Die chinesischen Behörden haben Reisen nach Nordkorea verboten, eine entsprechende Anordnung wurde an mehrere Reiseveranstalter in der Grenzregion ausgegeben. Reisen in das Nachbarland unterliegen ohnehin starken Einschränkungen und sind nur über einen Veranstalter möglich. Aber auch das ist nun untersagt: "Alle Reisen nach Nordkorea wurden von heute an gestoppt und ich weiß nicht, wann sie wieder aufgenommen werden", sagte die Sprecherin eines Reiseanbieters.

Als Grund  wurden die anhaltenden Kriegsdrohungen aus Nordkorea genannt. "Es ist Reisebüros nicht mehr erlaubt, Touristengruppen dorthin zu bringen, da die nordkoreanische Regierung Ausländer bittet, das Land zu verlassen", sagte ein chinesischer Grenzbeamter. Geschäftsleute können aber noch frei in das Land einreisen und es wieder verlassen.

Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un hatte Südkorea und den USA in den vergangenen Wochen immer wieder mit Angriffen gedroht. Nachdem nordkoreanische Mittelstreckenraketen an die Ostküste des Landes verlegt wurden, erhöhten die USA, Südkorea und Japan ihre Alarmbereitschaft und brachten Streitkräfte in Stellung. Experten rechnen mit weiteren Raketentests noch in dieser Woche.

China ist einer der wenigen Verbündeten und ein wichtiger Wirtschaftspartner Nordkoreas. Zuletzt äußerte sich aber auch die Regierung in Peking kritisch über die militärischen Provokationen aus Nordkorea.