In Nordkorea arbeitet die stillgelegte Atomanlage Yongbyon offenbar wieder. Nach Angaben der Johns-Hopkins-Universität zeigen Satellitenbilder vom 31. August weißen Rauch: Er steigt aus einem Gebäude in der Nähe der Halle auf, in der Nordkoreas wohl einzige Plutonium-Produktion untergebracht ist. 

Dies deute darauf hin, dass der Reaktor bereits wieder hochgefahren sei, beziehungsweise dies kurz bevorstehe, hieß es seitens der Forscher. Dort könnten bis zu sechs Kilogramm Plutonium jährlich produziert werden.

Yongbyon ist seit Jahren nicht mehr am Netz. 2008 hatte die Regierung in Pjöngjang den Kühltank zerstört. 

Nordkorea hatte seit 2006 drei Atomtests vorgenommen. Im April kündigte die Regierung an, Yongbyon wieder in Betrieb zu nehmen. Atomexperten vermuteten, dass Nordkorea dafür etwa ein halbes Jahr benötigen würde.

Korea-Konflikt - Kurz erklärt: Nordkoreas Atomanlage in Yongbyon