AfghanistanNach Abzug der Bundeswehr erstarken die Taliban

Die Bundeswehr hat im Nordosten Afghanistans ein erstes Feldlager geräumt. Seitdem wächst der Einfluss der Taliban in Badachschan beständig. von dpa und

Festgenommene Taliban in Afghanistan, im Vordergrund ihre Waffen

Festgenommene Taliban in Afghanistan, im Vordergrund ihre Waffen  |  © Mustafa Andaleb/Reuters

Wenige Wochen nachdem die Bundeswehr ihr erstes großes Feldlager in Afghanistan geschlossen hat, gewinnen die Taliban in der Provinz Badachschan im Nordosten des Landes wieder an Einfluss. "Seit die Deutschen weg sind, wird es von Tag zu Tag gefährlicher", beschreibt ein Einheimischer die Lage nach Informationen der ZEIT. Der Mann hat in der Provinzhauptstadt Faisabad jahrelang für die Bundeswehr gearbeitet.

Meldungen über die wachsende Macht der Taliban gibt es seit dem Abzug gehäuft. Ein afghanischer Journalist berichtete, Anfang November hätten Rebellen das Haus eines Polizisten überfallen, um Waffen zu stehlen. Als sie den Mann nicht antrafen, töteten sie dessen Ehefrau. Vergangene Woche ermordeten Taliban vier Polizisten in einem Tal, in dem die afghanischen Sicherheitskräfte dieses Jahr schon mehrfach gegen Rebellen gekämpft hatten – auch mit Unterstützung deutscher Soldaten.

Anzeige

In der Provinz Samangan, wo die Bundeswehr Ende Oktober einen Außenposten schloss, wurden Medienberichten zufolge vergangene Woche zwei Lastwagen mit Nato-Gütern von einer Sprengfalle zerstört.

Sowohl in Samangan als auch in Badachschan hatten die Deutschen ihren Abzug mit der verbesserten Sicherheitslage begründet. Beide Regionen gelten als verhältnismäßig stabil. Ihren derzeit gefährlichsten Außenposten in der Provinz Baglan plant die Bundeswehr im Frühjahr 2013 zu verlassen .

Anschlag in Kabul

Erstmals seit zwei Monaten haben Aufständische in Afghanistan zudem wieder einen Selbstmordanschlag in der Hauptstadt Kabul verübt. Ein Attentäter habe nahe dem US-Militärcamp Eggers zwei einheimische Wachmänner mit in den Tod gerissen, sagte Kabuls Polizeichef Ajub Salangi. Drei Menschen seien bei dem Angriff im Diplomatenviertel verletzt worden. Die Taliban bekannten sich zu der Tat.
 

Zur Startseite
 
Schreiben Sie den ersten Kommentar!

    Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

    • Quelle ZEIT ONLINE, dpa, tis
    • Schlagworte Afghanistan | Anschlag | Bundeswehr | Hauptstadt | Information | Provinz
    Service