Der Iran hat den Bau seiner zweiten Urananreicherungsanlage in Fordo beendet. Das berichtete die Internationale Atomenergieagentur IAEA in ihrem Bericht zum Iran . Alle zentralen Teile, die für die sogenannte Anreicherung von Uran auf 20 Prozent benötigt werden, habe Teheran in der unterirdischen Anlage installiert, heißt es darin.

Der Westen verdächtigt den Iran seit Jahren , eine Atombombe bauen zu wollen. Teheran bestreitet das. In ihrem Bericht schreibt die IAEA, es könne weiterhin nicht ausgeschlossen werden, "dass sämtliches nukleares Material im Iran friedlichen Zwecken" dienen solle. Zugleich kritisierte sie, dass die iranischen Behörden Kontrollen in der Atomanlage Partschin weiterhin "ernsthaft untergraben".

Teheran reichert seit Jahren deutlich mehr Uran auf etwa fünf und 20 Prozent an, als das Land für sein einziges Atomkraftwerk in Buschehr oder für Forschungszwecke braucht. Nach dem Bericht besitzt der Iran momentan 135 Kilogramm auf 20 Prozent angereichertes Uran.

Der Westen hat bereits eine Vielzahl von Sanktionen gegen das Land verhängt , um Teheran in den Verhandlungen über das Atomprogramm zu Zugeständnissen zu bewegen. Israel hat dem Iran mehrfach mit einem militärischen Angriff auf die Atomanlagen gedroht .