Auch der verteidigungspolitische Sprecher der Grünen, Omid Nouripour , stellte infrage, ob die Flugabwehrraketen überhaupt die Türkei schützen könnten. Das Land werde derzeit aus Syrien mit Mörsergranaten beschossen, "und die Patriots helfen nicht dagegen", sagte er im ARD-Morgenmagazin .

Deutschland dürfe auf keinen Fall involviert werden in die Situation auf syrischem Territorium, sagte Nouripour. Auch der Grünen-Politiker hält es für "durchaus möglich", mit Patriot-Raketen eine Flugverbotszone einzurichten.

Die Opposition verlangt eine Abstimmung im Bundestag über eine mögliche deutsche Unterstützung der Türkei. Auch die FDP hatte sich am Montag dafür ausgesprochen.

Der Vorsitzende des Bundeswehrverbands, Ulrich Kirsch , warb ebenfalls für eine Befassung des Parlaments. Die Bundeswehr sei darauf angewiesen, "einen breiten Rückhalt in der Gesellschaft zu haben", sagte Kirsch im Deutschlandfunk . Das Ringen um den richtigen Weg müsse im Parlament stattfinden.