Bewaffnete Rebellen vor dem Justizministerium in Tripolis © Ismail Zitouny/Reuters

Bewaffnete Milizen belagern das libysche Außen- und das Justizministerium und fordern die Entlassung von hochrangigen Funktionsträgern aus der Ära des ehemaligen Machthabers Muammar al-Gaddafi. Wie mehrere Agenturen unter Verweis auf Augenzeugen und das Justizministerium melden, sind in der Hauptstadt Tripolis dutzende bewaffnete Männer aufmarschiert.

Das Außenministerium ist bereits seit Sonntag von Milizen umzingelt. Am Dienstag dehnte sich die Blockade auf das Justizministerium aus. Die Mitarbeiter wurden nach Hause geschickt, das Ministerium sei geschlossen, teilte ein Sprecher mit. Auf dem Märtyrer-Platz in Tripolis demonstrieren rund 350 Menschen unbewaffnet.

Als Reaktion auf die gewaltsamen Proteste hat der Nationalkongress seine nächste Sitzung um drei Tage auf Sonntag verschoben. So erhalten die Abgeordneten mehr Zeit, um über das umstrittene Gesetz zu beraten.

Das Gaddafi-Regime war 2011 im arabischen Frühling gestürzt und der Diktator von Rebellen getötet worden. Seither wird das Land von einer Übergangsregierung regiert. Teile des Landes stehen unter der Kontrolle bewaffneter Milizen, deren Entmachtung bisher nicht gelungen ist.