Mikrofon-PanneUruguays Präsident beleidigt argentinische Amtskollegin

Argentinien ist empört, Uruguay dementiert: Dessen Präsident Mujica lästerte über die Kirchners aus dem Nachbarland – ohne den Mitschnitt seiner Worte zu bemerken.

Uruguays Präsident Mujica (l.) und seine argentinische Amtskollegin Kirchner Anfang August 2011 in Buenos Aires

Uruguays Präsident Mujica (l.) und seine argentinische Amtskollegin Kirchner Anfang August 2011 in Buenos Aires  |  © Juan Mabromata/AFP/Getty Images

Die Stimmung dies- und jenseits des Grenzflusses Río Uruguay ist getrübt, das Verhältnis zwischen den beiden Nachbarstaaten Uruguay und Argentinien gestört. Grund sind abfällige Bemerkungen von Uruguays Präsident José Mujica über seine argentinische Amtskollegin Cristina Kirchner.

"Die Alte ist schlimmer als der Einäugige", soll Mujica über Argentiniens Präsidentin und ihren 2010 gestorbenen Ehemann Nestor Kirchner  gesagt haben – ohne zu merken, dass die Mikrofone für eine Pressekonferenz bereits angeschaltet waren. "Er hatte noch was von einem Politiker, sie ist halsstarrig", soll der 77-Jährige hinzugefügt haben.

Anzeige

Mujicas Worte verbreiteten sich rasch in sozialen Netzwerken im Internet. Die Zeitung El Observador, die unter anderen über den Vorfall berichtet hatte, stellt eine Tonbandaufzeichnung der Äußerungen auf ihre Website.

Die argentinische Regierung reagierte empört auf die "inakzeptablen" Bemerkungen und protestierte offiziell beim urugayischen Botschafter in Buenos Aires. Mujica beteuerte dagegen in einem Interview mit der Zeitung La Republica, er habe nicht über Argentinien gesprochen und daher auch nichts klarzustellen.

Zur Startseite
 
Leserkommentare
  1. "Die Alte ist schlimmer als der Einäugige", soll Mujica über Argentiniens Präsidentin und ihren 2010 gestorbenen Ehemann Nestor Kirchner gesagt haben – ohne zu merken, dass die Mikrofone für eine Pressekonferenz bereits angeschaltet waren. "Er hatte noch was von einem Politiker, sie ist halsstarrig.."

    ich finde es erfrischend,wenn Menschen mal was sagen,was sie denken bei all dem verlogenem und geheucheltem Gerede,welches so manch anderer von sich gibt.

    15 Leserempfehlungen
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    Jaja, solange es kein Deutscher ist ---> siehe Steinbrück!
    Da ist es unseren braven Mitbürgern dann schnell zu frech!

  2. Liebe Zeit, Sie sind neben der SZ noch eine der wenigen ernst zu nehmenden Gazetten im deutschsprachigen Raum. Meine Familie liest seit Jahre treu jede Woche Ihre Zeitung, doch was ich da lese ist alles andere als Qualitätsjournalismus. Das ist Sensationalismus pur à la Bild, Spiegel, Stern und Co. Mal davon abgesehen, dass es nicht "Rió de Uruguay" sondern einfach nur Rio Uruguay heißt, werde ich das Gefühl nicht los, dass Sie (allerdings wie alle anderen europäischen Blätter auch) nichts unversucht lassen, die lateinamerikanische Linke zu diffamieren.
    Unabhängig davon, dass der Präsident Mujica nicht unrecht hat und Christina Kirchner allein wegen ihres Ausverkaufs Argentiniens an Firmen wie Monsanto nur wegen der Einnahmen sehr kontrovers zu betrachten ist (und vieler anderer Themen auch), so hat ihr Mann doch vieles erreicht, was andere argentinische Politiker zuvor nicht erreicht haben. Hören Sie endlich auf mit der Dämonisierung unserer Politiker.
    Es gibt in meinem Land Ecuador weder links noch rechts, es gibt die Rückbesinnung auf alte Werte wie dem Naturschutz, der Bildung und der Infrastruktur. Es gibt diesen dritten Weg und Ecuador hat letztendlich vorgemacht, was Deutschland unbedingt bräuchte: eine Bürgerrevolution. Die alten Zöpfe müssen weg und die politische Landschaft muss neu strukturiert werden. "Offshore-Leaks" zeigt wieder wie sehr wir (wir = Weltbürger) von der rechten Finanzwelt an der Nase herumgeführt werden.

    15 Leserempfehlungen
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen
    • Oakham
    • 05. April 2013 12:01 Uhr

    wenn ich lese: "Es gibt in meinem Land Ecuador weder links noch rechts, es gibt die Rückbesinnung auf alte Werte wie dem Naturschutz, der Bildung und der Infrastruktur. "

    Aber ein klein wenig "Am deutschen Wesen soll die Welt genesen" schwingt halt immer mit, wenn "Teutonen" sich auf machen, die Welt zu verbessern.
    So what: Man kann halt nicht raus, aus seiner deutschen Haut.

    Der Mann sagt etwas undiplomatisches über eine Amtskollegin und die bekommt das spitz. Mehr steht in dem Artikel nicht drin. Erwaten sie das die Zeit dann unter den Artikel schreib " Recht hat er!" oder wie soll das aussehen. Der Artikel hat so erst mal keine Tendenz sondern Beschreibt nur. Das ganze errinnert mich an Obama und Sarkozy und ihre kleine Unterhaltung über Netanyahu. Hat auch niemand in der Presse geschrieben, "recht haben sie" aber gedacht haben es sich die meisten. So wird es wohl auch in diesem Fall sein.
    Also ruhig Blut ;)

  3. ... über die Äußerungen von Mujica.

    http://www.musiquiatra.co...

    Ist allerdings auf Spanisch.

    5 Leserempfehlungen
  4. Was ist von einer Präsidentin zu halten, die ihr Land an eine US-amerikanische Firma verkauft (was hat das noch mit lateinamerikanischer Linke zu tun?) und die eigenen Bürger fast nach DDR-Muster innerhalb der Landesgrenzen einsperrt?

    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    Könnten Sie das bitte etwas detaillierter ausführen?
    Ich würde gern meine argentinischen Bekannten (weder Oberschicht noch regierungsnah) befragen, wie sie in das Privileg gekommen sind, derzeit respektive in Kolumbien, Brasilien, den USA und Frankreich zu reisen/studieren...
    Natürlich sind das individuelle Beobachtungen und können nicht unbedingt verallgemeinert werden. Doch das mit dem Einsperren ist mir neu. Bitte belegen!

  5. So naiv kann niemand sein um zu glauben, dass Politiker anders reden (und lästern) als du und ich, wenn dann die Mikros ausgeschaltet sind.

    Und wenn eben nicht? Dumm gelaufen, aber deshalb die (den) Beleidigte(n) spielen? Was wohl Madame Kirchner privat über ihren Amtskollegen ablässt .....?

    2 Leserempfehlungen
  6. 6. [...]

    Entfernt. Bitte kommentieren Sie nur, wenn Sie einen konstruktiven Beitrag zur Debatte leisten möchten. Danke, die Redaktion/sam

    Eine Leserempfehlung
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    Es gibt da eine Szene bei Oliver und Hardy, da steht Hardy im dunklen Zimmer auf und macht ein Streichholz an. Auf die Frage von Oliver, warum er das mache, sagt er: Er wollte nur nachsehen, ob der Lichtschalter ausgeschaltet ist.
    Das wäre eine Steigerung ihrer Theorie. Im Übrigen möchte ich nicht wissen, wie Merkel in ihren Hinterzimmern tobt, wo keine Mikros oder nur die des russischen Geheimdienstes installiert sind. Ich vermute sogar, dass sie dort einen Hackstock stehen hat, um Kleinholz zu machen. Um am nächsten Tag in aller "Seelenruhe" von die Presse zu treten: "Ich sehe das mit großer Gelassenheit..."

  7. Könnten Sie das bitte etwas detaillierter ausführen?
    Ich würde gern meine argentinischen Bekannten (weder Oberschicht noch regierungsnah) befragen, wie sie in das Privileg gekommen sind, derzeit respektive in Kolumbien, Brasilien, den USA und Frankreich zu reisen/studieren...
    Natürlich sind das individuelle Beobachtungen und können nicht unbedingt verallgemeinert werden. Doch das mit dem Einsperren ist mir neu. Bitte belegen!

    2 Leserempfehlungen
    Antwort auf "Kirchner"
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    http://www.faz.net/aktuel...

    Wenn man kein Geld ausführen darf, ist man praktisch eingesperrt, der selbstständig handelnde Bürger zumindest. So eine Barbarei hatten vor Dekaden auch Frankreich und Italien eingeführt, mit dem Ergebnis, dass der "normale" Bürger für 2 Dekaden vom Kontakt zur Außenwelt ausgeschlossen wurde, während wer eine Firma Hatte, oder eine fiktive Firma gründete, unbehelligt mit Über- und Unterfakturierung jeden beliebigen Betrag in die Schweiz transferieren konnte. Dem Franc und der Lira hat der Unsinn nichts genutzt.

  8. Jaja, solange es kein Deutscher ist ---> siehe Steinbrück!
    Da ist es unseren braven Mitbürgern dann schnell zu frech!

    4 Leserempfehlungen
    Antwort auf "erfrischend"
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen
    • Suryo
    • 05. April 2013 12:30 Uhr

    Das dachte ich auch gleich. "Was für eine unglaubliche Entgleisung gegenüber den Italienern! Das Ansehen Deutschlands in der Welt ist schwer geschädigt!"
    Derweil ist es definitiv nicht Steinbrück, der in ganz Europa mit SS-Uniform und Hitlerbart dargestellt wird und das Ansehen der Bundesrepublik so schwer beschädigt hat wie keine vor ihr....

    Mal davon abgesehen, zeigen ja auch die albernen Forderungen Frau Kirchners bezüglich der Falklands, daß sie nicht so ganz beisammen sein kann.

    8. J"aja...
    Jaja, solange es kein Deutscher ist ---> siehe Steinbrück!
    Da ist es unseren braven Mitbürgern dann schnell zu frech!"

    doch,ich fand das Klasse!jetzt weiß doch jeder,mit was für einem Menschen man es da zu tun hat!

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

  • Quelle ZEIT ONLINE, AFP, kg
  • Schlagworte Alte | Argentinien | Internet | Präsident | Uruguay | Zeitung
Service