Drohnen-KriegeUSA belobigen Drohnenkrieger mit eigener Medaille

US-Verteidigungsminister Panetta führt eine neue Ehrenmedaille ein: Sie soll Soldaten für besondere Leistungen im Drohnen- und Computerkrieg auszeichnen.

Der scheidende US-Verteidigungsminister Leon Panetta

Der scheidende US-Verteidigungsminister Leon Panetta  |  © Mandel Ngan/AFP/Getty Images

US-Verteidigungsminister Leon Panetta hat zu seinem Abschied eine neue Ehrenmedaille eingeführt: Soldaten sollen für besondere Leistungen im Drohnen- und Computer-Krieg ausgezeichnet werden. Für diese Art der Hightech-Kriegsführung habe es bislang keine eigene Auszeichnung gegeben, sagte der Minister.

Er habe in seinen Jahren als CIA-Chef und als Minister erlebt, "wie moderne Techniken wie ferngesteuerte Plattformen und Cyber-Systeme die Art und Weise verändert haben, wie Kriege geführt werden", sagte Panetta.

Anzeige

Diese Techniken würden es den Soldaten erlauben, "den Feind anzugreifen und den Verlauf der Kämpfe auch aus großer Entfernung zu verändern". Deshalb gebe er jetzt die Einführung einer entsprechenden Medaille für "herausragende Kriegsführung" (Distinguished Warfare Medal) bekannt.

Tötung Bin Ladens habe das Land sicherer gemacht

Der von Präsident Barack Obama stark ausgeweitete Drohnenkrieg gegen Terroristen ist umstritten. Kritiker monieren vor allem die mangelnde gesetzliche Legitimierung der Einsätze, besonders wenn es um gezielte Tötungen auch von US-Bürgern gehe.

Panetta, der in Kürze vom Republikaner Chuck Hagel abgelöst werden soll, erinnerte sich bei seinem Abschied besonders an die Tötung von Terroristenchef Osama bin Laden, den Spezialeinheiten im Mai 2011 in Pakistan aufgespürt hatten. "Es war eine ganz spezielle Operation, und ich glaube, sie hat viel dazu beigetragen, die Sicherheit des Landes zu wahren", sagte Panetta. Die Bin-Laden-Operation sei "sehr risikoreich" gewesen. "Wir hatten niemals hundert Prozent Sicherheit, dass sich Bin Laden wirklich dort befand."

Panetta war bis April 2011 CIA-Chef, dann wechselte er an die Spitze des Pentagon. Als Pensionär will er sich nach Kalifornien zurückziehen.

Zur Startseite
 
Leserkommentare
  1. Tatort Joystick

    4 Leserempfehlungen
  2. Danke für die Jahre in der Jungend an der Spielkonsole, die dich dann qualifiziert haben Menschen hinterhältig zu töten ohne das du dein eigenes Leben in Gefahr bringst. Genau genommen mußt du noch nicht mal aufstehen und dich anziehen, kannst auf vom Bett kämpfen.

    Der Begriff Held wird manchmal arg überstrapaziert

    7 Leserempfehlungen
    • F.L.O_o
    • 14. Februar 2013 11:27 Uhr

    Krieg wird zum Spiel und das wird auch noch belohnt. Soetwas ekelt mich an

    15 Leserempfehlungen
  3. 4. [...]

    Entfernt. Bitte verfassen Sie sachliche Kommentare zum konkreten Artikelinhalt. Danke, die Redaktion/au

    Eine Leserempfehlung
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen
    • lxththf
    • 14. Februar 2013 11:49 Uhr

    wie wäre es mit einem sachlichen Beitrag? Die Vorredner kritisieren das Töten per Fernsteuerung. Ist das für Sie eine so große Errungenschaft, dass Sie gleich eine ganze Generation schlechtreden wollen, um "unsere" zu verteidigen?

    Zum Thema. Das Töten per Drohne belastet Soldaten sicher weniger emotional, da sie nicht unmittelbar mit dem Tod konfrontiert sind und darin seh ich persönlich das Risiko einer weiteren Verrohung, denn es fehlt das emotionale Verantwortungsbewußtsein.

    Und nochmals zu Ihnen Herr Wirth. Die Schuldenkrise gab es schon immer und damit meine ich wirklich immer. Sie trat nur mal mehr oder weniger akut in den Vordergrund.
    Eigentlich führt es mich zu der Frage, worauf Sie denn so alles stolz sind, was "unsere" Generation geleistet hat und vor allem Ihren eigenen Beitrag dazu? Ein bisschen mehr Respekt bitte ;)

    zwischen lesen und verstehen herausgearbeitet zu haben?

    Ich habe unterstellt, dass sie die Kommentare gelesen haben, dafür muß ich mich vielleicht entschuldigen.

    Ihre Schlußfolgerungen sind abenteuerlich.

    Der Kommentar, auf den Sie Bezug nehmen, wurde mittlerweile entfernt. Die Redaktion/au

  4. Wer 1000 "Lif!!e Points" kriegt ne Medaille?

    2 Leserempfehlungen
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    Schäm!

  5. Schäm!

    Antwort auf "Kriterien?"
  6. Wie so langsam bekannt wird leiden Soldaten an der Drohnensteuerung genauso oft am Posttraumatischen Stresssyndrom wie ihre Kollegen vor Ort.

    Daher sollen sich die Herren lieber mal um ihre Soldaten kümmern, statt ihnen noch irgendwelche Heldentaten vorzugaukeln.

    Eine Leserempfehlung
    • zappp
    • 14. Februar 2013 11:48 Uhr

    Gab es nicht auch Medallien für diejenigen, die im Rahmen der Grenada Invasion vor 30 Jahren daheim in der Etappe die Butterbrote für die Fresspakete der Soldaten geschmiert haben?

    Und die hatten bestimmt keine Albträume über das, was sie mit ihrem Joystick angerichtet haben.

    Eine Leserempfehlung
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    bei den Joy-Stick-Kriegern. Denn beim Butterbrotschmieren kann man sich immerhin in den Finger schneiden.

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

  • Quelle ZEIT ONLINE, dpa, AFP, sk
  • Schlagworte USA | Leon Panetta | Osama bin Laden | Barack Obama | Auszeichnung | Minister
Service