HilfsaktionDeutschland holt Schwerverletzte aus Syrien

Ein Bundeswehr-Airbus soll Dutzende Menschen aus dem Kriegsgebiet nach Deutschland bringen. Die Opposition in Damaskus hatte Außenminister Westerwelle um Hilfe gebeten.

Die Bundesregierung hat eine Hilfsaktion für Schwerverletzte des syrischen Bürgerkriegs gestartet. Mit einem speziell ausgestatteten Airbus der Bundeswehr werden an diesem Montag 36 Schwerstverletzte nach Deutschland gebracht, schreibt die Süddeutsche Zeitung. Damit solle einigen Opfern eine rasche und möglichst vollständige Genesung ermöglicht werden, sagte Außenminister Guido Westerwelle der Zeitung.

Die Syrer waren bisher in Jordanien versorgt worden. Sie sollen nun in den Bundeswehr-Krankenhäusern in Berlin, Hamburg, Ulm und Westerstede behandelt werden. "Wir sind tief betroffen angesichts der Tausenden von Toten und der noch größeren Zahl von Verletzten, die der grausame Bürgerkrieg in Syrien bislang gefordert hat", sagte Westerwelle.

Anzeige

Deutschland wolle damit auch einen Beitrag zur politischen Unterstützung der Nationalen Koalition der Syrischen Opposition leisten, sagte der FDP-Politiker. Das Hauptbündnis der Opposition entwickele sich immer mehr zu einer sichtbaren und glaubwürdigen Alternative zum Assad-Regime.

Der syrische Oppositionspolitiker Moas al-Chatib hatte Westerwelle um Hilfe gebeten. Für die Behandlung der Verletzten stellt das Auswärtige Amt mehrere Millionen Euro bereit. Die Kosten für den Transport mit dem speziell ausgerüsteten Airbus trägt das Verteidigungsministerium.

Zur Startseite
 
Leserkommentare
  1. Ist das alles, was es aus Syrien zu berichten gibt?

    Kostenbeteiligung am mit verursachten Schaden ist eine Sache, eine aktive Beteiligung an einer politischen Lösung könnte sinnvoller sein. Aber einen hierfür erforderlichen Dialog der Konfliktparteien verwehren sowohl die "Opposition" als auch deren Unterstützer.

    Der erfolgreichste Vertreter in den Kämpfen ist Al Nusra, ein AlKaida-Ableger.

    Und die Medien schweigen zunehmend, obwohl täglich ca. 150 Menschen getötet werden. Die Rolle der Medien als einer vierten Gewalt ist längst aufgegeben worden. Im Gegenteil, viele Medien werden zentral von den Agenturen mit einseitigen Berichten gefüttert und geben dieses bedenkenlos weiter.

    Das nennt man üblicherweise Propaganda

    11 Leserempfehlungen
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    Warum die gesamte syrische Opposition auf Al Nusra reduzieren?

    In dieser Gruppe gibt es alle möglichen Strömungen und Weltanschauungen, und ihre Wurzeln liegen in den monatelangen friedlichen Demonstrationen vor nun bald 2 Jahren, das darf man nicht unter den Tisch fallen lassen.

    Hilfe für 38 Schwerstverletzte, das ist ein Tropfen auf dem heißen Stein.

    Trotzdem macht es für jeden einzelnen von ihnen und ihren Angehörigen einen Riesenunterschied!

    Wer wird genau in deutschen Krankenhäusern versorgt? Auf Bildern sehe ich immer nur junge Männer, was ist das für eine makabre Hilfe?
    Laut SOS gilt bei jedem Unglück: Kinder und Frauen zuerst!

  2. Zu Wenig, zu Spät.

    Eine Leserempfehlung
  3. Doch wohl eher aus Jordanien, wenn die bislang dort versorgt worden sind.
    Oder fliegt die BW etwa nach Syrien??

    Eine Leserempfehlung
  4. Was sind das für Leute, denen diese Sonderbehandlung zugute kommt?

    4 Leserempfehlungen
  5. Warum die gesamte syrische Opposition auf Al Nusra reduzieren?

    In dieser Gruppe gibt es alle möglichen Strömungen und Weltanschauungen, und ihre Wurzeln liegen in den monatelangen friedlichen Demonstrationen vor nun bald 2 Jahren, das darf man nicht unter den Tisch fallen lassen.

    Hilfe für 38 Schwerstverletzte, das ist ein Tropfen auf dem heißen Stein.

    Trotzdem macht es für jeden einzelnen von ihnen und ihren Angehörigen einen Riesenunterschied!

    3 Leserempfehlungen
    Antwort auf "Hilfe für AlKaida?"
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    Je länger der Krieg in Syrien dauert, desto mehr Einfluss gewinnen die Islamisten. Die zivile Opposition muss endlich vom Westen unterstützt werden, mit Geld und Material für Stromversorgung, für Schulen, für Lebensmittel.
    [...]
    Gekürzt. Bitte verzichten Sie in den Kommentarbereichen auf jegliche Form von Werbung. Auf Ihr privates Blog können Sie in Ihrem Profil einen Hinweis platzieren. Danke, die Redaktion/jk

  6. Und das mit meinen Steuergeldern?

    Dann wird Steuerhinterziehung ja zum legitimen zivilen Ungehorsam.

    Damit hat die Union einen Stammwähler verloren und Gysi eine Stimme mehr.

    Völkerrecht mit Füßen getreten.

    Eine Leserempfehlung
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    <<< Hilfe für die Todesschwadrone
    Und das mit meinen Steuergeldern?
    Damit hat die Union einen Stammwähler verloren... <<<

    Wenn man ein Problem damit hat, Menschenschlächter im Ausland noch mit deutschen Steuermitteln zu unterstützen, warum ist man dann Union-Stammwähler?
    Eine Partei die kaum einen Diktator ausgelassen hat, wenn die dt. Industrie mit diesem Geschäfte machen konnte.

    >"Hilfe für die Todesschwadrone
    Und das mit meinen Steuergeldern?"<

    Ah ja richtig, ich vergaß, Assad wirft ja nur mit Blumen. Daher muss es sich also um "Todesschwadrone" handeln und nicht etwa um Zivilisten die durch den überbordenden Blumenhagel verletzt wurden.

    Ach und wenn sie schon einen Zusammenhang zwischen verletzten Personen, Todesschwadronen und Steuergeldern herstellen können ist ihre Stimmabgabe bei Wahlen vermutlich auch eher dem Zufall als politischen überzeugungen geschuldet.

  7. <<< Hilfe für die Todesschwadrone
    Und das mit meinen Steuergeldern?
    Damit hat die Union einen Stammwähler verloren... <<<

    Wenn man ein Problem damit hat, Menschenschlächter im Ausland noch mit deutschen Steuermitteln zu unterstützen, warum ist man dann Union-Stammwähler?
    Eine Partei die kaum einen Diktator ausgelassen hat, wenn die dt. Industrie mit diesem Geschäfte machen konnte.

    5 Leserempfehlungen
  8. >"Hilfe für die Todesschwadrone
    Und das mit meinen Steuergeldern?"<

    Ah ja richtig, ich vergaß, Assad wirft ja nur mit Blumen. Daher muss es sich also um "Todesschwadrone" handeln und nicht etwa um Zivilisten die durch den überbordenden Blumenhagel verletzt wurden.

    Ach und wenn sie schon einen Zusammenhang zwischen verletzten Personen, Todesschwadronen und Steuergeldern herstellen können ist ihre Stimmabgabe bei Wahlen vermutlich auch eher dem Zufall als politischen überzeugungen geschuldet.

    3 Leserempfehlungen

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

Service