Stellen Sie sich vor, Bundeskanzlerin Merkel würde Deutschland dasselbe antun, was sie mit Griechenland gemacht hat: Das ganze Land unter enormen Schmerzen zum radikalen Sparen zwingen.

Zu Hause würde sie damit nicht durchkommen. Die Wähler würden sie aus dem Amt werfen. In Griechenland kann sie aus keinem Amt geschmissen werden.

Was Merkel in Griechenland tut, versuchen in diesen Tagen die Republikaner im eigenen Land zu tun: die USA zum radikalen Sparen zu zwingen.

Seit der Finanzkrise 2008 und 2009 sind die Ausgaben der US-Bundesregierung jedes Jahr gestiegen, und jedes Jahr bittet der Präsident den Kongress um Erlaubnis, mehr Schulden aufzunehmen, um die höheren Kosten zu decken. So auch in diesem Jahr.

Den Republikanern sind die Schulden aber zu hoch. Ihre Lösung heißt Sparen. Also versuchen sie, die Ausgaben zu kürzen, indem sie sich weigern, der Aufnahme weiterer Schulden zuzustimmen. Sie fragen: Warum investiert die Armee 436 Millionen Dollar in Panzer, die sie nicht braucht? Warum gibt die US-Regierung jährlich 1,7 Milliarden für leere Bürogebäude aus?

Die Rechnung der Republikaner ist schon einmal aufgegangen: Vergangenes Jahr zwangen sie die Regierung von Barack Obama zu einer "Sequestration", indem sie sich weigerten, neuen Schulden zuzustimmen. "Sequestration" ist ein juristischer Begriff und heißt sowas wie "Kontopfändung": Sobald die Ausgaben der Bundesregierung eine bestimmte, vorher festgelegte Höhe überschreiten, wird das Geld, das vom Finanzministerium zur Regierung fließen soll, eingefroren. Das Geld ist da, bloß die Regierung kommt nicht dran. Ämter und Ministerien müssen mit dem auskommen, was sie noch haben. Durch die peinliche Kontopfändung soll die Regierung im vergangenen Jahr bis jetzt 85 Milliarden Dollar vorerst gespart haben. Allerdings wird die Hälfte davon verschoben und dann doch irgendwann ausgegeben.

Dieses Pokerspiel findet im Grunde jährlich statt, aber diesmal haben die Republikaner gleich zwei Pistolen, die sie Obama auf die Brust setzen können: Erstens haben sie dem Budget insgesamt nicht zugestimmt – das hat zu dem laufenden "Shutdown" geführt. Zweites kommt der "debt-ceiling" hinzu: die Schuldenobergrenze.

Obamas neuer Haushalt ist so hoch, dass die neuen Schulden die gesetzliche Grenze überschreiten würden. Kein Problem, meint Obama, und schlägt vor, die Begrenzung einfach anzuheben. Aber er braucht dazu die Einwilligung der Republikaner im Kongress, und die sagen "Nein".