Syrien-Konflikt : Türkei sperrt Luftraum für syrische Maschinen

Der Konflikt zwischen der Türkei und Syrien spitzt sich zu: Erst sperrte Syrien seinen Luftraum für türkische Maschinen, nun zieht die Regierung in Ankara nach.
Syrische Passagiermaschine, die von der Türkei zur Landung gezwungen wurde ©Cem Oksuz/Anadolu Agency/dpa

Die Türkei hat ihren Luftraum für syrische Passagiermaschinen gesperrt. Der Luftraum sei bereits am Samstag für zivile Flugzeuge geschlossen worden, sagte der türkische Außenminister Ahmet Davutoğlu. Zuvor war dies bereits für Militärmaschinen entschieden worden. Grund sei, dass das syrische Verteidigungsministerium Passagiermaschinen zum Transport militärischer Fracht nutze.

Die Türkei reagierte auf einen ähnlichen Beschluss Syriens . Am Vortag hatte die Führung in Damaskus ihrerseits türkischen Fluggesellschaften das Überfliegen des syrischen Staatsgebiets verboten.

Die gegenseitigen Luftraum-Sperrungen sind Folge eines Vorfalls vom Mittwoch. Die türkische Luftwaffe hatte ein syrisches Passagierflugzeug zur Landung gezwungen und nach Waffen durchsucht. Der Regierung in Ankara zufolge hatte das Flugzeug Rüstungsteile und Munition für das Assad-Regime geladen, was von Syrien und Russland dementiert wurde.

Zwischen der Türkei und Syrien hat sich der Umgangston in den vergangenen Tagen deutlich verschärft. Im türkischen Grenzgebiet schlagen immer wieder Granaten aus Syrien ein. Die Türkei reagierte mit Gegenbeschuss .

Deutschlands Außenminister Guido Westerwelle war am Samstag zu Gesprächen nach Istanbul gereist, um die Konfliktparteien zu Besonnenheit aufzurufen. Er stellte aber klar, dass Deutschland eindeutig an der Seite der Türkei stehe und auch die erzwungene Landung des syrischen Zivilflugzeuges verstehe.

Verlagsangebot

Der Kult ums gesunde Essen

Nahrung soll Energie und Freude bringen. Doch immer mehr Lebensmittel werden zum Problem gemacht: Vom Salz bis zum Fleisch. Warum eigentlich? Jetzt in der neuen ZEIT.

Hier lesen

Kommentare

37 Kommentare Seite 1 von 4 Kommentieren

Und wie ist mit Militärmaschinen?

"Die Türkei hat ihren Luftraum für syrische Passagiermaschinen gesperrt. Der Luftraum sei bereits am Samstag für zivile Flugzeuge geschlossen worden, sagte der türkische Außenminister Ahmet Davutoğlu."

Was für eine Denkweise! Eigentlich sollte umgekehrt sein. Türkei schickt Waffen, aber die zuvilisierte Gesellschaft heißt es gut. Wenn die Waffenfabriken in West und Ost fleissig produzieren und profizieren und ihre Politiker provozieren, sterben dabei Menschen.

Es wird so suggeriert, als ob die Waffen der NATO-Staaten in Syrien gut und die Waffen Rußlands und Chinas schlecht sind oder umgekehrt?

Es reicht!

Ich bin es leid die unglaubwürdigsten Verschwörungstheorien bzgl. des Syrienkonfliktes zu lesen.

Weder die türkische Regierung noch die Nato oder die Vereinigten Staaten möchten eine militärische Intervention in Syrienkonfliktes. Es ist eben sehr viel einfacher einen Krieg zu beginnen als einen zu beenden.

Es stellt sich aber natürlich die Frage was die türkische Regierung dann zu solchen, aggressiven Methoden verleitet. Betrachtet man die Eskalation chronologisch sieht man, dass die Türkei alles daran setzt Assad loszuwerden. Mitnichten möchte sie dabei in eine militärische Konfrontation geraten.

Nach mindestens 9 eingeschlagenen Granaten in der Türkei ( meist in unbewohntem Gebiet) muss eine Regierung sowohl Nach innen als auch nach aussen Stärke beweisen.
Was im Tierreich abläuft gilt auch für Gruppen aus Menschen. Möchtest du nicht belästigt werden machst du Drohgebärden und plusterst dich auf.
So lassen sich auch die Äusserungen der türkischen Regierung erklären.

Es geht vielmehr darum den Konflikt zu internationalisieren um mehr Drucker auf Russland auszuüben um eine Übergangsregierung in Syrienkonfliktes zu installieren.

Granatenbeschuss

Zitat: "Im türkischen Grenzgebiet schlagen immer wieder Granaten aus Syrien ein."

Wer kann mir zuverlässig mit Quelle benennen, ob seit Montag letzter Woche noch Granaten auf türkischem Boden eingeschlagen sind?

Ich habe keine Quelle gefunden.

Was mir allerdings auffiel, dass die vorangegangenen Schüsse lt. Tagesmeldungen meistens auf unbewohntem Gebiet im Abstand von 50m und 100m hinter dem Grenzzaun auftrafen.

Ich gehe davon aus, dass die syrische Armee, weiter von der Grenze positioniert, nicht mit dieser Präzision die Türkei angreift.

Wer liefert mir klare Informationen? Bis dahin habe ich das Gefühl, dass wir von den Medien und den Artilleristen für dumm verkauft werden.

Blutdurstig trifft es wohl eher.

"Massaker, inklusive Kindermord und Geiselerschießungen wurden begangen, nachweislich von den Rebellen, manche sind ungeklärt."
Nachweislich ist doch alles in Syrien da man die Medien faktisch aussperte und sebst die beschoss.

"Türkei hat mit einem Kampfjet Syrien angegriffen, der dann im Mittelmeer versenkt wurde von den Syrern - zu Recht."
Zu welchem Recht?

"Türkei bezahlt, bewaffnet und bildet Todsmilizen aus, die sie nachts über die Grenze schickt. Die gesamte deutsche Medienlandschaft feiert das zwischen den Zeilen, teils offensiv."
Bezahlt werden die nicht auch die Medienlandsaschaft ist nicht gesteuert so wie in Syrien oder die Foristen die sich hier zu Assad bekennen

"Während man das Judentum als etwas erhaltenswertes und wunderbares verehrt und mit Atomwaffenausrüstet und Abschussuboote für diese schenkt, wird dem Alevitentum militäeisch der Vernichtungskrieg erklärt"
Wer erklärt in Syrien wenn den Vernichtungskrieg ich denke sie verwechseln da etwas die nato hat desöftern erklärt sich da raushalten zu wollen aber das reicht nicht komischerweiser werden dort trotzdem noch menschen abgschlachtet welche waffen der Wahl eingesetzt wird interressiert nicht.
Mir ist eine Lebende Oppsotion lieber als eine Tote. Soll doch Assad den Preis für seine Politik zahlen persönlich!
Wenn man endlich eingreift wird es nicht lange dauern bis das Regime fällt und das ist gut so.

Reply

Am 8.Oktober gingen drei Granaten in der Provinz Hatay nieder und am darauffolgenden Tag mindestens eine Granaten bei Akçakale.

Danach fiel keine Granaten mehr auf türkisches Territorium. Es näherte sich aber vor zwei Tagen ein syrischer Hubschrauber der türkischen Grenze.
Hierbei ist wichtig eine meines Erachtens von Assadanhängern absichtlich verbreitete Fehlinformation zu korrigieren: Der syrischen Hubschrauber wurde zwar von zwei türkischen F-16 Kampfflugzeugen abgedrängt, dabei verliessen die türkischen Flugzeuge aber zu keinem Zeitpunkt das türkische Staatsgebiet.
Sonst hätte Assad sieht auch runtergeholt. Sieht flogen aber nur Drohmanöver entlang der Grenze.

Petra Durstig hat nicht Unrecht, wenn sie auch Partei ergreift

Können wir uns darauf einigen, dass jede einseitige Schuldzuweisung nicht möglich ist. Schuld haben beide Akteure in Syrien.

Worum es in diesem Beitrag geht, ist die Rolle der Türkei in dem Syrienkonflikt.

Und die stellt sogar SPON in einem Beitrag wie folgt dar:
Die Türkei, Saudi-Arabien und Katar versorgen die syrischen Rebellen nach Angaben von Insidern in den Golfstaaten heimlich mit Waffen. Laut .. Reuters haben die drei Staaten in der südtürkischen Stadt Adana einen geheimen Stützpunkt für die Gegner von Präsident Baschar al-Assad aufgebaut.

"Es sind die Türken, die das Sagen in dem Stützpunkt haben", zitiert Reuters eine mit den Vorgängen vertraute Person in der katarischen Hauptstadt Doha. Die Türkei kümmere sich hauptsächlich um Koordination und Versorgung.

Die türkische Regierung bestritt, die Rebellen mit Waffen auszurüsten.
Die Millionenstadt Adana liegt rund hundert Kilometer von der syrischen Grenze entfernt nahe dem Mittelmeer...In Adana liegt auch der US-türkische Luftwaffenstützpunkt Incirlik. Laut Reuters ist bisher unklar, ob der Rebellen-Stützpunkt auf dem Gelände der Luftwaffenbasis oder woanders im Stadtgebiet liegt.

Alle Waffen für die Rebellen stammen aus russischer Produktion, zitiert der Bericht .. Grund sei, dass die Aufständischen damit umgehen könnten. ... "Alle Waffen stammen vom Schwarzmarkt", sagte der Insider..

http://www.spiegel.de/pol...

Danke. Seit fast einer Woche hörten die "Grenzverletzungen" auf

Vielen Dank für die Information. Das genau ist das Ergebnis meiner Recherche.

Die Behauptung des Autors "Im türkischen Grenzgebiet schlagen immer wieder Granaten aus Syrien ein." ist also offensichtlich eine Falschdarstellung.

Immer wieder beobachte ich diese Generalisierung und schrittweise Wandlung von einer Falschdarstellung, deren gebetsmühlenartigen Wiederholung, bis sie dann als "Wahrheit" in den Bestand der Anschuldigungen eingeht.

"Die Menschen glauben viel leichter eine Lüge, die sie schon hundertmal gehört haben, als eine Wahrheit, die ihnen völlig neu ist."
(Alfred Polgar)

es ist schon traurig

wenn es sich tatsächlich so verhält. Ich habe den Artikel jetzt nochmal gelesen. Die Behauptung, dass immer wieder Granaten im türkischen Grenzgebiet einschlagen scheint eine Behauptung zu sein, die sich wohl so nicht nachweisen lässt. Jedenfalls ist der Artikel diesbezüglich so unbestimmt gehalten, dass ich davon ausgehe, dass der Autor unbesehen irgendwelche Behauptungen übernommen hat, ohne sich zu vergewissern, dass es tatsächlich so ist. Ich denke, dass die meisten Artikel hier so entstehen. Es wird überhaupt keine eigene Recherche mehr betrieben. Es werden nur noch Ideologien bedient, die scheinbar grad opportun sind. Meine Meinung bestätigt sich, dass ich nix mehr glaube, was ich hier bei ZON lesen kann.