Syrien : Zahlreiche Menschen sterben durch Anschlagsserie in Damaskus

Mindestens drei Explosionen haben Syriens Hauptstadt erschüttert. Allein bei einer Detonation sollen mindestens 35 Menschen gestorben sein.
Zerstörte Autos am Ort des Anschlages vor einem Gebäude der Baath-Partei in Damaskus © Sana/Reuters

Im Zentrum von Damaskus kam es zu einer Reihe von schweren Explosionen. Dabei sollen mindestens drei Autobomben detoniert und mehrere Menschen getötet worden sein. Nach Angaben von Regimegegnern explodierte einer der Sprengsätze an einer Straßensperre vor einem Gebäude der regierenden Baath-Partei im Innenstadtviertel Al-Masraa.

Derzeit kursieren unterschiedliche Opferzahlen. Oppositionelle sprachen von bis zu 40 Toten. Im staatlichen Fernsehen war die Rede von 35 Toten. Zudem seien 208 Menschen verletzt worden, darunter auch viele Kinder.

Das staatliche syrische Fernsehen sprach von einem terroristischen Anschlag auf das Parteigebäude durch einen Selbstmordattentäter. Mindestens 17 Autos seien ausgebrannt und weitere 40 zerstört worden. Die Explosion habe einen 1,5 Meter tiefen Krater in die Straße gerissen. Der Sender zeigte Bilder von blutüberströmten Leichen.

Auch die russische Botschaft befindet sich in der Nähe des Anschlagsortes. Die russische Nachrichtenagentur Itar-Tass berichtete, dass Fenster des Gebäudes durch die Detonation zerborsten seien. Es habe aber keine Verletzten in der Botschaft gegeben, die Angestellten hätten ihre Arbeit wieder aufgenommen. Russland zählt zu den wenigen Ländern, die ihre diplomatischen Beziehungen zu Syrien trotz des Bürgerkriegs in dem Land aufrechterhalten haben.

Mindestens zwei weitere Explosionen

Unbestätigten Berichten zufolge sind zwei weitere Autobomben neben Einrichtungen der Einsatzkräfte und des Geheimdienstes im Stadtteil Birsa detoniert. Nach ersten Informationen von Augenzeugen kamen hier sechs Menschen ums Leben. Auch hier gab es Dutzende von Verletzten. Etliche Bewohner von Birsa verließen das Viertel aus Angst vor weiteren Bomben.

Andere Quellen sprechen von insgesamt vier Explosionen in Damaskus. Das staatliche Fernsehen berichtete, zwei Mörsergranaten seien auf das Generalstabsgebäude in Damaskus gefeuert worden.

Verlagsangebot

Entdecken Sie mehr.

Lernen Sie DIE ZEIT 4 Wochen lang im Digital-Paket zum Probepreis kennen.

Hier testen

Kommentare

46 Kommentare Seite 1 von 7 Kommentieren