Bei zwei Explosionen auf dem Gelände der Universität in Aleppo sind viele Menschen getötet worden. Nach Angaben des Gouverneurs der Provinz und eines Arztes der Universitätsklinik starben mehr als 80 Menschen. Oppositionelle hatten die Opferzahl zunächst mit 15 angegeben. Dutzende Menschen erlitten Verletzungen.

Das staatliche Fernsehen berichtete über eine Explosion, die Terroristen verursacht hätten. So bezeichnet die Regierung in der Regel die Aufständischen, die seit fast zwei Jahren Präsident Baschar al-Assad zu stürzen versuchen.

Auf den Fernsehbildern waren Tote sowie mehrere brennende Autos zu sehen. Ein Gebäude wurde beschädigt.

In der zweitgrößten syrischen Stadt herrscht nach monatelangen Kämpfen ein Patt zwischen Regierungstruppen und Rebellen. Die Stadt ist praktisch geteilt. Die Universität liegt in dem von den Regierungseinheiten kontrollierten Gebiet. Dort gehen die Rebellen mit Autobomben und Selbstmordanschlägen gegen die Regierungskräfte vor.

Insgesamt sollen in Syrien am Dienstag weit mehr als 100 Menschen getötet worden sein. Die Armee setzte erneut in mehreren Provinzen Kampfflugzeuge ein.