Syrische Flüchtlinge : In der Dunkelheit nach Jordanien

Sie fliehen vor dem Krieg in Syrien. Ihre Habe notdürftig verpackt, die Kinder an der Hand erreichen sie Nachbarländer wie Jordanien. Fotograf David Brunetti war dabei.

Sie flüchten vor der rohen Gewalt des Krieges in ihrer Heimat Syrien. Ziel sind die Nachbarländer Jordanien, Libanon, Irak und die Türkei. Mindestens 1,8 Millionen Syrer sind bereits geflohen. Sie kommen mit Babys auf dem Arm, Kleinkindern an der Hand, ihre Habe verpackt in Taschen und Säcken. Meist flüchten sie aus Angst in der Dunkelheit aus dem Kriegsgebiet. Der Fotograf David Brunetti war auf der anderen Seite der Grenze in Jordanien und hat eine Nacht der Flucht festgehalten. Soldaten der jordanischen Armee nahmen die Flüchtlinge dort in Empfang.

Verlagsangebot

Entdecken Sie mehr.

Lernen Sie DIE ZEIT 4 Wochen lang im Digital-Paket zum Probepreis kennen.

Hier testen

Kommentare

1 Kommentar Kommentieren