Gewalt überschattete den Wahlkampf in Pakistan von Beginn an. Mit Anschlägen vor allem auf Kandidaten der weltlichen Parteien versetzten religiöse Extremisten die Bevölkerung in Angst, mehr als 100 Menschen starben. Die Sicherheitsvorkehrungen vor der Abstimmung an diesem Samstag sind entsprechend hoch. Der Regierungspartei PPP von Präsident Asif Ali Zardari droht eine Schlappe. Siegchancen hat die Muslimliga des zweifachen Ministerpräsidenten Narwaz Sharif. Erstmals geht die Macht von einer zivilen auf eine weitere zivile Regierung über.