Das Flugzeug der Gattin von US-Präsidentschaftskandidat Mitt Romney hat vergangenen Freitag nach Angaben seines Wahlkampfteams notlanden müssen. Im Cockpit habe sich nach einer elektrischen Störung Rauch entwickelt, schrieb die Romney-Sprecherin Andrea Saul im Kurznachrichtendienst Twitter .

Bei einer Spendenveranstaltung in Beverly Hills sorgte Mitt Romney nun mit erstaunlicher Unkenntnis für Aufsehen. Laut einem Bericht der Los Angeles Times zeigte sich der Präsidentschaftskandidat der Republikaner zunächst erleichtert, dass seine Frau mittlerweile wieder festen Boden unter den Füßen hätte. Dann erklärte er die schwierige Situation: "Wenn es in einem Flugzeug brennt, kann man nirgendwo hingehen." Von außerhalb könne keine Luft in das Flugzeug gelangen, weil sich die Fenster nicht öffnen ließen. "Ich weiß nicht, warum sie das tun. Das ist ein echtes Problem. Und es ist sehr gefährlich."

US-amerikanische Medien fielen mit Spott über Romney her, der offenbar nicht weiß, warum Fenster in Flugzeugen nicht geöffnet werden können. Wie der Nachrichtensender n-tv zusammentrug , veröffentlichten unter anderem die Huffingon Post , das Magazin Gawker und diverse Blogs spöttische Artikel, die dem Kandidaten mitunter erklären, warum sich Fenster während des Fluges nicht öffnen lassen.

Ann Romney war nach Medienberichten auf dem Weg nach Los Angeles , als das Flugzeug in Denver notlanden musste. Sie blieb wie alle anderen Passagiere unverletzt. Mitt Romney selbst hielt sich währenddessen im Wahlkampf im Bundesstaat Nevada auf.