Bürgerkrieg CIA unterstützt offenbar Waffenlieferungen an syrische Rebellen

Die USA sind laut US-Medien stärker als bekannt in den syrischen Bürgerkrieg involviert. Mithilfe der CIA seien die Waffenlieferungen an die Rebellen deutlich gestiegen.

Kämpfer der Freien Syrischen Armee sitzen mit ihren Waffen in der Provinz Idlib in Syrien.

Kämpfer der Freien Syrischen Armee sitzen mit ihren Waffen in der Provinz Idlib in Syrien.  |  © Mohamed Kaddoor/Shaam News Network/Reuters

Der US-Geheimdienst CIA unterstützt nach Recherchen der New York Times die Waffenlieferungen für die syrischen Rebellen. Dem Bericht zufolge ist in den vergangenen Monaten die Zahl der geheimen Lufttransporte mit Ausrüstung und Waffen von arabischen Staaten und der Türkei für die Aufständischen deutlich angestiegen – unter tatkräftiger Hilfe der CIA.

Die Zeitung stützt ihre Informationen auf Luftverkehrsdaten, Gespräche mit Regierungsvertretern der betroffenen Länder sowie Konten von Rebellenführern. Demnach soll die Zahl der Waffenlieferungen seit Herbst vergangenen Jahres rapide angestiegen sein. Mehr als 160 Frachtflüge mit militärischen Gütern aus Jordanien, Saudi-Arabien und Katar zum türkischen Flughafen Esenboga habe es gegeben, die in einer Grafik der Zeitung illustriert sind. Von dort würden die Lieferungen über den Landweg nach Syrien gebracht.

Anzeige

Die CIA gebe vor allem beratende Unterstützung, heißt es in dem Bericht. Der US-Geheimdienst helfe bei der Beschaffung der Waffen und gebe Ratschläge, an welche Rebellengruppen sie geliefert werden könnten. Der New York Times zufolge stammt ein großer Teil der Waffen aus dem ehemaligen Jugoslawien und werde über Kroatien nach Jordanien und dann in die Türkei transportiert.

Waffenhilfe umstritten

Waffenlieferungen an die syrischen Rebellen sind umstritten, weil die Aufrüstung der Aufständischen den Bürgerkrieg weiter anheizen würde. Zudem gibt es die Befürchtung, radikal-islamistische Gruppen innerhalb der Aufständischen aufzurüsten. Europäische Länder wie Frankreich und Großbritannien plädieren für Waffenlieferungen, die Bundesregierung ist deutlich skeptischer. Offiziell gilt noch ein Waffenembargo gegen Syrien.

Die US-Regierung hatte den Rebellen bislang ausdrücklich nur nicht-tödliche Hilfe in Aussicht gestellt. Von daher würde eine indirekte Beteiligung der CIA an Waffenlieferungen eine politische Kursänderung belegen. Dem Bericht nach könnte die Unterstützung des syrischen Regimes von Präsident Baschar al-Assad durch Russland und den Iran ein Grund für diese Änderung sein.

Assad-Regime wird auch aufgerüstet

Das Stockholmer Friedensforschungsinstitut Sipri schätzt den Umfang der gelieferten Militärgüter durch die Lufttransporte auf mindestens 3.500 Tonnen. Die Frequenz und Abwicklung der Flüge in die Türkei sprechen den Experten zufolge für eine durchdachte militärische Operation der geheimen Lieferungen.

Doch nicht nur die Rebellen in Syrien erhalten militärische Unterstützung, auch das Assad-Regime wird weiter aufgerüstet. So kündigte die Regierung in Damaskus den Kauf von zehn Flugzeugen aus der Ukraine im Wert von 370 Millionen US-Dollar an. Als wichtigste Waffenlieferanten Syriens gelten die Assad-Verbündeten Russland und Iran.
 

Zur Startseite
 
Leserkommentare
  1. ...mit Verlaub zu schreiben:

    "Waffenlieferungen an die syrischen Rebellen sind umstritten, weil die Aufrüstung der Aufständischen den Bürgerkrieg weiter anheizen würde."

    Richtig wäre zu schreiben, Waffenlieferungen sind umstritten, weil nach Ansicht mancher die Aufrüstung den Bürgerkrieg weiter anheizen würde.
    So wird aus einer Meinung schnell mal ein Fakt gemacht.

    Zur Sache, die USA unterstützen ja nicht nur Waffenlieferungen, sie agieren auch bei der Ausbildung, und das ist auch gut so, denn so handeln sie nach trau schau wem und im Übrigen liefern Russland und der Iran Waffen nach Syrien, wenn man dem tatenlos zuschaut, kann man dem Gewaltherrscher Assad auch gleich wieder die Hand schütteln, aber man will ihn loswerden, aus guten Gründen.

    4 Leserempfehlungen
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    wohingegen Ihre Freunde Saudi Arabien (FSA) bestenfalls aus Libyen herangekarrt wurden. Da ist keiner älter als 20 und glaubt den Unsinn, den man ihm erzählt wenn man ihm $50 USD in die Hand drückt. Seit in Libyen das Chaos herrscht und von der Weltbank geschluckt wurde, hat diese angeordnet all diese Leute zu entlassen. Jetzt verdienen Sie ihr geld mit schießen und träumen von Ford Mustang und Swinningpool, wie sie es bei MTV gesehen haben. Ich fürchte diese Träume werden sie angesichts Unerfahrenheit mit ins Grab nehmen müssen. Eine halbe Generation junger Männer, von den Amerikanern vergauckelt und verheizt.

    Zeit-Zitat: "So kündigte die Regierung in Damaskus den Kauf von zehn Flugzeugen aus der Ukraine im Wert von 370 Millionen US-Dollar an. "

    Es ist schon sehr wagemutig, dem Leser den Kauf von Flugzeugen für die Syrian Airlines als Waffenverkäufe unterzuschieben.

    https://now.mmedia.me/lb/...

    Und wer dieser Quelle nicht traut, selbst die Türkei berichtet:
    http://www.hurriyetdailyn...

    Oder sind diese Flugzeuge etwa mit Sprüheinrichtungen von Giftgas ausgerüstet? Klingt auch nicht unglaubwürdiger als die entsprechenden Auslassungen in Zeit- Online.

    Wenn Sie bei ihren eigenen Kommentaren nur auch mal so penibel mit der Wahrheit umgingen...

    Wie sieht es Ihrer Meinung nach mit Waffenlieferungen an die syrische Regierung aus? Sind die prinzipiell abzulehnen? Oder sind da auch nur einige der individuellen Meinung daß man nicht...???

  2. Eigentlich wurden viele ja als Verschwörungstheoretiker dargestellt, die diese illegalen, völkerrechtswidrigen, Waffenlieferungen vom Westen anprangerten. So langsam wird es jetzt offiziell; letzte Woche wurde bereits von unserem Außenminister gefordert es _offiziell_ zu erlauben, obwohl der BND eine verschlüsselte (und dem Regime womöglich überlegene) abhörsichere Kommunikationsinfrastruktur den heterogenen Rebellen bereitgestellt hat. Die Folgen sind nicht abzusehen; wenn erstmal die Rebellen - die wirklich heterogen sind, nur geeint durch das _vorerst_ gemeinsame Ziel das Regime zu stürzen - gesiegt haben, wird auch die Entwaffnung und die Herstellung einer stabilen Regierung (bzw. eines neuen Regimes) viel Blut kosten wird.

    21 Leserempfehlungen
  3. ...dass Waffenlieferungen den Bürgerkrieg nicht anheizen würden, bzw. dies nur eine Ansicht ist, sondern Experten der Meinung sind, dass Waffenlieferungen an die Opposition den Bürgerkrieg binnen eines Monats beenden würden, und daher zu begrüßen wären, es steht hier auf Seite zwei geschrieben, wörtlich:

    http://www.zeit.de/politi...

    2 Leserempfehlungen
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    Na dann haben die Rebellen wohl etwas falsch gemacht. Waffenlieferung gibt es schon sicherlich seit fast zwei Jahren.

  4. Na dann haben die Rebellen wohl etwas falsch gemacht. Waffenlieferung gibt es schon sicherlich seit fast zwei Jahren.

    20 Leserempfehlungen
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    ...es geht um schwere Waffen, wie Panzerabwehrraketen, die in Syrien fehlen, für die Durchsetzung von Freiheit und Würde. Man kann es dem Interview mit Herrn Idriss entnehmen, auf welches ich velinkt habe.

    Übrigens ist es keine gute Politik, wenn die EU immer die USA, die Türkei oder die Golfstaaten voranschicken. Erstens gibt es so kein trau schau wem, wie ich schon geschrieben habe, und zweitens kann es ja nicht angehen, dass Russland dreist einen Kandidaten für den ICC, wie Herrn Assad, mit Waffen beliefert, und ein paar hunder Kilometer weiter jammert, dass man russisches Schwarzgeld aushebt, nach aktuellen Meldungen liegen auf Zypern rund 10 Milliarden diesbezüglich, und da hat die EU ein besonderes Interesse, vgl.

    http://www.handelsblatt.c...

  5. ...es geht um schwere Waffen, wie Panzerabwehrraketen, die in Syrien fehlen, für die Durchsetzung von Freiheit und Würde. Man kann es dem Interview mit Herrn Idriss entnehmen, auf welches ich velinkt habe.

    Übrigens ist es keine gute Politik, wenn die EU immer die USA, die Türkei oder die Golfstaaten voranschicken. Erstens gibt es so kein trau schau wem, wie ich schon geschrieben habe, und zweitens kann es ja nicht angehen, dass Russland dreist einen Kandidaten für den ICC, wie Herrn Assad, mit Waffen beliefert, und ein paar hunder Kilometer weiter jammert, dass man russisches Schwarzgeld aushebt, nach aktuellen Meldungen liegen auf Zypern rund 10 Milliarden diesbezüglich, und da hat die EU ein besonderes Interesse, vgl.

    http://www.handelsblatt.c...

    3 Leserempfehlungen
    Antwort auf "Binnen eines Monats?"
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    sie schreiben nur noch von Krieg u.s.w. !

    schreiben sie auch mal über frieden !
    ansonsten lassen sie es ...

    Entfernt, da unsachlich. Die Redaktion/ls

    zieht das Problem so sehr ins Lächerliche, aber es ist ein tolles Revolutionsmotto: "Raketen für den Kampf um Würde".
    Die Würde wurde dem Konflikt genommen, als die Rebellion ins gewalttätige abdriftete und "Ihre" Rebellen begonnen haben schwere Kriegsverbrechen zu begehen. Mit "Würde" hat das nichts zu tun.
    Und was die Raketen betrifft. Schauen Sie auf das Bild. Eigentlich in den meisten Bildern sind Panzerfäuste enthalten, was Ihre Argumentation ad adsurdum führt, denn die Rebellen haben schwere Waffen, oder was glauben Sie passiert, wenn eine Panzerfaust in einem Gebäude einschlägt? Gleiches gilt für Granaten etc.
    Sie haben mir im Übrigen sehr viele Fragen nicht beantwortet lieber Mitforist. Was erwarten Sie, was am Ende in Syrien passieren wird? Glauben Sie, dass ein Bürgerkrieg für einen Nationenbildungsprozess hilfreich ist?
    Ich gebe Ihnen meinen Ausblick. Syrien ist für die nächsten Dekaden versaut. Das eigentliche Ringen um Macht wird erst noch einsetzen.

    Egal was geschieht. Syrien hat seinen Unabhängigkeitsstatus als Nation verloren und das führt auch die Argumentation der "Freiheit" in eine falsche Richtung. Was nützt Freiheit, wenn man sich auf Jahrzehnte finanziell bindet? Demokratie ist wertlos, wenn politische Entscheidungen von außen beinflußt werden können und die Folgen davon kann man im Irak, Afg, Libyen und anderen Bürgerkriegsstaaten "bewundern".
    Demokratie kann nur im Dialog entstehen, oder nach einer nationalen Katastrophe.

    ......die in Syrien fehlen, für die Durchsetzung von Freiheit und Würde.
    Freiheit und Würde kann nicht durch Krieg durchgesetzt werden.

    Entfernt, da unsachlich. Die Redaktion/ls

  6. wohingegen Ihre Freunde Saudi Arabien (FSA) bestenfalls aus Libyen herangekarrt wurden. Da ist keiner älter als 20 und glaubt den Unsinn, den man ihm erzählt wenn man ihm $50 USD in die Hand drückt. Seit in Libyen das Chaos herrscht und von der Weltbank geschluckt wurde, hat diese angeordnet all diese Leute zu entlassen. Jetzt verdienen Sie ihr geld mit schießen und träumen von Ford Mustang und Swinningpool, wie sie es bei MTV gesehen haben. Ich fürchte diese Träume werden sie angesichts Unerfahrenheit mit ins Grab nehmen müssen. Eine halbe Generation junger Männer, von den Amerikanern vergauckelt und verheizt.

    25 Leserempfehlungen
  7. Zeit-Zitat: "So kündigte die Regierung in Damaskus den Kauf von zehn Flugzeugen aus der Ukraine im Wert von 370 Millionen US-Dollar an. "

    Es ist schon sehr wagemutig, dem Leser den Kauf von Flugzeugen für die Syrian Airlines als Waffenverkäufe unterzuschieben.

    https://now.mmedia.me/lb/...

    Und wer dieser Quelle nicht traut, selbst die Türkei berichtet:
    http://www.hurriyetdailyn...

    Oder sind diese Flugzeuge etwa mit Sprüheinrichtungen von Giftgas ausgerüstet? Klingt auch nicht unglaubwürdiger als die entsprechenden Auslassungen in Zeit- Online.

    20 Leserempfehlungen
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    ...da sind Sie aber reichlich naiv, wenn ich das mit Verlaub sagen darf.

    Wenn die Ukraine nicht liefert, liefert doch Russland, wenn Russland nicht liefert, liefert der Iran, Flugzeuge, oder Flugzeuge voller Waffen, nahzu jeden Tag, den der Herr werdern lässt, es klingt drastisch, war aber gestern hier nachzulesen:

    http://www.zeit.de/politi...

  8. sie schreiben nur noch von Krieg u.s.w. !

    schreiben sie auch mal über frieden !
    ansonsten lassen sie es ...

    13 Leserempfehlungen
    Antwort auf "Lieber Mitforist..."
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    Ihren Nickname an und den des Foristen, mit dem Sie schreiben.
    Ihrer verweist auf die Friedliche Revolution und einen Weg, wie man mit friedlichen Mitteln ein Regime stürzen kann. Er dagegen benennt sich nach dem makedonischen Feldherren und das wirklich witzige ist, dass er mit diesem Nickname vom "Gewaltherrscher Assad" schreibt, sich scheinbar nicht bewußt, dass Demetrios der Inbegriff genau dessen war.

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

  • Quelle ZEIT ONLINE, dpa, tis
  • Schlagworte Bundesregierung | CIA | Bürgerkrieg | Flughafen | Grafik | Syrien
Service