Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu plant ein Referendum über ein mögliches Friedensabkommen. Er wolle rasch ein Gesetz auf den Weg bringen, das einen Volksentscheid über ein künftiges Friedensabkommen mit den Palästinensern ermöglicht, sagte Netanjahu.

Über seinen Gesetzesentwurf muss anschließend das Parlament abstimmen. Ein Referendum sei notwendig, um einen Bruch in der israelischen Gesellschaft zu verhindern, sagte Netanjahu. Auch Palästinenserpräsident Mahmud Abbas teilte mit, er wolle das Volk über ein mögliches Friedensabkommen abstimmen lassen.

Umfragen deuten darauf hin, dass eine Mehrheit der Menschen in Israel die Einrichtung eines unabhängigen Palästinenserstaates befürwortet. Die meisten befragten Israelis und Palästinenser bleiben jedoch pessimistisch, dass dies tatsächlich geschieht.

Doch es gibt auch weiterhin viele Gegner der Zwei-Staaten-Idee. Auch in der Regierungspartei Likud gibt es vehementen Widerstand. Insbesondere eine mögliche Teilung von Jerusalem ist umstritten. Die Palästinenser wollen Ostjerusalem zu ihrer Hauptstadt machen.     

US-Außenminister John Kerry hatte zwischen Israel und den Palästinensern vermittelt und angekündigt, dass sie in Washington ihre seit Jahren auf Eis liegenden Verhandlungen wiederaufnehmen würden. Die Gespräche sind für die kommenden Tage angesetzt.