierung in Ankara . Nach Armeeangaben wurden in dem Konflikt bislang mehr als 45.000 Menschen getötet.

Die türkische Regierung sieht zudem einen Zusammenhang mit dem Konflikt in Syrien und Angriffen der verbotenen Arbeiterpartei Kurdistans (PKK). Die PKK versucht nach Einschätzung der türkischen Regierung in jüngster Zeit verstärkt, sich in Syrien neue Stützpunkte aufzubauen.

Verlagsangebot

DIE ZEIT wird 70 ...

... und ihre Journalisten erzählen von den Geschichten ihres Lebens. Von Geheimnissen und Irrtümern unserer Zeitung. Und von den besten Lesern der Welt. Eine Festausgabe.

Mehr erfahren

Kommentare

131 Kommentare Seite 1 von 22 Kommentieren

Wird das osmanische Reich aus den Truemmern auferstehen?

Der osmanische Genozid an den Armeniern,
der osmanische Genozid an den Assyrern,
der osmanische Genozid and den pontischen Griechen,

bleiben ungesuehnt, und von der offiziellen Tuerkei geleugnet, die Opfer verleumdet.

Waehrend sich die Tuerkei den Kurden widmet, und dieses Jahr schon Zypern, Israel und Syrien unverhohlen mit militaerischer Gewalt gedroht hat.

Am Bosporus ist eine mir unheimliche Grossmacht im Begriff, wiederaufzusteigen in den Sattel der Macht.

Friedrich Bronsart von Schellendorf und die Kurden

@ moisheoofnik

bitte erst mit ihrer eigenen Geschichte auseinander setzten.
Recherchieren Sie bitte erst den 1. Weltkrieg, Aber aus neutralen Quellen. Bitte keine Propaganda unterlagen.

Dann können Sie eine Meinung bilden, nicht Unsinn verbreiten.

Aber ich würde mich nicht wundern,wenn Sie mit der Recherche auf die Idee kommen den Türken und Armeniern eine große Entschädigung zu zahlen.
Nämlich den haben die Ostpreußen mit den Kurden an die Armenien ausgeübt.

moisheoofnik, Ahnung haben, aber " päpstliche sein als ein Papst". Das können Sie echt sie gut. Aber Sie machen sich nur lächerlich.
"http://de.wikipedia.org/w....

Schicken Sie doch Herrn Friedrich in die Türkei!

Zitat: „Von Erdogan erwarte ich in Zukunft hart durchzugreifen, um eine Wiederholung des Gleichen zu verhindern. Wer versucht, die Aufklaerung und die Praevention von Straftaten zu verhindern, der macht sich selber zum Mittaeter.“

Zugegeben, ich habe Ihre Worte ein klein wenig überarbeitet. Im Original: http://www.zeit.de/politi...

Aber ich finde es schon interessant, dass Sie in Deutschland härteste Maßnahmen gegen ein paar Lautsprecher und Spinner einfordern, während Sie in diesem Thread allen Ernstes die international geächtete Terrororganisation PKK vor dem türkischen Ministerpräsidenten in Schutz nehmen!

Und mit Blick auf die von Ihnen ins Gespräch gebrachten Armenier: Wen wollen Sie eigentlich im 21. Jahrhundert für ein Unrecht bestrafen, das vor fast 100 Jahren verübt wurde?

Gerne können wir,

wird spannend werden, wollen wir beide mal vgl. wer mehr Angehörige unter dt. Herrschaft verloren hat, sie oder ich.

Aber es geht nicht um D (ansonsten müssten sie Österreich für beide Weltkriege Stichwort Hitler und Franz Ferdinand in Genralhaftung nehemn) , sondern um die Türkei und ihren systematischen Völkermord, der von den Dt. wiedermal gedeckt wird und um die Doppelmoral D's Stichwort syrische Aktivisten.

Welche Änderungen, hat den Erdogan ein Verteter des radikalen Islamismus, der Mann ist für diese Ansicht rechtskräftig verurteilt worden, geleistet. Nichts. Und wenn in ihrem Land 22k Menschen gegen den Wohltäter demonstrieren spricht das wohl Bände. (http://www.faz.net/aktuel...)
So und jetzt zurück in die Botschaft neue Texte verfassen.

Unendliches Leid und millionenfacher Mord an Zivilisten

Vom Rechtsnachfolger des osmanichen Recihes wuerde ich zumindest symbolische Wiedergutmachung und eine Entschuldigung fuer das unbeschreibliche Grauen erwarten, was tuerkische Truppen mit der Barbarei eines Genozides armenischen, griechischen und assyrischen Zivilisten angetan haben.

Stattdessen ist es in der Tuerkei unter Strafe verboten, den Genozid an diesen Voelkern auch nur zu erwaehnen. In meinen Augen ist solch ein Verhalten nur eins: menschenverachtend!

Wir brauchen Frieden in Europa

Lieber Thor36,

die Tuerkei ist der derzeit wohl interessanteste Staat Europas, leider auch einer der potentiell gefaehrlichsten. Abgekoppelt von der kollabierenden Euro-zone, im steilen wirtschaftlichen und machtpolitischem Aufstieg begriffen, geht von der Tuerkei eine Faszination aus, wie wir sie von den Maerchengeschichten aus 1001 Nacht kennen.

Leider macht mir der tuerkische Regierungschef Erdogan Angst. Denn ich wuensche mir den gleichen Frieden, den ich habe geniessen duerfen, auch fuer alle anderen Menschen in Europa, inklusive der Kurden, der Armenier, der Zyprioten, der Israelis, der Syrer und alle anderen, die von Herrn Erdogan mit Gewalt bedroht werden.

Friedliche Abtrennung Südostanatoliens

Die Türkei hat sich leidenschaftlich für die Unabhängigkeit des Kosovo eingesetzt. Auf gleicher Grundlage kann sie das Selbstbestimmungsrecht der Kurden nicht länger verleugnen. Wäre es für die Türkei nicht akzeptabel, einen blutigen Konflikt mit der wunderbaren einvernehmlichen Abtrennung Südostanatoliens zu beenden, statt sich in Krieg zu üben? Schliesslich ergreift die Türkei ja auch Partei für die syrischen Sunniten, die nach Lesart Ankaras auch nach Unabhängigkeit streben.

Die Türkei , die Kurden,die Türken allesamt

sind das Gruppen oder Organismen die in sich das gleiche denken tuen oder wollen. Fragen sie doch einmal den kurdischen Arzt, der in Ayvalık wohnt, dessen Tochter in İstanbul studiert dessen Sohn , Direktor im Finanzmististerum ist, der heute Abend auf seiner Terasse mit Blick auf das Meer, mit einem "türkischen" Kollegen sein Glass mit eiskalten Raki, beim Abendessen,zum Wohle hochhebt . Der will das die politische Landkarte der Türkei noch tausende Jahre so bleibt wie es jetzt ist. Auch der kurdische Deliveriboy vom kurdischen Restaurant der ihm so eben den Lahmacun gebracht hat denkt so, und wer sind die Andersdenkenden und wieso??

Gute Idee,ein warer Menschenfreund

Ich bin sicher dass die Unerstützung der Türkei für Kossovo eine Abschlachten de Kosvaren ferhindert hat, schade nicht bei wachsender Edbewölkerung. In Syrien strebt die Türkei keine Spalung sondern
Demokratische Rechte wie es hier ja auch üblich ist. Ich bin sicher dass sie auch für eine Spaltung ihres eigenenLandes wären um Terorristen zu besenftigen aber schade aber die Türkei scheind eine andre Haltung zuhaben.
Sie können ja beweisen dass sie mit ihrer Meinung erhlich sind wenn es mal soweit kommen sollte. Wie wärs mit eln em Palästina in z.b. Ostdeutschland schliesslich hat die jüngste deusche Gesichte für die Vertreibung diser Menschen einiges beigetragen?

"waffenimportör"

und für wie Abscheulich halten sie es den das Deutschland einer der grössten Waffenimportöre ist auf unserem Planeten, wissen sie eigentlich wieviel unschuldige Menschen durch Waffen ums leben kommen die hier Produziert werden??
Immer schön kommentieren wie böse andere Staaten sind, aber das blut das an den eigenen Händen klpt das sieht man nicht!!!
Wer im Glashaus sitzt der sollte nicht mit Steinen werfen!!!!!!!!!!