Istanbul : Sturm auf den Taksim-Platz

Mit Wasserwerfern und Tränengas ist die türkische Polizei gegen die Demonstranten auf dem Taksim-Platz in Istanbul vorgegangen. Bilder von der Räumung

Nachdem die türkische Polizei sich in den vergangenen Tagen in Istanbul zurückgehalten hatte, begann sie am Dienstagmorgen den Taksim-Platz zu stürmen. Es kam zu gewalttätigen Ausschreitungen, die Polizei setzte Tränengas und Wasserwerfer gegen die Demonstranten ein. Diese warfen Steine und Molotowcoktails auf die Sicherheitskräfte. Nach Angaben von Istanbuls Gouverneur Hüseyin Avni Mutlu sollen die Proteste nicht beendet werden, aber Barrikaden geräumt und Banner von einer Atatürk-Statue entfernt werden.

Verlagsangebot

Entdecken Sie mehr.

Lernen Sie DIE ZEIT 4 Wochen lang im Digital-Paket zum Probepreis kennen.

Hier testen

Kommentare

9 Kommentare Seite 1 von 2 Kommentieren

Das sind also die brutalen türkischen Polizisten

Was man hier allein sehen kann, sind gewaltbereite linkextremistische Aktivisten, die gegen normale Polizisten ins Feld ziehen.

Diese Aktivisten haben nix mit den Gezi-Demonstranten zu tun, hatten sich aber seit dem ersten Tag der Demos unter die Gezi-Demonstranten gemischt. Man sollte die Kirche auchmal im Dorfe lassen, trotz agressiver Rhetorik von Erdogan...

Womit die Polizei...

...immer die bösen sind. So einfach geht es.

Woher ist das eigentlich bekannt?

Und wenn ich jetzt schreibe, dass es allgemein bekannt ist, dass sich Demonstranten als Polizisten verkleiden ist es rechte Propaganda, die ja schon allgemein bekannt ist, oder?

Zum Artikel: Nein, das kann alles nicht stimmen, denn:

"Es gehe nicht darum, die Proteste zu beenden. "Wir werden weder Gezi-Park und Taksim-Platz noch euch anrühren", twitterte Mutlu (Gouverneur von Istanbul)."

http://www.zeit.de/politi...