Aufrüstung : Nordkorea droht USA mit Raketen

Weil Südkorea sein Raketensystem ausweitet, droht Nordkorea nun Seoul und Washington: Das Land behauptet, Raketen zu besitzen, die das Festland der USA treffen können.

Nordkorea verfügt nach eigenen Angaben über Raketen, die in der Lage sind, die USA zu erreichen. In einer am heutigen Dienstag von der staatlichen Nachrichtenagentur KCNA verbreiteten Erklärung des nationalen Verteidigungsausschusses in Pjöngjang hieß es, die "strategischen Raketenstreitkräfte" könnten nicht nur Südkorea , sondern auch Japan und das Festland der USA treffen.

Nordkorea reagierte damit auf Pläne Südkoreas und der USA, die Reichweite des südkoreanischen Raketensystems mehr als zu verdoppeln. In einer Erklärung Südkoreas hatte es zuvor geheißen, die USA würden Südkorea Raketen von einer Reichweite bis 800 Kilometern zugestehen, mit denen es ganz Nordkorea ins Visier nehmen könne. Die USA haben 28.500 Soldaten in Südkorea stationiert und garantieren einen Abwehrschirm im Falle eines atomaren Angriffs.

Trotz scharfer Worte gegen Seoul und Washington hält sich das abgeschottete Nordkorea sonst mit Erklärungen über die Kapazitäten seiner Streitkräfte zurück. Zwischen Nord- und Südkorea herrscht seit dem Ende des Koreakriegs 1953 Waffenstillstand. Die jüngsten Nachrichten aus Südkorea zeigten, dass versucht werde, "einen Krieg zu entzünden", hieß es aus Pjöngjang.

Nordkorea hatte im Oktober 2006 und im Mai 2009 Atomwaffentests vorgenommen und im April eine Rakete mit einem Satelliten getestet, die jedoch kurz nach dem Start ins Meer stürzte . Die USA, Japan und Südkorea sahen in dem Satellitenstart den verdeckten Test einer Langstreckenrakete und damit einen Verstoß gegen Resolutionen des UN-Sicherheitsrats .

Verlagsangebot

Entdecken Sie mehr.

Lernen Sie DIE ZEIT 4 Wochen lang im Digital-Paket zum Probepreis kennen.

Hier testen

Kommentare

57 Kommentare Seite 1 von 6 Kommentieren

Ja klar. . .

. . .die haben Raketen, die die USA erreichen. Deren Raketen erreichen noch nicht mal die Stratosphäre. Also nur die Ruhe. Es sind immer die gefährlich, die gewaltige Maschinen zur Vernichtung planen und bauen. Und wer die größte Anzahl solcher Waffensysteme besitzt und auch zum Einsatz bringt, bekommt man ganz leicht heraus.Ein Tip: Nordkorea ist es nicht.

Wie war das mit"Bildung"?

Die USA verfügen über genug Jagd-U-Boote, 688er- und Virgina-Klasse, die alle mit UGM-109 und W80 Köpfen ausgerütet werden können, um Nordkorea und auch China innerhalb von ein paar Stunden oder Tagen, im längsten Fall, "eindampfen" zu können.

Die Ausrüstuntg der Tomahawks mit den Sprengköpfen wurde nicht mal auffallen, da inzwischen alle UGM-109 TLAM-Varianten sind.

Die USN müsste nicht mal ein Ohio-Boot Richtung Korea in Marsch setzen.
Also da machen Sie sich mal keine Hoffnungenm, dass Nordkorea da irgendwelche Unruhe in den USA auslöst.