FrankreichBaskische Batasuna-Partei gibt auf

Die Batasuna war lange der politische Arm der baskischen Untergrundbewegung Eta. Nun hat die Partei ihre Auflösung in Frankreich bekannt gegeben.

Ein Banner, dass die Freilassung des inhaftierten Parteichefs der Batasuna, Arnaldo Otegi, fordert, wird abgehängt.

Ein Banner, dass die Freilassung des inhaftierten Parteichefs der Batasuna, Arnaldo Otegi, fordert, wird abgehängt.  |  © Rafa Rivas/AFP/Getty Images

Die der baskischen Untergrundbewegung Eta nahestehende Partei Batasuna hat ihre Auflösung bekannt gegeben. Die Partei war nach ihrem Verbot in Spanien noch in Frankreich aktiv. Zwei Parteivertreter verkündeten nun auf einer Pressekonferenz die Auflösung der Batasuna.

Das Ziel, einen eigenen Baskenstaat zu errichten, solle einzig und allein auf politischem Wege erreicht werden, sagte Parteivertreter Maite Goyenetxe in der französischen Stadt Bayonne. Frankreich und Spanien kritisierte er als "Unterdrücker".

Anzeige

Die baskisch-nationalistische Batasuna ist in Spanien seit 2003 verboten, in Frankreich dagegen erlaubt. In Spanien haben sich die meisten Anhänger der Batasuna anderen Parteien angeschlossen.

Die Batasuna war lange der politische Arm der Eta. Diese hatte im Oktober 2011 nach gut vier Jahrzehnten ihren bewaffneten Kampf für ein unabhängiges Baskenland im Norden Spaniens und im Südwesten Frankreichs für beendet erklärt. Bisher unternahm sie aber keine konkreten Schritte zur Entwaffnung und gab auch nicht ihre Auflösung bekannt. Die Eta wird für den Tod von mehr als 800 Menschen verantwortlich gemacht.
 

Zur Startseite
 
Schreiben Sie den ersten Kommentar!

    Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

    • Quelle ZEIT ONLINE, AFP, sk
    • Schlagworte Eta | Frankreich | Spanien | Stadt | Tod | Baskenland
    Service