Anfangs wehrten sich die Istanbuler gegen den Bau eines Einkaufszentrum. Es soll auf dem Gelände des letzten Parks in der Stadt entstehen. Nachdem die türkische Polizei zwei Tage lang Demonstranten mit Wasserwerfern und Tränengas bekämpft hat, ist aus den zunächst friedlichen Aktionen ein Protest gegen die türkische Regierung geworden. Ministerpräsident Erdoğan räumt zwar Fehler in der Vorgehensweise ein. Doch werde sich die Regierung von den inzwischen landesweiten Protesten nicht umstimmen lassen. Wir zeigen Fotos der Protesttage.