Das israelische Sicherheitskabinett hat eine Teil-Mobilmachung seiner Reservisten angeordnet, heißt es aus Sicherheitskreisen. Angesichts eines möglichen Angriffs auf das benachbarte Syrien unternehme die Armee die notwendigen Verteidigungsmaßnahmen, um den Staat Israel zu schützen, teilte ein Sprecher des Militärs mit. Betroffen sind unter anderem Reservisten der Raketenabwehr und der Luftwaffe.

Auch die israelische Raketenabwehr ist in erhöhte Alarmbereitschaft versetzt worden. Im Norden des Landes wurde ein weiteres Abwehrsystem des Typs Eisenkuppel in Position gebracht, wie israelische Medien berichteten. Nahe der Küstenstadt Haifa sei bereits eine Abwehrbatterie im Einsatz. Die Armee erwäge auch die Aufstellung eines Abwehrsystems in der Nähe von Tel Aviv

Militärkreisen zufolge wird das Risiko eines Vergeltungsschlages aber nach wie vor als eher gering eingeschätzt. Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hat für den Fall eines Angriffs mit einer harten Reaktion der israelischen Armee gedroht.