Die kubanische Bloggerin Yoani Sanchéz an ihrem Schreibtisch in Havanna (Archivbild) © Desmond Boylan/Files/Reuters

Die kubanische regierungskritische Bloggerin Yoani Sánchez ist Berichten zufolge festgenommen worden. Sie sei auf dem Weg in die ostkubanische Stadt Bayamo gewesen, teilte der regimefreundliche Blogger Yohandri Fontana mit. Nach Angaben der kubanischen Opposition wurden Dutzende weitere Regimekritiker festgenommen. In Bayamo beginnt der Prozess um einen Autounfall, bei dem zwei Menschen starben – darunter der bekannte kubanische Dissident Oswaldo Payá.

Eine Sprecherin der Kubanischen Menschenrechtskommission sagte, Sánchez und die anderen Festgenommenen sollten daran gehindert werden, zu dem Prozess zu gelangen. Fontana schrieb, dass die Bloggerin Sánchez den Prozess mit einer "Provokation und einer Medienshow" stören wollte. Festgenommen worden sei auch ihr Mann Reinaldo Escobar, der von der US-Vertretung in Havanna "Instruktionen" erhalten habe.

Angeklagt in dem Prozess ist der spanische Politiker Ángel Carromero. Der 27-Jährige soll am 22. Juli in der Nähe von Bayamo als Fahrer den Unfall mit zwei Toten verursacht haben. Laut der Regierungs-Website Cubadebate fordert die Staatsanwaltschaft sieben Jahre Haft für den Politiker der spanischen Volkspartei.

Nach Angaben der kubanischen Behörden hatte Carromero den Wagen, in dem außer Payá ein weiterer Dissident und ein schwedischer Jungpolitiker unterwegs waren, mit erhöhter Geschwindigkeit gegen einen Baum gesteuert. Payás Familie bezweifelt die offizielle Version des Unfallhergangs an und forderte eine unabhängige Untersuchung.