Umsturz in Ägypten : Böller, Jubel, Laserpointer

Eindrucksvoll haben Hunderttausende Ägypter den Putsch gegen Präsident Mursi gefeiert. Auch dessen Anhänger machen mobil, wie diese Bilder zeigen.

Mit der Absetzung des ersten demokratisch gewählten Präsidenten Ägyptens hat das Militär Jubelfeiern unter Millionen von Anhängern der Opposition ausgelöst. Ein Jahr nach Mohammed Mursis Amtsantritt hatte das Militär am Mittwochabend eine zivile Übergangsregierung eingesetzt, die Verfassung außer Kraft gesetzt und eine Neuwahl angekündigt. Präsident Mursi sieht sich aus dem Amt geputscht.

Verlagsangebot

Entdecken Sie mehr.

Lernen Sie DIE ZEIT 4 Wochen lang im Digital-Paket zum Probepreis kennen.

Hier testen

Kommentare

2 Kommentare Kommentieren

Laserpointer als Waffen

Die Laserpointer wurden doch nicht etwa zum Zwecke der Freudensbekundung ausgeteilt. Nein, vielmehr handelt es sich dabei um eine "Waffe".
Googelt man danach, finden sich einige Artikel zu dem Thema - auch, was den Laserpointereinsatz im arabischen Frühlung angeht.

http://www.sueddeutsche.d...

Das Problem kennt man auch in Deutschland. Die im Internet leicht zu erwerbenden Geräte können von jedem halbstarken Demonstrant als gefährliches (da Augenlicht raubendes) Mittel gegen Polizisten etc. eingesetzt werden.

Dass es daneben noch die Möglichkeit gibt, Scheinwerfer aufzustellen und eine Party zu schmeißen, ist ja ganz nett, der wahre Grund des Mitführens liegt aber leider woanders.

Laserpointer

Mir ist gestern aufgefallen, dass neben dem Helikopter auch immer auf die den Platz säumenden Hochäuser gezielt wurde. Da nämlich, wo die internationalen Medien ihre Reporter und Kamerateams auf den Balkonen postiert haben. Der Korrespondent vom ZDF wurde bspw. von hinten immer wieder angeleuchtet und die Strahlen fielen auch direkt in die Kamera. Ich hatte jedenfalls den Eindruck, dass damit die Journalisten gezielt gestört werden sollten. warum genau habe ich aber keine Ahnung...