Der ehemalige US-General Norman Schwarzkopf ist nach Angaben von Verteidigungsminister Leon Panetta im Alter von 78 Jahren gestorben. Schwarzkopf führte Anfang 1991 die internationalen Streitkräfte zur Befreiung Kuwaits an. Der Golfstaat war Monate zuvor von irakischen Truppen auf Befehl des damaligen Diktators Saddam Hussein besetzt worden.

Schwarzkopf sei nach monatelanger Krankheit gestorben, sagte ein US-Regierungsvertreter. In Tampa lebte der einstige Oberkommandierende des Zentralkommandos der US-Streitkräfte (Centcom), seit er wenige Monate nach dem Ende des Golfkriegs aus dem aktiven Dienst ausgeschieden war.

Schwarzkopf wurde während des erfolgreichen Militäreinsatzes gegen die irakische Besetzung Kuwaits weltberühmt. Seine hühnenhafte Gestalt war fast täglich auf den Bildschirmen zu sehen, während er den Fortgang des Krieges erklärte, den die Zuschauer quasi "live" mitverfolgten.

Kommandeur der "Operation Wüstensturm"

Als der damalige irakische Machthaber Saddam Hussein im August 1990 Kuwait besetzen ließ, war Schwarzkopf bereits Chef des Centkom und damit für den Nahen Osten und Südwestasien zuständig. Damit fiel ihm die Rolle des Kommandeurs von "Operation Wüstenschild" – der Verlegung von mehr als einer halben Million US-Soldaten an den Golf – und vor allem von "Operation Wüstensturm" zu.

Mit indirekter Zustimmung des UN-Sicherheitsrats begann am 17. Januar 1991 der sogenannte zweite Golfkrieg. Rund sechs Wochen lang flog die Koalition aus über 30 Staaten massive Luftangriffe auf strategische Ziele im Irak , dann startete die Bodenoffensive; drei Tage später war Kuwait-Stadt befreit. Am 28. Februar verkündete Präsident George H. W. Bush das Ende der Kampfhandlungen. Schwarzkopf war da schon längst zum Medienstar avanciert.

Panetta würdigte Schwarzkopf als brillanten Strategen. Er werde als einer der großen militärischen Giganten des 20. Jahrhunderts im Gedächtnis bleiben. Ex-Präsident Bush Senior bezeichnete den Toten in einer Erklärung als "einen der großen Militärführer seiner Generation und einen Freund". Bush selbst befindet sich derzeit im Krankenhaus in Houston in Texas .