PakistanHauptermittler im Mordfall Bhutto erschossen

Unbekannte haben den Staatsanwalt Chaudhry Zulfiqar getötet. Er untersuchte den Mord an Expremierministerin Bhutto und ermittelte gegen Expräsident Musharraf.

Die Polizei in Pakistan untersucht ein zerschossenes Auto nach dem tödlichen Angriff auf den Staatsanwalt Chaudhry Zulfiqar.

Die Polizei in Pakistan untersucht ein zerschossenes Auto nach dem tödlichen Angriff auf den Staatsanwalt Chaudhry Zulfiqar.   |  © Aamir Qureshi/AFP/Getty Images

Fast viereinhalb Jahre nach dem tödlichen Anschlag auf die frühere Ministerpräsidentin Benazir Bhutto in Pakistan ist der Hauptermittler in dem Mordfall erschossen worden. Unbekannte hätten am Freitag von einem Motorrad aus zwölf Mal auf den Staatsanwalt Chaudhry Zulfiqar gefeuert, als er sein Haus in Islamabad verließ, sagte ein Polizeisprecher. 

Zulfiqars Leibwächter sei dabei verletzt worden. Zulfiqar sollte an dem Tag am Verfahren zum Bhutto-Mord in einem Anti-Terror-Gericht in der Garnisonsstadt Rawalpindi teilnehmen.

Anzeige

Die Ermittlungen Zulfiqars hatten einen Zusammenhang mit Vorwürfen gegen den früheren pakistanischen Machthaber Pervez Musharraf. Musharraf soll trotz der Bedrohungslage nicht für ausreichenden Schutz für Bhutto gesorgt haben. Er steht unter anderem deshalb bis mindestens zum 14. Mai unter Hausarrest.

Bhutto war am 27. Dezember 2007 während einer Wahlkampfveranstaltung in Rawalpindi ermordet worden. Wenige Wochen zuvor hatte sie einen Selbstmordanschlag in Karatschi unverletzt überlebt. 

Drei Verfahren gegen Musharraf

Bhutto war eine scharfe Kritikerin der Taliban- und Islamistengruppen in Pakistan, die von Teilen der pakistanischen Armee Unterstützung erhalten.

Gegen den ehemaligen Präsidenten Musharraf laufen derzeit drei verschiedene juristische Verfahren. Musharraf war im März aus dem selbst erwählten Exil zurückgekehrt, um an der Parlamentswahl am 11. Mai teilzunehmen. Mehrere Gerichte untersagten aber Musharrafs Kandidatur. Zuletzt verfügte ein Gericht in Peschawar am vergangenen Dienstag ein lebenslanges Politikverbot für den ehemaligen Präsidenten.

Zur Startseite
 
Leserkommentare
  1. 1. Laut..

    Spiegel Online ist auch eine unbeteiligte Passantin bei dem Anschlag umgekommen - sollte man vielleicht auch erwähnen...

    2 Leserempfehlungen
  2. ... war dieser Staatsanwalt wohl inzwischen ziemlich nah 'dran ...

    Cui bono? Wie immer eigentlich.

    .

    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    Bitte verhaftet die üblichen Verdächtigen !

  3. Bitte verhaftet die üblichen Verdächtigen !

    Antwort auf "Dann ..."

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

  • Quelle ZEIT ONLINE, dpa, AFP, Reuters, jt
  • Schlagworte Benazir Bhutto | Pervez Musharraf | Anschlag | Ermittlung | Exil | Gericht
Service