Bürgerkrieg : Syrische Armee soll Napalm- und Phosphorbomben eingesetzt haben

Die Organisation Human Rights Watch wirft Syrien den Einsatz von Brandbomben in Wohngebieten vor. Die Napalm- und Phosphorbomben sollen sowjetischer Bauart sein.
Rauch steigt Mitte November über der syrischen Stadt Ras al-Ain an der Grenze zur Türkei auf, nachdem die Armee sie bombardiert hat. © Bulent Kilic/AFP/Getty Images

Die Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch (HRW) wirft der syrischen Armee den Einsatz von Brandbomben in Wohngebieten vor. Seit Mitte November seien die mit Napalm und Phosphor gefüllten Bomben in mehreren Regionen abgeworfen worden, teilte die Organisation mit .

HRW forderte das syrische Regime auf, den Einsatz der Brandbomben zu beenden. Derartige Waffen verursachten besonders schweres menschliches Leiden und richteten erhebliche Sachschäden an, sagte HRW-Direktor Steve Goose.

Nach Erkenntnissen der Organisation werden zwei Waffensysteme sowjetischer Bauart eingesetzt, von denen eines 48 Einzelsprengsätze enthält, die sich über eine Fläche von der Größe eines Fußballfelds verteilen.

Human Rights Watch hat die Erkenntnisse über den Einsatz durch die Befragung von Zeugen und die Auswertung von Videos gesammelt. In mindestens vier Gebieten, darunter zwei Vorstädten von Damaskus , seien derartige Waffen eingesetzt worden.
 

Verlagsangebot

DIE ZEIT wird 70 ...

... und ihre Journalisten erzählen von den Geschichten ihres Lebens. Von Geheimnissen und Irrtümern unserer Zeitung. Und von den besten Lesern der Welt. Eine Festausgabe.

Mehr erfahren

Kommentare

50 Kommentare Seite 1 von 4 Kommentieren

Soll, soll, soll

Außer diesen sogenannten Rebellen und deren Unterstützer ist mittlerweile das Internet und andere Kommunikation abgeschaltet worden, also hören wir nur noch das, was wir hören sollen. Man beachte nur Kommentar 1, es werden gezielt Falschmeldungen verbreitet und als Kriegsverbrechen hingestellt.
Die einzigen, die nachweislich Verbrechen begehen sind diese umherziehenden Extremisten.
Man kann nur hoffen, dass Assad standhalten kann.

Jaja, die truppen zusammenschießen

Die Reste werden dann behandelt, wie beispielsweise die Reste der Amazonen-Garde Gaddhafis:

- eine wurde erschossen
- eine wurde totgeprügelt )
- eine wurde tagelang gefoltert, vergewaltigt und gequält, dann stranguliert

Aber das haben die bestimmt alle verdient, nicht? Sowieso jeder, der uns hier böse erscheint (was wir ja auch alle so genau wissen, da wir vor Ort sind), sollte gefoltert, vergewaltigt und ermordet werden, haben die alle verdient!

Ich frage mich, ob den Menschen, die solche Forderungen stellen, klar ist, wie unendlich grauenhaft das Ergebnis aussieht. Revolution heißt nicht, einen sauberen Übergang zu haben, Revolution heißt Mord, Raub, Totschlag, Vergewaltigung, Folter, und zwar IMMER! Alles andere ist Augenwischerei. Um all die Menschen, die Assad unterstützt haben, weil sie keine Lust auf Revolution mit den oben erwähnten Auswirkungen haben, kommt jetzt genau das zu. Der typischen Familie, die wie die meisten Westler auch nicht begeistert von Revolution und Bürgerkrieg ist, blüht:

- Vater/Großväter gefoltert und ermordet
- Mutter/Großmütter gefoltert und vergewaltigt, dann ermordet (alles vor den Augen der Kinder), im Falle von Schwangerschaft gern das Kind rausgeschnitten und zur Schau gestellt
- Söhne gefoltert und ermordet
- Töchter bis 8 gefoltert und ermordet (wenn Eltern noch nicht tot, dürfen die zusehen)
- Töchter ab 8 gefoltert, vergewaltigt und ermordet

So ist das im Krieg. Kann man überall nachlesen, und deswegen will KEINER Revolution.