In den vergangenen Wochen hat der UN-Sondergesandte Brahimi eine neue Initiative für eine Lösung des Konflikts gestartet. Er reiste nach Damaskus und verhandelte mit Assad . Anschließend forderte er alle syrischen Konfliktparteien auf, eine gemeinsame Übergangsregierung zu bilden . Assad schickte seinen Vize-Außenminister Faisal Makdad nach Moskau , wohl um über einen möglichen Friedensplan zu verhandeln.

Neue Kämpfe in Syrien

Ungeachtet der politischen Bemühungen gingen die Kämpfe in Syrien weiter. Die syrischen Menschenrechtsbeobachter berichteten von Luftschlägen der Regierungstruppen im Großraum Damaskus. Dort sind die Rebellen in den vergangenen Wochen immer weiter in Richtung Hauptstadt vorgerückt. Landesweit werde heftig gekämpft. Allein am Freitag seien mindestens 180 Menschen getötet worden.

Angesichts eines nicht endenden Flüchtlingsstroms aus Syrien haben die Vereinten Nationen zum 30. Januar 2013 zu einer Geberkonferenz in Kuwait-Stadt eingeladen. Die UN hatten zuvor um 1,5 Milliarden Dollar gebeten. Zwei Drittel davon sind allein für Flüchtlinge vorgesehen. Die UN gehen davon aus, dass sie in der ersten Hälfte des kommenden Jahres rund einer Million Flüchtlinge helfen müssen.