VolksabstimmungBewohner der Falklandinseln wollen britisch bleiben

In einem Referendum haben die Bewohner der von Argentinien beanspruchten Inseln dafür gestimmt, auch künftig zu Großbritannien zu gehören. Es gab nur drei Nein-Stimmen.

Die Bewohner der Falklandinseln wollen weiterhin britisch bleiben. Dafür votierten 98,8 Prozent der Inselbewohner in einem Referendum, wie die Wahlkommission mitteilte. Es gab nur drei Nein-Stimmen. Von den 1.650 Wahlberechtigten nahmen 1.517, also etwa 92 Prozent, an der Volksbefragung teil.

Das von der lokalen Regierung ausgerufene Referendum hat keine bindende Wirkung für den Status der Inseln im Südatlantik, die auch von Argentinien beansprucht werden. Argentinien hatte bereits angekündigt, dass es das Ergebnis nicht akzeptieren werde.

Anzeige

Die Falklandinseln mit ihren 2.500 Bewohnern gehören geografisch zu Südamerika, sind aber ein britisches Überseegebiet mit innerer Autonomie. Seit 1833 erhebt Argentinien Anspruch auf die Inseln, Höhepunkt des Konflikts war der zehnwöchige Falklandkrieg im Jahr 1982. Damals hatte die argentinische Militärjunta die Inseln angegriffen. Der 74 Tage dauernde Krieg endete für Argentinien mit einer Niederlage.

Das Land hat den Streit mit Großbritannien um die Falklandinseln bereits vor die Vereinten Nationen gebracht.

Zur Startseite
 
Leserkommentare
  1. ...das Troll-Normalo Ratio ist also 3:2500 :-)

    13 Leserempfehlungen
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    ... auf Null Stimmen für Argentinien getippt.

  2. "In Argentina the result was dismissed with angry words by the government of President Cristina Fernández de Kirchner. "We must denounce this trickery that pretends to represent the popular participation of an implanted population," said Senator Daniel Filmus, a close collaborator of the president. "This publicity stunt has no validity for international law." (Quelle The Guardian)
    Was natürlich zu erwarten war und von der Argentinischen Regierung schon vor dem Referendum angekündigt wurde. Aber wenn nicht sie Bewohner, wer sonst?

    5 Leserempfehlungen
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    Das ist aber sehr dünnes Eis, auf dass sich die Dame da begibt. Die gesamte argentinische Bevölkerung ist implantiert (nachdem man den grössten Teil der früheren Bevölkerung ausgerottet oder vertrieben hat, wurde eine europäischstämmige Bevölkerung implantiert). Die Besiedelung Falklands wurde meines Wissens nicht von einem Genozid begleitet, weil die Inseln anscheinend unbesiedelt waren.
    Dass es Argentinien nicht passt, dass die Inseln zum UK gehören, ist bis zu einem gewissen Mass verständlich. Es ändert aber nichts daran, dass zu gelten hat, was die Bevölkerung gesagt hat.
    Damit ist für mich klar, dass die Falkland-Inseln nicht zu Argentinien gehören, und dass es völlig egal ist, welchen Namen die Argentinier dieser Inselgruppe gerne verleihen würden.

    • Demo4
    • 12. März 2013 7:25 Uhr

    nutzloses Referendum, um deren Meinung geht es nur zum Teil,
    klar wollen die beim reichen modernen Industriestaat bleiben,
    die Einwohner von Hong Kong sicher ebenso, und das war viel kleiner mit viel mehr Einwohner, nur ein Handelsstützpunkt, eigene Gebäude

    es kann nicht sein, dass eine Minderheit von etwa einer Bohrinsel die Hälfte des argentinischen Seegebiets, hunderte Millarden an Rohstoffe kontrolliert, nicht zuletzt auch eine Landmasse der Größe Schleswig Holsteins, und seien es nur Felsen,

    ab wie vielen Menschen genau die Grenze erreicht ist, ist wie immer Grauzone,
    jeder solcher internationale Fall wie auch Grönland oder die russische Enklave um Kaliningrad muss einzeln entschieden werden und bei Falkland ist der Fall sehr sehr klar

    2 Leserempfehlungen
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen
    • tobmat
    • 12. März 2013 14:34 Uhr

    "und bei Falkland ist der Fall sehr sehr klar"

    Korrekt. Sie gehören zu Großbrittannien.

  3. Die Bevölkerung der Falklands ist schließlich von britischen Imperialisten dort angesiedelt worden.

    6 Leserempfehlungen
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    .... gehört Argentinien also Ihrer Logik nach zu Spanien?

    Die Falklandinseln wurden ursprünglich von Frankreich besiedelt..

    und die Bevölkerung Argentinien besteht aus lauter Ureinwohnern....

    Jörn Tiedemann

  4. .... gehört Argentinien also Ihrer Logik nach zu Spanien?

    19 Leserempfehlungen
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen
    • bari
    • 12. März 2013 9:44 Uhr

    Sehr viele Argentinier sind aus Spanien eingewandert und haben, teilweise über mehrere Generationen hinweg ihren spanischen Pass behalten. Zusätzlich zu dem argentinischen Pass. Damit sind dies alles "Spanier" und natürlich auch EU-Bürger mit allen Möglichkeiten der Zuwanderung. Als es Spanien noch besser ging haben eine ganze Reihe von arbeitslosen Argentiniern diese "Passlücke" genutzt und in Spanien gearbeitet.

  5. Argentinien gehörte nach dieser Logik den südamerikanischen Ureinwohnern.

    5 Leserempfehlungen

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

  • Quelle ZEIT ONLINE, dpa, Reuters, nf
  • Schlagworte Vereinte Nationen | Argentinien | Autonomie | Falklandinseln | Falklandkrieg | Konflikt
Service